FAQs: fotografisches Glossar

Sommer im Vogelsberg
Sommer im Vogelsberg

Allgemeines Glossar aus meiner Sicht siehe untenstehend, ein technisches Glossar siehe hier!

Ausdruck => kleine Bildformate siehe Print, große bei Poster XXL.

Bilddatei => digitales Dateiformat, gibt die Abmessung, besser gesagt die Größe des Bildes an, nicht die Güte der Aufnahme, JPG ist verbreitet und in der Regel ausreichend, RAW die beste Basis für aufwändige Bildbearbeitung, die für dentale Aufnahmen nicht notwendig ist

Bildfolge => fps frames per second, wie viele Bilder nimmt die Kamera in Folge pro Sekunde auf, bei Blitzverwendung bestimmt die Nachladezeit die Bildfolge, ohne Blitz vor allem der Prozessor

Blende => F Öffnung des Objektivs, wobei die möglichst gut nutzbare Anfangsöffnung und der Blendenwert mit der besten => Schärfentiefe unter anderen ausschlaggebend für die Güte eines Glases sind

Blitz und Leitzahl => das Blitzgerät sollte so wenig wie möglich bei der Handhabung stören, vor allem der einhändigen, und eine geringe Leitzahl (LZ) von 10-20 reicht für Nah- und Makroaufnahmen völlig aus

Brennweite => f in mm, die in der Regel auf 24mm x 36mm KB = Kleinbild = digitales Vollformat angegeben wird, bei Crop Sensoren x Faktor 1,5 für Canon und 1,6 für Nikon ergibt die KBÄ = kleinbildäquivalente Brennweite des über den kleineren Sensors reduzierten Bildwinkel, siehe dazu auch bei Tamron nach.

Cropformat => to crop bedeutet Abschneiden, der Sensor ist kleiner als Vollformat, allerdings im gleichen 2:3 Verhältnis, bedarf den für Cropformat ausgelegten leichteren und kostengünstigeren Optiken, für spiegellose Systemkameras sind diese Objektive bauartlich nochmals kleiner, weil das Objektivbajonett durch den fehlenden Spiegel noch näher an den Sensor konstruiert ist

Dateigröße => Versand per Mailing etc. von datenreduzierten Dateien auf 250 KB und 1.000 x 1.500 Pixel, z.B. mit Traumflieger Online Picture TOP

dSLR => digital Single Lens Reflex, auf deutsch die digitale Spiegelreflexkamera für Wechselobjektive, mit Blick durch das Objektiv über das Prisma und den bei der Aufnahme hochklappenden Spiegel

dSLM => digital Single Lens Mirrorless, auf deutsch die digitale spiegellose Systemkamera für Wechselobjektive, mit live Bildwiedergabe durch das Objektiv

Gewicht => Handhabung und Gewicht der Kamera – Objektiv – Blitz Kombination bestimmen wesentlich, ob mit leichten und kurzen Objektiven einhändig fotografiert werden kann oder beide Hände nötig sind

KBÄ => Kleinbild äquivalente, fiktive Brennweite umgerechnet auf VF Sensor respektive 24mmx36mm, Faktor Canon x 1,6 / Nikon x 1,5

Kontrastoren => decken im Mund unerwünschte (Schleimhaut-) Partien schwarz ab

Leitzahl => Blitzleistung bei einer definierten Empfindlichkeit vom Film oder Sensor (z.B. ISO 100), sie nimmt mit dem Quadrat in der Entfernung ab, kleine (kameraeigene Popup) Blitze beginnen mit LZ 10, professionelle erreichen LZ 60

Lippen- und Wangenhalter => sind oft unerlässlich, um erweiterte intraorale Bereiche wie gewünscht abzubilden, sie können von der Assistenz oder auch vom mitarbeitendem Patienten gehalten werden

Live View = sinnvoll ab 3 Zoll TFT zur live Kontrolle der Aufnahmen, wie auch beim Videoclip

Makroobjektiv => spezielle Festbrennweite mit der Möglichkeit auch aus kurzer bis sehr kurzer Entfernung aufzunehmen, i.d.R. mit Einstellring für Größenverhältnisse bis 1:1, wobei das Objekt den Sucher oder das Live-View Bild ausfüllt und somit vollformatig wiedergegeben wird

MPI => Millionen Pixel, für 10cmx15cm Fotoabzüge genügen 2-6 MPI völlig

Objektgröße => Ausmaße dessen, was auf das Bild soll wie Einzelzahn, Zahngruppe, Front- oder Seitenzahnbereich, Zahnbogen, Lippenschluss, Gipsmodell eines Kiefers, Gipsmodelle im Artikulator, Enface- oder Profilporträts, Halbporträts, Ganzkörperaufnahmen

Print => Ausdruck von Bilddateien, entweder als Grafik im Word.doc (Gutachten o.ä.) oder als hochwertiges Sofortbild 10 cm x 15 cm mit dem Canon Selphy CP 800 Thermosublimationsprinter für ca. 35 Cent/Bild, auch direkt aus der Kamera mit direct-print® z.B. zum Mitgeben

Schärfentiefe => sichtbar scharf wiedergegebener Bildbereich, beeinflußbar durch die Blende, Offenblende bedeutet Freistellung durch Unschärfenbereiche vor und hinter der Objektebene, geschlossene Blende bedeutet größeren Schärfentiefenbereich, der für unsere Nahaufnahmen wichtig ist, siehe dazu auch den Schärfentiefenvergleich von Tamron an.

Sensor => Licht- oder (Röntgen-) Strahlen empfindliche Fläche bestimmter Größe, wobei Vollformat 24mm x 36mm etspricht, Cropformat ca. 15mm x 23mm

Spiegelsysteme => für den Einzelzahn Mundspiegel Größe 5-8, für Zahnbereiche spezielle Formen zum intraoralen Einführen

TTL Sucher => through the lens, für den kontrollierenden Blick per Prismensystem und über einen Spiegel vor dem Sensor durch das Objektiv oder Zoom vor der Aufnahme

Vollformat => dem Kleinbild mit 24mm x 36mm Abmessungen (Diaformat) entsprechende (Sensor) Größe, bedarf den für Vollformat ausgelegten schwereren und teureren Optiken

Zubehör = ist ein vielfältiges Thema, angefangen vom (Tisch-) Stativ bis zum Ministudio, ich verwende Produkte von Canon, CF- Photo und Videotechnik, Cullmann, Enjoyyourcamera, Gossen, Manfrotto, Novoflex, Traumflieger, Walser u.v.a.m.

Informationen über allgemeine Fotografie im Blog von http://www.slowfoto.de

 (c) www.slowfoto.de

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s