Auswertungen und Ergebnisse 12MPI Handy vs 25MPI SLM Vollformat

Ein Vergleich von iPhone 11 Pro Max und der Canon EOS RP anhand von der Bedienung und deren Auswirkungen in den Bildbeispielen

Eine meiner Leidenschaften seit meiner Schulzeit ist die Fotografie und die nicht nur hinsichtlich der Motive, sondern auch der verwendeten Technik. 

Aus den ersten Zeiten der Digitalisierung stammt meine Panasonic 3CCD Videokamera, jede Grundfarbe RGB hatte einen kleinen CCD-Sensor, die Fotoauflösung betrug 1MPI. Mit dem Bayerpattern samt CMOS Sensor ging diese Ära schnell zu Ende. Sigma`s 3-Schicht Foveon Sensor hat nie wirklich reussiert, ich erinnere mich nur an eine laute und langsame dSLR…

RP outdoor
RP indoor

Mittlerweile habe ich eine Auswertung von harten Kontrasten und low-light Aufnahmen beider Kameras vorgenommen: Sonnenuntergang draußen und Lampe im abendlichen Raum, die RP scheint hier mit meinen Einstellungen hoffnungslos unterlegen, der Belichtungsspielraum des IP11 wesentlich größer und zudem augenfällig wysiwyg, im Grunde muss ich die RP noch mit der 6D vergleichen, ob die damals von mir sogenannte >Nachteule< auch schon so >schlecht< war. Jedenfalls spricht alles für einen Vorsprung des aktuellen iPhones, vermutlich auf Grund der Verwendung von 3 Sensoren je 12MPI, ähnlich meiner o.a. ersten 3CCD 1MPI VideoCam. Damit entfiele langsam aber sicher die Notwendigkeit einer echten dSLR oder dSLM Kamera, mal abgesehen von der per Touchscreen gut bedienbaren EOS M mit geringem originären Objektiv Angebot oder besser gleich als Crop Telekamera mit allen EF+S Gläsern.

IP outdoor
IP indoor

Ist die RP wirklich so unterlegen oder gibt es Abhilfe: Die Crux liegt im eigenen und unterschiedlichen Vorgehen bei der Aufnahme, wenn ich die RP im live-view betreibe und erst den AF fixieren, danach die Belichtung nicht integral sondern ausschließlich per Spotmessung (wie beim IP auch!) speichere, sind die RP Aufnahmen auf gleichem Niveau, mit den bisher schon gefundenen Vorteilen der weitaus fähigeren Bildbearbeitung auch nach der JPG Aufnahme, weil viel mehr Reserven in der Datei vorhanden sind. Es muss nicht zwingend [HDR] oder [4Nachtaufnahme ohne Stativ] mit der Verrechnung sein!!! Wer sich allerdings mit [Auto] begnügt, erhält Resultate wie meine oben gezeigten und kritisierten. 

Fazit: slowfotografisches Vorgehen mit Auswahl der Brennweite samt live-view, erstem Scharfstellen punktgenau mit Speicherung, zweitens Belichtungsmessung spotgenau mit Speicherung, danach finale Komposition und Klick! Die Resultate versöhnen wieder… (wird fortgesetzt)!

 Fotos: EOS RP oben – IP11 unten – ooc – Fast Resize

Tipps für das iP11 finden sich hier

Tipps für die RP finden sich hier

(c) slowfoto.de

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s