FAQs Manuelle Objektive an der Canon EOS 7D

– Kamera: EOS 7D 2033/2036/2037
– Objektive: walimexpro 8 650mm – 2.8 14mm – 3.5 8mm
– Blende: alle F8
– Belichtungszeit: alle 1/1.000 sec a.d.Hand
– Empfindlichkeit: ISO 400 – 500 – 400
– Belichtungskorrektur: keine
– Brennweiten KBÄ: 1040mm – 22mm – 13mm
– Entfernung zum Fokus: alle unendlich
– Belichtungsmessart: Mehrfeld
– Bildstil: Standard
– Bildart: JPG
– Bildbearbeitung: TOP

D Alsfeld 12:15 – alle Aufnahmen vom gleichen Standort

Frage: Welche Einstellungen verwendest Du an der EOS 7D, um mit manuellen Objektiven Aufnahmen zu erstellen? Du hast über die 400D, 5D und 5DII berichtet, aber nicht über die 7D.

slowfoto:

Das ist richtig, hier die Antworten, es gibt einige zunächst verwirrende Möglichkeiten an oder mit der 7D, man muss das auch selbst mal in Ruhe austesten. Grundsätzlich unterscheiden sich die Kameras ja auch in der Auslegung der ISO Automatik, die ich sofern vorhanden gerne für ein gewisses Belichtungsfenster nutze. Das bedeutet, die erste Einstellung an der 7D ist z.B. auto ISO [A], dann wähle ich eine zum Umgebungslicht passende Blende. 

Danach stelle ich auf [Av] und nutze das große Drehrad, um am Balkendiagramm im Sucher die Belichtung über den ISO Wert zu korrigieren, das kleine obere Drehrad hat jetzt keine Funktion. So benötigt z.B. das walimexpro Superetele 8 650mm und das Superweitwinkel walimexpro 2.8 14mm einen realtiv exakten Wert um +-0, das Fischauge walimexpro 3.5 8mm hingegen einen eher knapperen Wert von +-0 bis zu -1!

Die gleichen Einstellungen ergeben i.V.m. [Tv] Änderungen der Belichtungzeit über das kleine Rad auf der Kamera Oberseite, Änderungen des ISO Wertes über das rückseitige Rad zur gezielten (Unter-) Belichtung. Diese Einstellung ist für beide genannten Objektive und die manuellen Schätzchen aus der alten Zeit mit den entsprechenden Adapterringen wohl die schnellste in der Vorwahl.

Die andere Möglichkeit ist, anstelle [Av] das [M] Programm zu wählen. In [M] korrelieren die Werte Belichtungszeit und ISO zueinander, so dass für schneller bewegte Motive auch bewusst kürzere Belichtungszeiten zur Vermeidung von Bewegungsunschärfen gewählt werden können. Diese Einstellung eignet sich eher für das Weitwinkel, da keine Unterbelichtung wie für das Fischauge nötig eingestellt werden kann, das große Drehrad hat Pause.

Auch im [P] Programm ergeben sich Möglichkeiten, die Kamera wählt zunächst 1/60sec und einen passenden ISO Wert, der je nach Licht bis 3.200 erhöht wird, danach wird die Belichtungszeit verlängert. Die gewünschte Belichtungskorrektur erfolt über das rückwärtige große Drehrad, das kleine auf der Oberseite hat diesmal keine Funktion.

Will man vollmanuell belichten, wählt man einen einen festen ISO Wert, eine dem Umgebungslicht situationsbedingt angepasste Blende und [M] plus die gewünschte (Unter-) Belichtungszeit mit dem kleinen Rad neben dem Auslöser oder in [Av] mit dem großen Rad auf der Gehäuserückseite. Hiervon profitiert vor allem der Filmschaffende.

Jedenfalls zeigt sich, dass man für jede Kamera eigene Wege zur sicheren Belichtung bei der Verwendung manueller Objektive finden muss. Dann lassen sich aber präzise belichtete Aufnahmen erstellen, nicht ganz so schnell wie mit automatischen Objektiven und zudem mit manueller Vorwahl der Blende in Abhängigkeit zum verfügbaren Licht.

Viel Erfolg bei der Verwendung der alten und neuen Klassiker!

(c) www.slowfoto.de 

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s