Fahrbericht AUDI A4 allroad clean diesel

 9 Jahre später

null km in Ingolstadt
…null km in Ingolstadt

Nach 9 Jahren und 150tkm mit einem A4 Avant 2.0 TDI PDF multitronic mit 140 PS und 340Nm hier ein persönlicher Vergleich zweier A4 Generationen mit Bewertung dessen, was uns begeistert und auch weniger gefallen hat, denn mittlerweile sind wir mit dem im Werk abgeholten Neuwagen 15tkm gefahren und können somit ganz gut bewerten:

Zunächst ein paar Daten zum 2.0er, einem kreuzbraven Diesel mit 7.2l Verbrauch (6.2l min und 11l max) im Gesamtschnitt, dank hochwertiger Verarbeitung auch nach 9 Jahren einem immer noch sehr gutem Aussehen, mit extrem guten Sitzen und einem sicheren und eher straffem Fahrwerk (S-Line), vor allem für die hinten Sitzenden! Für uns zählen hingegen die gefahrenen Routen und da haben wir sehr viel erleben dürfen, das Potential dieses Fahrwerks scheute auch beladen keinen Strassenbelag, selbst offroad in Montenegro auf Winterreifen war möglich…

Defekte gab es bei 80/100tkm (Ölpumpe und in Folge Turbolader erneuert und später auch alle 4 Injektoren), man sollte unbedingt die Gewährleistung um viele Jahre verlängern. Das oft kritisierte automatische Multitronic Getriebe ist heute noch vielen schlichten DSG Varianten überlegen, lässt es sich doch auch um zwei Stufen vor Kurven herunterschalten ohne zusätzliche Drehzahlanhebung, die dann zur ungewollten Beschleunigung führt und damit unsinnigerweise die Bremsen heftig fordert.

Der aktuelle A4 spielt in einer anderen Liga, wenn man die Platzverhältnisse vor allem hinten bewertet, was sich allerdings auch in den Abmessungen und in der Breite gerade des Allroads bemerkbar macht, z.B. beim Einparken, dafür wird man auf der Autobahn mit hohen Prestigefaktor hinsichtlich Überholen belohnt. Das längere Fahrwerk ist nochmals besser und wegen der vier Zentimeter mehr an Federweg auch deutlich bequemer, bei ebenso geringer Seitenneigung, dafür mit einem konstruktionsbedingt etwas höherem Schwerpunkt, was uns Ältere in der Summe mit mehr Komfort verwöhnt, ohne auch nur eine Spur an Sicherheit zu verlieren. Die Assistenzprogramme reduzieren sich in der Nutzung auf den Fahrstil Effizient (sanftere Motorcharakteristik, frühes Hochschalten, geringer Verbrauch) oder Komfort (Autobahn bei schnellerer Gasannahme, weicherer Federung und betonterem Geradeauslaufen) sowie dem Tempomat in allen Lebenslagen mit der Abstandswarnung plus automatischer Bremse, wenn es notwendig wird.

Wir haben die fernbedienbare Zusatzheizung schon im ersten Winter schätzen gelernt, das große Schieb- Aufstelldach ebenso zu allen trockenen Zeiten. Die Wahl des permanenten Allradantrieb war Ergebnis von drei Sicherheitsrrainings, wobei ich mir die blitzschnelle elektronisch geregelte Zuschaltung des Hinterradantriebs als zweite Option vorstellen kann, wenn das Drehmoment eher unter 400 Nmliegt, denn bei den gebotenen 580 Newtonmetern des 3.0 ist schon jedes Anfahren, sowohl vor- oder rückwärts ein Erlebnis, dass ich im Falle des Einparkens lieber per Schalter >gebremst< hätte! Die Leistungscharakteristik dieses clean Diesels ist so nervenschonend, weil wir auf der ländlichen Straße mit Drehzahlen von 1.200 bis unter 2.000 und minimal 6,6l Verbrauch auskommen, auf der schnellen Autobahn lag dieser bisher einmal bei maximal 10,4l und der bisherige Schnitt über alles bei 8.2l auf 100km, gegenüber 6,0l SBF bei einem als Leihwagen für 3tkm gefahrenen A3 1.4 TFSI mit 120PS auch auf Grund der Segelfunktion ein so großer Unterschied, der zugunsten des großen Diesels mit eben dieser Funktion nachgebessert werden sollte und was beim Touareg schon erfolgt ist! Noch ein Wort zur Automatik, die generell mit dem Sechszylinder verbaut wird: Sie ist die Beste, die wir je gefahren sind! Fast unmerklich beim Hochschalten, ebenso beim Rollen auf eine Kreuzung zu beim Runterschalten, mit den Schaltpatteln am Lenkrad ist jederzeit der manuelle Eingriff möglich wie zum Bergabfahren oder beim Überholen, wobei sich die vorgewählte Charakteristik auf >sportlich< verändert, um nach einer kurzen Strecke gemächlichen Fahrens wieder in den effizienten Modus zurückzukehren, ein Geniestück der Ingenieurskunst!

Alles in Allem ist gerade dieser A4 für unsere Anforderungen, wenn man vom Neupreis absieht, ein fantastisches Fahrzeug, das in Testberichten kaum Beachtung findet, der leistungsähnliche Porsche Macan wird hingegen in der Motorpresse oft sehr überschwänglich bewertet🙂

Unser Dank für die umfangreiche Beratung vor der Bestellung und das Entgegenkommen bei dem Leihwagen geht ibs. an das Autohaus Seitz in Lindau mit den freundlichen und kompetenten Service für beide Fahrzeuge!

PS Wir haben unseren Neuen noch nicht ausgefahren! Und weil sich unsere Fahrweise nicht geändert hat, steigen wir nach den gewohnten und langen Strecken deutlich entlasteter aus, also erscheint die Investition gerechtfertigt!

xxxxxx
viele km später…

Ein Fahrbericht mit dem Tiguan durch den Knüll findet sich hier…

© slowfoto.de

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s