Athen zu Fuß

 ATHENS 

Morgen über Athen
Morgen über Athen

– Zum vergrößerten Betrachten jeweils anklicken
– Kamera: EOS M
– Objektive: EF-S 10-22 17-85 IS SIGMA 30 EF 50 85 70-300 DO
– Brennweiten: f 10-300 mm = KBÄ 16-480mm
– Blende: [Av] meist Offenblende
– Belichtung: [Tv] je nach Brennweite ab 1/30sec
– Belichtungsmessart: Mehrfeld
– Belichtungskorrektur: 0-1/2LW
– Empfindlichkeit: ISO [auto] max 3.200
– Entfernung zum Fokus: pre AF
– Bildart: JPG
– Bildstil: SNAPSHOT
– Bildbearbeitungen:  Snapseed selten – TOP

Párthenon
Párthenon Platzdecke aus dem Akropolis Restaurant

Trotz der vielen Presseberichte über massive Preiserhöhungen in der Gastronomie und heftigen Protesten vor dem Parlament am Syntagmaplatz haben wir eine ruhige Woche in Athen wandernd verbracht – nicht ganz, zwei Transfers mit der Taxe sowie zwei touristische Busausflüge kamen zum Flug dazu.

Wir sind gerne unterwegs, wenn auch nicht so oft wie Andreas BENDER, von Beruf Location Scout mit rund 300 Tage pro Jahr und das weltweit. Sein Handgepäck besteht aus Stift und Tagebuch, Leica-Kamera, leichtes Schuhwerk, Jeans, Zweithose, ein paar Hemden, Jakett. Als aufmerksamer Reisender hält er für wichtig: Respekt und Bescheidenheit. Es kommt weniger darauf an, was man betrachtet, als vielmehr, was man sieht. In einer neuen Umgebung ist idealerweise vieles anders. Man sollte der neu gewonnenen Vielfalt nicht die eigene Sichtweise aufzwingen… Es hilft allein der völlige Verzicht auf vorgefasste Weltanschauungen. Reiseführer sollte man erst im Nachhinein lesen, lieber eigene Sehenswürdigkeiten entdecken. Um sich besser zu orientieren: So viel wie möglich zu Fuß gehen. Umwege vermehren die Ortskenntnis. Nicht selten gilt, je schlechter der Weg, desto attraktiver die Gegend. Um im Kontakt zu bleiben: Ich telefoniere nicht, ich liebe das geschriebene Wort. Auf meinem Laptop finde ich morgens Nachrichten aus 30 Ländern. Ich skype… Es ist schön, etwas zu teilen. Das Erlebnis verdoppelt sich, und das verbindet. Allein reisen ist ein Weg zu sich selbst. Zitate kursiv aus stern 10/2013 S. 86ff

In ATHENS und PEIRAIAS haben wir viele freundliche Menschen getroffen: Die griechischen Uhren ticken etwas anders, anpassen bedeutet entschleunigen und das ist in unserer online verfügten Hektomatikwelt zumindest im Urlaub segensreich. Einheimische Hunde haben diese Lebensweise bereits körperlich verinnerlicht, Annäherungen werden i.d.R. mit ungewohnter Ruhe verfolgt oder verschlafen, Bellen ist obsolet. Information von Insidern mit guten Tipps helfen vor allem zu Beginn, um die zur Verfügung stehende Zeit mit den begehrten Zielen zu kombinieren, ein Blick auf das Wetter bestimmt den Tagesablauf.

Akropolis
Akropolis

Der erste Bummel durch die Altstadt PLAKA mit den Dutzenden von gut besuchten Cafes und Tavernen zeigte die Gegensätze zum Tourismus: bettelnde oder Waren anbietende Hilfsbedürftige, denen viele Griechen gerne etwas spenden, Proteste an Bauruinen und Bretterzäunen, familiäre Geschäfte mit langen Öffnungszeiten, wenige Supermärkte, bewachte private Parkplätze, kleine Hotels, Losverkäufer, Medikamentenspenden vor der Apotheke, viele teure Motorräder und viele Fahrzeuge und Mopeds im desolaten Zustand…

Tavernen
Tavernen
Obdach los
Obdachlose
Protest
Protest
Protest weiter
Protest weiter
Protest (ohne) Ende
Protest (ohne) Ende

Der zweite Weg zu Fuß und bei Sonne zur und um die Akropolis führte zum alten Friedhof KERAMIKOS, in die quirlige Altstadt AERIDES und MONASTIRAKI, in der sich halb Athen zum Essen trifft, immer wieder sieht man das Elend der Obdachlosen, die im Freien nächtigen, danach zur Siedlung ANAFIOTIKA unterhalb der Akropolis, wo mit Bleiberecht lebt, wer sein Haus auch ohne Genehmigung in einer Nacht gebaut hatte, daneben die gutbesuchten Gassen, in denen sich die  junge Hälfte Athens vor allem abends an den Tischen in den Tavernen und draußen auf den vielen Treppen zeigt. Einige Restaurants haben Sonntagabend geschlossen, in anderen wird sogar von den Wirtsleuten geraucht. Alkohol wird öffentlich kaum getrunken, dafür jede Menge Kaffee mit was obenauf frappiert.

Stadion
historisches Olympia-Stadion
bei Nacht
bei Nacht
Strassen Geschäft
Strassen Geschäft
Strassen Leben
Strassen Leben
Marktplatz
Marktplatz
weiter
weiter
Gebraucht Wagen
Gebraucht Wagen
Neufahrzeug
Neufahrzeug
Sport auf dem Markt
Sport auf dem Markt

An der Akropolis ist auch der Busstop für die Ausflüge PEIRAIAS und ATHENS. Piräus soll den schönsten Fischerhafen haben, MIKROLIMANO ist schön und wohl nicht mehr so mondän oder es wird nicht mehr gezeigt! An der Küstenstrasse reihen sich die Fischlokale, touristisch ist (noch?) wenig los.

Piräus
Piräus
Mikrolimano
Mikrolimano
Der alte Mann und das Meer...
Der alte Mann und das Meer…
zu kaufen
zu kaufen
Olympiastadion mit eigener Bahnstation
Olympiastadion mit eigener Bahnstation

Zurück sind wir hoch zum Tempelchen FILOPAPOU gestiegen, um die Akropolis und die Stadt bis zum Meer in der Abendsonne sehen zu können. Der abschließende Weg durch die Altstadt am Abend und quirlige Ecken täuscht oftmals über die wirtschaftliche Situation hinweg, der Verzehr durch die Einheimischen soll geschrumpft sein, die Touristenzahlen sind es!

vom Tempelchen aus
vom Philopapou Tempelchen aus
Das
das
Panorama
Panorama
Athens
Athens
Akropolis
Akropolis
Akropolis Museum
Akropolis Museum
nach Sonnenuntergang
nach Sonnenuntergang
in die Stadt
in die Stadt

Zur Akropolis selbst: Bei 25 Schäferhunden habe ich aufgehört zu zählen, denn mitbringen darf man keinen Hund. Wenn einer der gutgenährten Hunde versäumt, vor 15 Uhr einen Park zu verlassen, bleibt er nachts halt drin, die vielen Katzen haben es einfacher.

Aufwind
Aufwind
Theater
Dionysos Theater
Tempel
Parthenon Tempel
von der Westseite
von der Westseite
von Süden
von Südosten
Altstadt
Anafiotika
...verboten
…verboten
vom Ting aus
vom Aeropag Felsen aus (historischer Richtplatz)
Blick zum Hausberg
Blick zum Hausberg Lykavittos
Abstieg
Abstieg durch Anafiotika

Danach sind wir weiter durch Ausgrabungen und historische Stätten, dann mit dem Bus nach dem Norden von Athen, dort ein Einkauf in den Markthallen: ein irres Angebot an frischen Fisch- und Fleischspezialitäten, leckere Käse gibt es nebenan, Gemüse und Obst draußen, danach wieder zu Fuß kreuz und quer durch die Stadt, vorbei an den fliegenden Händlern mit Hab&Gut auf, im und um das Auto, um schließlich H&M als edel restauriertes Kaufhaus zu finden.

zum Meer hin
Lykavittos: Blick zum Meer hin
Der Hügel
auf den Akropolis Hügel mit Anafiotika davor,
Die Akropolis
die Akropolis
Die Stadt
und die Stadt

Zu Fuß wieder durch die Stadt zum Hausberg LYKABETTUS, die letzten der 300 Höhenmeter per unterirdischer Seilbahn und im ORIZONTES einen Frappé ohne Zucker zur Belohnung (top Toiletten mit seitlichem Wasserhahn), die unbehinderte Aussicht vor der Kapelle AL GEORGIOS ist phänomenal, 360 Grad ATHENS liegt in voller Ausdehnung vor uns! Nach dem Abstieg durch verschiedene Strassen auf der unendlichen Suche auch nach Eindrücken und tollen Geschäften. In der Nationalbibliothek haben wir eine Toilette gefunden, die nach Renovierung schreit!

Ersatzteillager
Ersatzteillager
Wache am Parlament
Evzonen Wache vor dem Parlament
Armut
Armut mitten in der Stadt
28.Oktober 19??
Im Gedenken an den studentischen Aufstand mit Zuflucht zum
Polytechnikum und Tor
Polytechnikum und das alte, vom Panzer zerstörte Tor
Bibliothek und Streik
Hadrians Bibliothek und Streik aktuell

Abends waren wir im jetzt modernen und ehemals historischen eatatmilton´s, gute aber teure Küche und eher kleinen Portionen, sehr lange Wartezeiten, ätz! Auf der Straße wuselt es, aber man achtet aufeinander und die Hupe ruft den in der zweiten oder dritten Reihe Parkenden zurück zur Weiterfahrt für alle Verkehrsteilnehmer.

alsbald begehbar
Alte Stadt unter dem Museum: alsbald begehbar
Museum geöffnet
Eingang des Museum geöffnet
Blick auf die Akropolis
Blick auf die Akropolis
Terrasse
Terrasse

Wetterbedingt besuchen wir das Akropolis Museum, ein Gebäude auf über hundert Betonsäulen 300m südlich und unterhalb der Akropolis, erst 2009 eröffnetund oft als schönstes historisches Museum weltweit bezeichnet! Die großzügigen Glasflächen ermöglichen den Blick von innen auf das Monument und die lebendige Stadt, die am Boden im Eingangsbereich auf die historischen Ausgrabungen. Drei Etagen sind zu begehen, als Abschluss ist das Restaurant oben ein Muss! Entgegen der Information wurde fleißig fotografiert und dies von den vielen WärterInnen nicht beanstandet!

Die weitere Tour führte auch zur ATTICA Passage, einem noblen Kaufhaus mit allen internationalen Marken und aktuell 30-70% Rabatt auf die Wintermode, dennoch wenig Kundschaft…

Der krönende Abschluss erfolgte abends im Daphne`s, das trotz der prominenten Gästeliste (Hillary et al) auch schlichte Touris wie uns vorzüglich verköstigt und versorgt. Egal ob traditionell oder international, die Gerichte sind einfach klasse und auf den Punkt zubereitet aus prima Zutaten und die Weinempfehlung GEROVASSILIOU ein Volltreffer. Der Kellner dankt fast überall dem Gast als erstes mit einem Glas Wasser, dass er dieses Haus gewählt hat!

Plaka
Plaka bei Nacht
Gallerycafe
Gallerycafe
Sonnenuntergang
Sonnenuntergang
Akropolis bei Nacht
Akropolis bei Nacht

Eine schwermütige Abreise, die Stadt haben wir liebgewonnen! Der Flug war so ruhig wie auch die eineinhalb Stunden Wartezeit auf unser Gepäck im FRAPORT, und das ohne ein Wort der Entschuldigung, shit happens…

Tipps und Preise, alles persönliche Eindrücke:

Klaus BÖTIG ATHEN Marco Polo Verlag ISBN 978-3-8297-2409-8 €11,99

Wer früh bucht, kann für €150.- anstelle €450.- mit Lufthansa hin+zurück.

Taxi Airport-Athen ca. €40.- eine Strecke ca. 35km, innerorts günstiger.

2 Tage hopp on hopp off Bus Athen Innenstadt und Piräus €22.-

Espresso ab €1.- Frappé (aus löslichem Kaffee kalt oder warm, süß oder nicht) ab €2.-

Gyros-Pitta aus der Hand ab €2.-

Bier 0,5 ab €2.- bis €6.- je nach Lage

Wein (Lokal, Flasche) ab €15.- Tipp Weingut GEROVASSILIOU

Gastronomie Frischfisch ab €40.- kg, gute Tellergerichte ab €10.-

Erstklassige Backwaren und Snacks in guten Läden zu tollen Preisen, einkaufen, mitnehmen, draussen stehend oder sitzend genießen:

Pizza PANELLA – Leckerlies kalt und warm

Panella Pizza IMG_1606_Snapseed.top

Konditorei PAUL – Backwaren aller Art

Paul Konditorei IMG_1613.top

Caféspezialitäten GALLERYCAFE – Café und auch mehr, drinnen und draußen

Gallery Cafe IMG_1373.top

Restaurantempfehlungen alphabetisch und unmaßgeblich, mehr dazu bei TripAdvisor:

Akropolis Museum RESTAURANT – modern, günstig, super Aussicht ibs. draussen

Akropolis Restaurant IMG_1585.top

DAPHNE`s – gehobene Qualität, beste Zutaten, klasse Zubereitung

Daphne`s IMG_1610.top

PSARRAS old Tavern – Fisch oder Fleisch, ländlich und sehr gut

Psarras IMG_1473_Snapseed.top

TO KAFENEIO – rustikale Küche wie Einrichtung, tolle und günstige Weine

To Kafeneio IMG_1351.top

(c) www.slowfoto.de

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s