Slowfotos für die KW 27 2021

Eriskircher Ried in der Irisblüte

Einmal im Jahr ist der Rundgang im Ried ein Must, zu anderen Zeiten Lust:

Die nicht mehr taufrische Canon EOS M5 ist meine aktuelle Anschaffung und fordert andere Einstellungen als die bisher gewohnten, bietet aber auf Grund des sehr guten eSuchers resp. des rückseitigen Bildschirmes eine präzise Kontrolle ibs. der zu erwartenden Farbwiedergabe, weshalb ich den Bildstil [Neutral 755000] gewählt habe, mit Hilfe vertrauter Augen 🙂 – das verwendete EF-M 55-200mm 1:4.5-6.3 IS STM (macro 1m) wurde seinerzeit als eher weich in der Endbrennweite kritisiert, was ich so nicht nachvollziehen kann. Die gezeigten Aufnahmen sind out of cam, mit dem eSucher, kleinem oder weitem ONE SHOT AF-Feld erstellt und oft 1/3 LW oder noch knapper belichtet, um ausgeblichene helle Partien zu vermeiden: uns gefallen die Farben jetzt sehr gut! Für die sicherere Handhabung habe ich auch eine kleine Bodenplatte mit zwei Aufnahmen für den Haltegurt (bleibt aber ohne) als Griffverlängerung montiert, so liegt die M5 fester in der rechten Hand, linksseitig ist der Fang-Bändel am Gehäuse fixiert: mit nur 735g bietet diese Kombination einen großen fast 4-fachen Telebereich von 88-320mm KBÄ bei gerade noch akzeptabler Lichtstärke und stellt damit eine nette Ergänzung zum iPhone 11 mit 13-26-52mm KBÄ dar! NB: der eSucher erleichtert die korrekt waagrechte Ausrichtung nicht, die optionale Wasserwaage wird somit ab jetzt obligat 🙂

EOS M5  –  ooc außer SW  –  Fast Resize

Eriskirch vom 18.05.2020 mit dem IP 11 PM, jetzt als Dorfspiegel Titelbild der Juli Ausgabe – danke!

(c) slowfoto.de

 

Elektro Mobilität

eAuto vs eBike

Seit 6 Jahren gehören eBikes (20„ R&M Pony) zu unserem mobilen Leben, sehr gerne genutzt und das mittlerweile im 4-stelligem km-Bereich: 25kg schwer, der Akku hält locker 80km auch bei heftiger Nutzung durch, auf Stufe 2Tour, 3Sport und bergauf auch mal 4Turbo = maximal, Steigungen haben keine Chance mehr, schiebend erklommen zu werden, bergab wäre mir eine wählbare Rekuperation zur Entlastung der beiden exzellenten Scheibenbremsen allerdings willkommen, da war ich einmal 70km/h schnell. Okay, schon die damaligen Einstiegspreise waren keine Schnäppchen, wir sind allerdings immer noch mit dem Kauf zufrieden und freuen uns auf jede Nutzung, um den Radius der Bewegung gegenüber >zu Fuß< zu verdreifachen oder auch mehr. Schon schön ist, dass man für die Unterstützung bei der Fortbewegung immer noch treten muss 🙂

und das auch in naturschöner Umgebung
2 brave Ponys warten
für den Transport sicher geparkt in der WoMo Garage

Vor Kurzem hatten wir Gelegenheit, zwei Tage lang ein eAuto (BMW i3) zu nutzen, ein völlig neues Konzept aus 2013, bisher 200.000 mal gebaut, dieser bereits 40tkm in Vermietung, knapp 1,5t leicht, vorn ein komfortabler 2-Sitzer mit zueinander zu öffnenden Türen, so dass die (kleinen!) Passagiere auf der Rückbank besser zu händeln sind. Der Akku hält um 120km durch, die gleiche Distanz ist per Range Extender (Verbrenner) nochmals zu bewältigen. Aus kundiger Quelle habe ich erfahren, dass der i3 damals als völlig eigenständige Neukonstruktion vornehmlich für groß+städtischen Einsatz konzipiert war, die aktuelle Version bietet die doppelte Distanz per neuem Akku und das auch ohne fossile Extension! Fest verbaute (proprietäre) Akkus haben halt immer Nachteile 😦

Wie fährt sich das one-pedal-drive Erlebnis? Zunächst gilt es, das allzu giftig ansprechende einzige Pedal überaus soft zu behandeln, eine Reduktion im Sinne der Effizienz wäre mir lieber, um den durchaus sportlichen Charakter der Beschleunigung besser zu zügeln, weniger wäre mir hier mehr. Gleiches gilt für die (zu) heftig einsetzende Rekuperation, wenn das Pedal losgelassen wird: macht zwar Sinn, die mechanischen Bremsen per Motorbremse zu entlasten und dabei Energie zurück zu gewinnen, aber auch hier wäre etwas Sanftheit in der Pedalwirkung wünschenswert. Hat man sich nach den ersten km an diese doch sehr spontanen Eigenschaften des i3 gewöhnt (man kann auch damit leben), fällt dennoch die m.E. grenzwertige schmale 155er Schallplatten Bereifung ins Gewicht, die weder der enormen Beschleunigung noch der Höchstgeschwindigkeit von 160km/h gerecht wird, allenfalls bei Regen Aquaplaning Vorteile hätte! Aktuell verbaut BMW Schläppchen mit breiten Gummis, die nicht nur der Optik zum Segen dienen…

klein aber oho
gegenläufige Tür Öffnung, für hinten muss erst vorn geöffnet sein
klasse Gestühl vorn

Fazit i3 nach über 200km Nutzung: vorn sitzt man sehr gut, zum Einladen auf die Rückbank muss man immer 2 Türen öffnen, die Spontaneität des eAntriebs ist fenomenal, die Nutzung sollte wohl überlegt und an die Reichweite angepasst sein, spontan reisen möchte ich damit nicht, für eine tägliche Strecke, kurzer Distanz und fester Ladestelle kann ich mir so eine Lösung gut vorstellen, wenn nur die CO2 Bilanz bei der Akku Herstellung anders wäre, was ebenso den sehr hohen Einstiegspreis betrifft. Unbedingt nachdenken sollte der Hersteller über Optionen wie Segeln und einstellbare Rekuperation!

eigenständiger Auftritt

IP11PM  ooc  Fast Resize

TIPP: zu jeder Aufnahme, Frage oder Thematik biete ich gerne auch ein LIVE COACHING per Videotelefonat an, Dein/Ihr Beitrag für 30min 30€ und 60min 50€ – mobil 0172 7021587

(c) slowfoto.de

Lindau GARTENSCHAU 2021

Lindauer Gartenstrand vom 20.Mai bis zum 26.September

Unser erster Besuch datiert vom FR 11.06.21, u.a. weil mittlerweile ohne Maske (im Freien) und ohne Test möglich: ab 5:50 ist die Sonne da, bei 20Grad wolkenlos, wir parken weit vor der Insel, laufen frühzeitig über den Bahndamm zur Eilguthalle am Hafen und passieren kurz nach Öffnung um 9Uhr den Eingang Süd:

Rund 2 Stunden nehmen wir uns Zeit, das noch menschenleere Gelände würdigenden Blickes abzulaufen, kennen wir doch jeden Winkel schon von unzähligen Spaziergängen im Bereich Hafen bis zur alten Kaserne resp. zum Parkplatz, alles ist fein hergerichtet, sorgfältig an die Gegebenheiten angepasst, klasse organisiert, nicht überteuert und wirklich schön, wie gut dass wir Dauerkarten haben: auf erklärende Hinweise wird bewußt verzichtet, die Aufnahmen sollen kommentarlos den Appetit anregen: es lohnt 🙂

Mit dabei als kleines Gepäck: das iPhone 11 Pro Max für alles von 13-52mm KBÄ und die EOS M5 samt EF-M 55-200mm IS STM (entsprechend 88-320mm KBÄ) für alles Ferne. Diese Fotos sind außer Datenreduktion und ab+zu waagrechtem Horizont out of cam, die Auswahl ist so persönlich wie unsere Empfindung und erhebt deshalb keinerlei Anspruch. 

(c) slowfoto.de

Slowfotos für die KW 24 2021 ff – franco-allemanische Apfeltarte

Apfeltarte auf unser eigen ArtEssen sollte möglichst gesund sein, muss aber auch schmecken, wir verändern gernealle Rezepte ein wenig 🙂 Unsere Apfeltarte vereint Geschmack und Schlichtheit! Ganz entscheidend für das Gelingen: der Mürbeteig braucht kalte Zutaten und will möglichst wenig geknetet werden. Boskop und ebenso säuerliche Apfelsorten sind geschmacklich erste Wahl, falls nicht zur Hand, variieren wir nach Angebot unseres Obsthofes.

Zutaten
400g Mehl
200g Butter
1 Prise Salz und wenig Zucker, so al gusto
Äpfel nach Größe
ca. 50g gesplitterte Mandeln

Zubereitung
Zuerst das Mehl mit Butter, Salz und Zucker mischen, danach 2-3 Esslöffel eiskaltes Wasser darunter kneten, der Teig muss fest bleiben: er wird in Frischhaltefolie im Kühlschrank aufbewahrt.

Die Äpfel werden geschält und entkernt und geschnipselt, dann zugedeckt aufgehoben, der Teig direkt aus dem Kühlschrank auf der leicht gefetteten runden Backform ausgebreitet, mit etwas Rand je nach Menge der Äpfel. 

Dann die Apfelstücke auf dem Teig im Backblech verteilen, und etwa 40min bei 180Grad Umluft backen, bereits vorher oder für die letzten 10min noch die Mandel oben auf geben, die auch in der Pfanne angeröstet sein können.

Dazu ein frischer Café lungo oder Espresso und die Wiederholung ist garantiert – 🙂

unser aktueller Favorit

IP11PM  ooc  Fast Resize

(c) slowfoto.de

Slowfotos für die KW 29 2021

Altes Brot und Bräunungsgaren – Rezept und Zubereitung

Altes trockenes Brot ist eine hervorragende Basis für dieses Gericht, u.a. weil es sich super in gleich große Scheiben schneiden lässt, was mit aufgetauten nicht geht. Wir benötigen 8 Scheiben, dazu in der trockenen Pfanne angerösteten Schinken oder Schinkenspeck, würzigen Bergkäse in Scheiben, zum marinieren Buttermilch mit Ei verrühren und al gusto würzen. Die Brotscheiben in einer Form herrichten, belegen und mit der Marinade beträufeln resp. so anheben, das diese auch die untere Scheibe benetzt. In der Pfanne vom Schinken-Rösten werden die Brotscheiben bis zum gewünschten Bräunungsgrad angebraten, 1x wenden bitte.

Dazu mögen wir einen Salat aus geschnetzelten Äpfel, kurz blanchierten Brokkoli klein geschnitten, Tomaten u.a.m. mit angerösteten Mandelsplittern obenauf, herrlich!

Unsere Rezept Tipps beruhen auf persönlichen Präferenzen, sie sind Empfehlungen ohne Anspruch auf allgemeine Gültigkeit.

(c) slowfoto.de

Slowfoto für die KW 15 2021 ff – Covid Prophylaxe

auf unser eigen Art – ob das diesmal ausreicht 😦

Angeblich mit DNA Spuren von AS JS JK und UvdL im Innenraum 🙂

13 Monate sind seit dem ersten Lockdown vergangen, wir sind in der 3. Welle der Covid Pandemie, plagen uns mit wechselnden politischen Entscheidungen fragwürdiger Tragweite anstelle von wirksamen Maßnahmen, die in China bereits nach dem ersten Ausbruch, wenn auch damals schon zu spät, aber in Südkorea konsequent und erfolgreich umgesetzt wurden: zu viele Bürger warten auf den Impftermin.

Wir haben bei unseren unzähligen Wanderungen dieses Auto schon im vergangenen Sommer gesehen, damals noch längs abgestellt, nunmehr quer über den Weg: der Grad an Zerstörung ist zwar fortgeschritten, die Lösung aber läßt immer noch auf sich warten…

IP11PM  ooc  Fast Resize

(c) slowfoto.de

Slowfotos für die KW 14-19 2021 – Essen zuhause

…ein Jahr lang Küche auf unser eigen Art  –  ca. 100 Aufnahmen lang!

Wir sind vor dem März 2020 nach Laune und Lust essen gegangen, wenn es nicht so voll war, nie an Feiertagen außer privaten und unterwegs auch öfters: Ambiente und Küche gerne vereint, ohne ging garnicht, dann war eben der Bio Bäcker angesagt 🙂 Pandemie bedingt hat dann die eigene Küche eine weitaus bedeutendere Rolle und Zeit eingenommen als je zuvor, wobei bestehende Ansprüche noch weiter >erarbeitet< worden sind: die eine einfache Rückkehr zu bisherigen Gewohnheiten wird eher problematisch, weil einige Adressen resp. deren Einkaufsriten uns heute nicht mehr befriedigen können! Einfach oder raffiniert, ganz egal wenn die Lebensmittel und der Umgang damit stimmen, hingegen halbfertige Produkte frittieren oder wärmen war noch nie unser Wunsch. Ich habe aus persönlichen Highlights unserer Küche einige Beispiele zusammengestellt, eine lieb gewonnene Auswahl genußreicher Begebenheiten, sonst nichts, auf Rezepte usw. verzichte ich, es sollen Augenfreuden und Erinnerungen bleiben:

Backen Brot Lauchtarte Brötchen Crostini

Einkauf Seelen Brezeln Vinschgauer Semmeln Einkauf Eier Wurst Maultaschen Kartoffeln Käse Beete Zwiebeln Bresaola Braten Sülze

Fleisch Rumpsteak Lende Brust Burger Hahn

Fisch Forelle Saibling Zander Wildlachs

Gemüse Bohnen Gewürze Kartoffeln Kohl Kraut Linsen Mais Nudeln Pilze Reis Rüben ff

Gratin beliebt mit allen Gemüsen&Co auch mit Käse-n, Favorit sind rohe Kartoffeln

Grillofen Kürbis Fisch Gemüse Pizzen Crostini gratinierte Gemüse Tomaten Pfanne

Salate je nach saisonalem Angebot, auch mit Fleisch und Fisch, diverses Dressing

Kürbissuppe Tomatensauce Erbsensuppe Tomatensuppe Gemüsesuppe Rinderbrust

Süßes Äpfel Mandeln Apfelkuchen Nüsse Schokomus Käsekuchen Rhabarberkuchen Obstsalat Erdbeeren Obstmüsli mit Joghurt 

Teller: es ist angerichtet

Essen sollte möglichst gesund sein, muss aber auch schmecken, wir nutzen deshalb Kontakte zu Erzeugern oder Händlern, zu denen wir Vertrauen aufgebaut haben, seit 7 Jahren ist das eine voll+wertige Liste aus der Umgebung geworden: Backwaren, EierFisch, Fleisch, Gemüse, Käse, Obst, Kartoffeln und Salate kaufen wir von regionalen Quellen, die z.T. sogar zu Fuß erreichbar sind.  

Ich habe (mit einer Ausnahme) auf korrespondierende Weine mal ganz bewußt verzichtet, stellvertretend dafür unsere beliebte St. Leonhards Quelle Medium aus Stephanskirchen, hier getunt mit Bio Zitronen aus Sizilien und Pfefferminzblättern vom Balkon 🙂

IP7+ und IP11PM  ooc  Fast Resize

(c) slowfoto.de

Slowfotos für die KW 08 2021 ff – Maultaschen mit frischer Tomatensoße

Ricotta Spinat Maultaschen mit frischer Tomatensoße 


Wir nutzen gerne leckere Einkäufe, wie die Bio Maultaschen vom Bäcker Decker aus Weingarten, eine Delikatesse zum Vorbestellen, wenn wir dort einkaufen:

 Die frische Tomatensoße ist dann hausgemacht:Hier die Zutaten: Knoblauch und Zwiebeln mit etwas Zucker und Olivenöl in der Pfanne anbraten, dazu Kirsch- und Tomaten, unsere geliebte Tomatenpasteplus Balsamico, Basilikum, Chilisalz, Kapern, Pfeffer, Rosmarin zum Abschmecken und einen einen Rotwein zum Ablöschen, den wir nicht nur in die Pfanne gegeben haben 🙂

final als Nachtisch Bergkäse und Avocado mit Vignaigrette

die Wiederholung ist garantiert – die Soße wechselt vermutlich 🙂

IP11PM  ooc  Fast Resize

(c) slowfoto.de

Slowfotos für die KW 06 2021 ff – Pizza Pasta

Pizza und Pasta zuhause
Wir mögen gerne eine frische (Holzofen) Pizza, am liebsten auf der Terrasse beim Italiener, dazu ist es momentan draussen zu kalt und zudem drinnen im Lockdown wegen der hohen Inzidenz nicht möglich, es gibt eine andere Lösung: Tante Fanny liefert den fertigen Dinkel Teig aus dem Kühlregal 🙂 exakt in der Größe vom gängigen Backblech, der wird entweder 15-20min. vorgebacken und dann mit leichteren Zutaten wie Parma, Rauke, Grana belegt für weitere max. 10min. im Ofen. Wir haben uns für ein üppiges Hauptgericht entschieden, eine Dose ORO di Parma Tomaten stückig mit der Tomatenpaste aus gleichen Hause getunt, beide scharf (!), viel Gemüse geschnipselt für obenauf und ab in die vorgeheizte Röhre  für ca. 20 Minuten,mit geriebenem Bergkäse aus der regionalen Sennerei Rutzhofen noch 10 Minuten extra knusprig gebacken, dazu heimischen Feldsalat als Beilage. Schmeckt auch am Folgetag, wenn noch was übrig bliebe 🙂

Alternativ gibt es Pasta (Fusilli oder Spaghetti aus Linsenmehl mit 20% Eiweißgehalt) und Gemüse aus der Pfanne, ein Schelm wer dabei an den Pizzabelag denkt 🙂 und immer Salate, sei es mit Blatt oder nur Rübe!

IP11PM  ooc  Fast Resize

(c) slowfoto.de

Slowfoto für die KW 01 2021

Alles Gute zum Jahreswechsel 2021

…wir mögen mal wieder Heringssalat: rote Beete kochen, weiße Zwiebeln im Balsamico Sud mit Lorbeer Blättern und Wachholder Beeren dünsten, Äpfel und Gurken kleinschneiden, mit Kapern abschmecken, den Sud und etwas Gurkensaft mit Joghurt und Schmand verrühren, al gusto Bismark-, Matjes- oder Salzheringe klein schneiden und dazugeben, wir mochten noch Drillinge, Eier und Salat als Beilage. Schmeckt auch am Folgetag, wenn dann noch was übrig ist 🙂

IP11PM  ooc  Fast Resize

(c) slowfoto.de