My Frankfurt uff de Gass – mit dem 14mm Vollformat Superweitwinkel walimexpro

Frankfurt am Main bietet dem Besucher außer Bahnhof, Dom, Kaiserstrasse, Messe, Römer, Skyline und Zeil viel sehens- und l(i)ebenswertes Ambiente, wir sind dort regelmäßig unterwegs, sei es mit dem Fahrrad, zu Fuß oder den Rhein Main Verkehrsbetrieben. Trotz der internationalen Bedeutung hat sich FFM als eher kleinere Weltmetropole einen heimeligen Charakter bewahrt, der sich in den eingemeindeten alten Vorstädtchen wie auch in der Innenstadt findet, als unspektakuläre Beispiele der quirlige Oederweg mit der Unzahl kleinerer Geschäfte und Lokalitäten im Norden oder die belebte Textorstrasse in Sachsenhausen auf der Südseite des Maines. Der imposante Flughafen reizt mich weniger…

Die vorliegenden 60 Aufnahmen stammen diesmal von einem mehrstündigen Gang von der Zeil zum Schillerplatz, zur Hauptwache und durch das Bankenviertel während der ATTAK-occupy Demonstration zum Bahnhof und über die Kaiserstrasse zurück. Die manchmal eher düstere Stimmung ist nicht zuletzt auch auf die Witterung zurückzuführen.

http://de.wikipedia.org/wiki/Frankfurt_am_Main

Bilddaten:

– Kamera: EOS  5D MkII
– Objektiv: walimexpro 2.8 14mm
– Blende: F4-8-11
– Belichtungszeit: [Tv] 1/60-1.000sec
– Empfindlichkeit: [auto]  ISO 100 – 1.000
– Belichtungskorrekturen: -1/2 LW
– Brennweite: 14mm
– Entfernungen: min 28cm bis unendlich
– Belichtungsmessart: Integral
– Bildstil: Snapshot
– Bilderbearbeitung: DxO

D Frankfurt am Main 14-16 Uhr

SuperWeitWinkel (SWW) Objektive gehören in die Kategorie besondere Linsen. Sie sind aufwändig korrigiert und produzieren ein winkeltreues Bild, dass unseren Augen vertraut ist. Wie bei allen WW sind mehr oder weniger tonnenförmige Verzeichnungen vorhanden, bei offener Blende besteht zudem eine sichtbare Verschattung in den Bildecken, die sogenannte Vignettierung. Bildfehler können in der Nachentwicklung von geeigneten Programmen herausgerechnet werden. Das EXIF basierte DxO korrigiert bei manuellen Objektiven `nur´ die Belichtungs-, aber keine weiteren optischen Bildfehler, weil nicht alle dafür notwendigen Objektivdaten übertragen werden.

Canon bietet aktuell die Festbrennweite EF 2.8 14mm L als automatisches Objektiv, allerdings und sicher zu Recht in einer anderen Preisklasse angesiedelt.

Mit dem manuellen walimexpro 14mm 2.8 habe ich schon Erfahrungen an der EOS 5D sammeln können. Gerechterweise muss ich gestehen, dass ich nur ungern auf alle Automatiken verzichten mochte, den Autofokus, die Belichtungsmessung wie auch die auto ISO der EOS 5D Mk II betreffend. Hier mein Vorgehen:

  • Nahe Entfernungen werden bei offener Blende F2.8 visuell eingestellt, obwohl die aktuellen Einstellscheiben dieses Vorgehen nur suboptimal unterstützen, die Klassiker mit Schnittbild waren geeigneter. Diese Entfernungseinstellungen sollten sehr sorgfältig vorgenommen werden. Ab 3m kann man schätzen und in Abhängigkeit von der passenden Blende auf 3m oder unendlich am glücklicherweise sattgängigen Ring wählen, womit wie bei der Blende eine ungewollte Veränderung wegen Leichtgängigkeit zuverlässig vermieden wird. Eine zusätzliche Schärfentiefenskala in Abhängigkeit von der Blende hätte am Objektiv Platz und wäre für die Voreinstellung wünschenswert.
  • Für die EOS 5D Mk II habe ich einen Weg gefunden, relativ schnell mit dieser lichtstarken Festbrennweite im [Tv] Programm zu arbeiten. Zuerst fällt die Entscheidung für eine bestimmte Belichtungszeit, in Abhängigkeit von den Anforderungen, statische Motive vertragen durchaus 1/60sec, für die Reportage sind 1/250sec und kürzer sicherer im Handling. Diese Voreinstellung bedarf nur noch einer exakten Messung vor der eigentlichen Aufnahme, zur Information über den Korridor Blende zu ISO Kombination. Die äußerst komfortable Möglichkeit unter Nutzung der ISO-Automatik ergibt sich also mit voreingestellter Zeit im [Tv] Programm, auto ISO und je nach Motiv oder Tageszeit manueller Vorwahl der Blende. Allerdings genügt an der 5DII eine generelle Unterbelichtung von -½ LW für satte Farben und Kontraste!

Alternative wäre die klassische Handbelichtungsmessung (GOSSEN Digipro F oder Digiflash, dieser Winzling passt auch per Adapter in den Blitzschuh) wie auch die externe Entfernungsmessung (LEITZ Schnittbildmesser) möglich. Punktgenaue oder Spotmessungen sind bei der extrem unterschiedlichen Fülle an Licht für den Sensor m.E. nicht sinnvoll. So gerüstet, dient die EOS 5D Mk II als Halbautomat in der Belichtung und Empfindlichkeit für die superweiten Aufnahmen, weshalb ich dieser Kombination mittlerweile den Vorzug gegenüber der EOS 5D gebe.

Zum walimexpro 14mm 1:2.8 ED AS IF UMC EOS bleibt zu sagen, dass die Farbwiedergabe mit meinen vorgewählten Einstellungen – siehe link dazu unten – untadelig und im Vergleich zu parallelen EF Aufnahmen unauffällig ist, was für mich einem hohen Niveau gleichkommt, wobei ich meinen (und anderen kritischen) Augen traue und deshalb auf die Bewertung jedes einzelnen Pixel verzichte: Mit F11 sind die Resultate selbst bei Empfindlichkeiten von ISO 1000 akkurat. Wichtig ist die präzise Entfernungseinstellung ibs. wenn es sich um nahe Objekte handelt.

https://slowfoto.wordpress.com/2010/09/03/canon-eos-5d-mkii-einstellungen/

http://www.foto-walser.biz/shop/Artikel/3581/85/walimex_pro_14_2_8_Weitwinkelobjektiv_fuer_Canon_EF.htm

(c) http://www.slowfoto.de/

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s