FAQs: iPhone Zubehör

Frage: Welches fotografische Zubehör ist für ein iPhone sinnvoll?

Als bald täglicher iPhone Nutzer hier mal kurz meine persönlichen Erfahrungen mit den Zutaten: Drum prüfe wer sich ewig bindet🙂 Ich habe im typisch männlicher Sammelwut ein Paket an Docks und Selfies mit allen Ausstattungen, samt Vorsatzlinsen und so weiter angeschafft, selbst gebaut oder modifiziert, letztlich anwenden resp. mitnehmen siehe bitte unten.

Was ist aus meiner Sicht nützlich?

Zubehör?
Zubehör?

1) Die Erweiterung im SWW Bereich ist nach vielem Betrachten auch der mit den ZEISS Vorsatzlinsen erstellten Bildern für mich nicht wirklich wertig, weil die Verzeichnungen in Richtung Fischauge gehen. Abhilfe in den meisten Situationen schafft die PANO App on board für alle Motive, für die das iPhone originäre 3:4 Hoch- resp. Querformat nicht ausreicht, ohne Rechenarbeit auf externen Gerät eine veritable Hilfe und aus der Cam sofort versandbereit, m.E. in einer für den kurzen Aufwand sehr ansprechenden Güte!
2) Die Erweiterungen im TELE Bereich wären wünschenswert, wenn es denn besser als per crop oder digiZoom wäre. Dafür gibt es geeigneteres Äquipment. Gerade der SLR- oder Systemkamerabereich bietet hier feine und leichte Kombinationen. Ein Fotofreund koppelt das smarte Fon auch an ein 50kg Stativ mit 10kg Optik, wenn es um den hellen Mond geht, Astroaufnahmen brauchen hingegen mindestens den Crop Sensor.
3) Nahlinsen lassen sich unschwer vor die iPhone Optik halten, zur Not tut es die Lesebrille, bitte keine Verlaufsgläser außer für >Kunst<!
4) Basen oder Stands sind m.E. seit dem Stabi des 6+ überflüssig, mit der Ausnahme für bessere Panos im nahen Bereich wie Innenaufnahmen, vor allem im Hochformat, da macht meine Wirbelsäule in den Kirchen nicht mehr mit😦 Outdoor genügt der ferne Horizont zur präzisen horizontalen Anpassung.
5) Selfiesticks sprengen jede Tasche, besser ist die alleinige Nutzung des beigepackten bluetooth Auslösers oder ein Helfer, der mal eben knipst, zumal die Backkamera doch eher zu vernachlässigen ist. Eine denkbare Ausnahme ist die Nutzung als Handstativ, wenn die Kamera näher an das Objekt herangebracht werden soll, z.B. auch für Clips.
6) Was nehme ich zum Wandern mit? Nichts außer dem iPhone und ggf für schlechtes Licht die EOS M mit F2.0 f22mm (400g) und der Option [Nachtaufnahme ohne Stativ] für alles, wo der Blitz nichts bringt, der sowieso zuhause bleibt. Bei Tageswanderungen mit vielen Aufnahmen plus Navi Nutzung [komoot] hilft ein Tank zum Nachladen, die sind mittlerweile recht billig, aber als potente Bank (>10.000 mAh) mit 300g halt schwerer als das iPhone mit 200g. Da muss jeder selbst nachrechnen und schleppen.

Wenn die optische Qualität stimmen würde, was für den SWW Bereich unter f4mm für meine Bedürfnisse eben nicht zutrifft, würde ich mir vielleicht ein TELE zulegen. Aber als WW Fan kann ich darauf am ehesten verzichten. Eine App zur Blendensteuerung bei bestem Licht wäre mir lieber🙂 – zur manuellen ISO Steuerung habe ich [camera+] schon beschrieben.

© www. s l o w f o t o .de

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s