FAQs Fotografie und Navigation auf dem eBike

Apps [Kamera], Navigation [Karten] und [Komoot] auf dem eBike lange nutzen

Wir haben in diesem September über 300km überwiegend kleine und stille Wege in Mecklenburg Vorpommern befahren, dazu ist die App [Komoot] mit vorgeladenen Routen ideal, für Strassen und Städte nehmen wir die App [Karten] und zwar online. Die stundenlange Verwendung des iPhone setzt einen stabilen 10.000mAh Tank oder größer voraus, weil auch offline der interne Akku alsbald auf 35% Restkapazität gesunken ist.

Die Abhilfe auf 5 Volt Basis ist recht einfach, zur Verbindung von der lenkermittigen Performance Line Steuerzentrale, vom mächtigen Bosch 500 Akku versorgt, genügt ein kurzes USB-micro A+B Kabel zum Tank in der Lenkertasche, der dadurch immer voll aufgeladen bleibt, das übliche USB-Lightning Kabel (auch ein langes) versorgt das iPhone, dass ich liegend in der Lenkertasche transportiere, denn für beide Applikationen gibt es ja eine laute und präzise Sprachausgabe, die ich zudem auf der Apple Uhr nachlesen kann, wenn beide Apps auch dort installiert sind. Die stabile Lenkerhaltung für das iPhone muss also nicht zwingend mit, weil ich das Händy zum Fotografieren blitzschnell in der Hand haben möchte, und zwar ohne weitere Demontage und mit nur einem Griff: Tasche auf Händy raus 🙂 Auch lecker für unterwegs: BT Ohrhörer für Musik Sprachausgabe und Telefon 🙂 🙂

Fazit: Mit dieser schlichten Ausrüstung lässt sich stundenlang und sicher Navigieren, dabei speditiv fotografieren und am Fahrtende ist das Händy immer noch voll geladen.

NB: Von Versuchen mit z.B. dem Navigon PKW Navi kann ich nur abraten, unsere beliebten kleinen Wege sind nicht auf dessen Europa Kartenspeicher und außerdem ist für den internem Akku eine 12V Spannung erforderlich, weil ohne Nachladen nach ca. 2 Stunden das Ende der Navigation erreicht ist, das reicht vielleicht für einen Stadtweg 😦

stabile Lenker Halterung für iP7+ oder iP11PM
BOSCH Display mit USB micro A, mit B in den Akku und von dessen USB zum Lightning
mit dem >Tank< verbunden: rot = 1A und rot-rot =2A Ladestrom
mit dem Handy geschützt in der Lenkertasche
USB micro A+B links und USB auf Lightning Kabel rechts

IP11PM  ooc  Fast Resize 

(c) slowfoto.de

Slowfoto für die KW 38 2020

Es gibt sie noch, die Pilze,

hier ein Prachtexemplar von fast 20cm Länge am Wegesrand, das wenige Minuten später schon zertreten war, der liebe Mensch…

Corona bedingt reisen wir im September 2020 zum ersten und einzigen Mal mit dem Wohnmobil über die Oberpfalz nach Meckpomm: MP ist Spitze, 2019 zum 4. Mal beliebtetes Reiseziel vor Bayern, Schleswig-Holstein und Niedersachsen, 2tkm Küste, eintausend Seen, 8 Sternelokale und die meisten Herrenhäuser und Schlösser in D und dennoch nur 69 Einwohner/qkm www.natur-mv.de  –  4G oder stabiles Wlan auf den Campingplätzen ist allerdings ein Fremdwort, Edge oder ewige Downloadzeiten sind die Norm, nicht nur an den Schulen gäbe es viel zu tun…

IP11PM bearbeitet

(c) slowfoto.de

Slowfotos für die KW 37 2020

secret places: Sommerwandern in Winterberg – Sauerland

Kurtaxe inkludiert die Sauerland CARD nicht nur für die >Freie Fahrt<

Fragt man nach dem Sauerland, wird die Williger Mühlenkopf Großschanze oder in Winterberg die Bob- und Rodelbahn, die St. Georgs Schanze, das Skiliftkarusell, Bike Arena + Park, der Europawanderweg Rothaarsteig, der 230km Ultramarathon nach Duisburg und der Kahler Asten erwähnt! Mit ca. €50Mio Investition entstand das größte zusammenhängende Skigebiet in D, seit 20J mit späterem Winteranfang, seit 10J mit massivem Schneeverlust, deshalb überall Lifte plus Schneekanonen. Das interessante westdeutsche Wintersportmuseum ist im ersten Stock der Genusswirtschaft Landfein in Neuastenberg untergebracht, dort konnte ich auch meine erste Skibindung von 1959 finden: Die Konzepte der innovativen Küche haben uns letztlich noch mehr erfreut:-)

Vier Wanderungen jeweils von Winterberg aus haben wir unternommen: zur weiten und aussichtsreichen Bremberg-Runde, über die verkarstete Kuppe des Kahler Asten mit der Schafherde, nach Neuastenberg durch Schlucht und Wald, nach Siedlingshausen vorbei am riesigen Grauwacke Steinbruch und über den von jungen Männern am arbeitsfreien Sonntag Nachmittag gebauten Kapelle-Kreuzweg bei Silbach. Die Abwechslung der Wanderwege ist vielfältig, die Steigungen sind mäßig, die jeweilige Länge haben wir bei rund 3Std belassen, die Witterung hatte herbstliche Temperaturen, war also ideal zum Wandern. Wir haben Komoot offline zur schnellen Orientierung verwendet. Fazit: wir kommen im Hochsommer wieder 🙂

+++ beschilderte und einsame Wanderwege – klimatisch gemäßigt auch bei sommerlichen Temperaturen – gute Infrastrukturen – klasse Verkehrsnetz – vielfältige Gastronomie – lohnenswerte Ziele in der nahen Umgebung, schöne Natur, vielfältige Sportangebote!

— wie überall wo Touristen da Preise: 0,5l Bier bis zu €6,20 – Billigläden und laute Hotspots innerorts kann man umgehen! 

IP11PM  ooc  Fast Resize 

(c) slowfoto.de

Slowfotos der Woche KW 36 2020

secret places – Nagelfluhkette – Höhenweg Käselehrpfad: Möggers – Pfänder

Unser Ziel diesmal bei schon sommerlichen Temperaturen um 6:30 mit 17Grad und nur 10% Regenwahrscheinlichkeit war das nur 24km entfernte Bergdorf Möggers: nach Hohenweiler mit herrlich Kurven, mit 3 Parkplätzen hinter dem Ort (Tageskarte 6€) und von dort aus je 8km zu Fuß auf das Pfänder Plateau, 220m hoch 100m runter resp. umgekehrt. Es geht wegen der Hitze früh los, unterwegs finden sich Schautafeln zum Käse, wie er schon vor 7.000 Jahren erzeugt wurde, bis hin zur schönen Rundum-Terrasse vom Gasthaus www.moosegg.eu – wir hatten leckere Kaspressknödeltaler auf gem. Salat und marinierten Rindfleischsalat mit Kürbiskernöl, treffen Motorradfahrer aus der Schweiz mit einer Galerie an neuen BMW GS Modellen, die jüngste wurde gestern zugelassen, steigen dann hinauf zur Pfänderspitze mit dem tollen Ausblick über den Bodensee und laufen den Fahrweg zurück bis zum Abzweig Möggers, von da ab wechseln Wiesen und immer mehr an Waldweg (s.a.u.) bis zum Ausgangsort, wo wir den Parkwächter treffen, ohne Parkschein kostet es aktuell €20, wir hatten 2014 das erste Mal vergeblich den Automat gesucht und €10 bezahlt! Dieser Traumweg in der Nagelfluhkette ist in 2,5Std gut zu laufen und bietet Natur und Weideland vielfältig ohne Einkehr direkt am Weg, wir hatten deshalb Mineralwasser und Vesper dabei.

Der Waldweg von Möggers aus als Winterwanderung findet sich hier

Apple IP11 PM  – alle Aufnahmen ooc – außer FastResize

(c) slowfoto.de

Basel Tinguely Museum

Cést toujours impoli de mourir, envers les autres – Jean Tinguely                                                                                                    Wenn man stirbt, ist das Anderen gegenüber immer unhöflich                                             It is always impolite to other people, to die  

Wir fahren auf der ruhigeren Schweizer Seite des Bodensees nach 4051 Basel Parkhaus Steinen in der Steinenschanze 5, flanieren durch die Altstadt und am anderen Ufer, schon bekannt von einer Reise nach Italien, bis hin zum Roche Museum Tinguely, mit tollem Garten und der bunten mittelgroßen Nana von Niki de Saint Phalle, für einen Überblick von seinem Schaffen samt Großobjekten, und die auch >in action<, man meint beim Zuschauen seinen Schalk im Nacken zu spüren…

Nachhaltig war für uns ebenso der Besuch der Sonderausstellung >Waffen zur Musik< Return to Sender von Pedro Reyes, seiner persönlichen Antwort (Kurz- und Langwaffen wurden zu Musikinstrumenten und Schaufeln) auf die Fabrikation und den Verkauf von Handfeuerwaffen (USA 70% an zivile Bürger):

Final gehen wir noch über den Münsterplatz und fahren bei 37,5Grad zurück.

Hier noch 2 Zitate zur Ausstellung:

Die Maschinen von Tinguely sind Anti-Maschinen. Man will in den Maschinen Regelmässigkeit und Präzision finden. Doch Tinguely erforscht die mechanische Unordnung. Die Getriebe seiner Bilder haben keine andere Präzision als die des Zufalls. Diese Kunst ruht auf der Idee des Rades, der Wiederholung und der immerwährenden Veränderung. Pontus Hultén

Ein besonders gutes Beispiel war ein Werk, das ich dem Publikum in New York vorführte. Diese Maschine war einfach da, ohne dass der Kulturbetrieb es geschafft hätte, sie irgendwie zu absorbieren, museumsreif zu machen, einzurahmen, zu konservieren. Das war ein glänzendes Kunstwerk und es war verschwunden. Es hatte keinen Wert, keinen Sinn, ein geläutertes Ding, das in keiner Weise kommerziell war … Es handelte sich auf keinen Fall um die Suche nach der Stabilität. Die totale Instabilität im Verschwinden, im Rauch und in der Rückkehr zum Abfalleimer. Jean Tinguely

IP11PM  ooc  Fast Resize 

(c) slowfoto.de

Am bayerischen Bodensee

Fotos vom Herrmannsberg

Endlich Regen, die Luft ist gereinigt, der Fernblick klar, die Temperaturen gehen etwas zurück, die Wälder und Wiesen atmen durch: Immer mehr Menschen gehen raus, radeln oder wandern wie wir, nutzen das schöne Wetter, die Kennzeichen aus dem Hinterland häufen sich!  

Lageplan

Wir sind zu Fuß zum Herrmannsberg unterwegs, die Wasserflasche im Gepäck und sonst nichts, freuen uns über die >dampfende< Natur, der die Corona Krise eine Verschnaufpause an Umweltbelastung gönnt. 

bizarrer Windbruch
Herrmannsberg Blick nach Südosten
Herrmannsberg Blick nach Südwesten

IP11 PM   ooc   Fast Resize

(c) slowfoto.de

Foto Tipps Mai 2020

einfach ein paar launische Gedanken…

Fotografieren unter Wasser: (c) MH – danke für die Freigabe

Ich fotografiere etwa seit 1960, digital seit 2000, diese Leidenschaft gehört ebenso intensiv wie Musik hören und sammeln u.v.a.m. fest zu meinem Leben.

Lagos: mi cafecito ooc
Sesmarias: Dauergäste mit Hinterlassenschaften

Seit dem Eintritt ins beschauliche Rentenalter konnte ich mich nach der beruflichen Fotografie ganz den privaten Neigungen widmen: Landschaften, Natur, Reisen und Städte sind meine bevorzugten Motive.

Azenha do Mar: irgendwo dahinten liegt Amerika ooc
Coelho: Angler oder Fotografen ooc

Seit dem 18.März 2020 hat sich durch den sogenannten Lockdown mit strikter Regelung von Abstand und Mobilität auch meine Fotografie zumindest geografisch verändert.

Lindenpark: diese Pflanze wächst über einen Meter hoch doc
Pera: Flamingos f450mm

Wir haben das geografische Glück in einer kleinen Gemeinde zu leben, von der aus auch zu Fuß oder mit dem Fahrrad viele naturschöne Touren zu unternehmen sind, die auch die Schließung des Sportstudios halbwegs ersetzen können. Das sommerliche Glück der Touristen geht aktuell gegen Null, der Umsatz der Geschäfte, Hotels und Restaurants allerdings auch. Die Baubranche hat hingegen länger Zeit und aktuell super Wetter.

Coelho: this is my place ooc
Pera: Dünenweg ooc

Handy: Geblieben ist mein Vorgehen, schon damit Bildresultate zu bekommen, die nur wenig Nachbearbeitung bedürfen, bestenfalls out of cam (ooc) verwendet resp. versendet werden können, deshalb bevorzuge ich hierbei .jpg als Dateiformat. Die Vorschau auf möglichst großem und präzisem Kontrollbildschirm, wie dem vom iPhone 11 Prof Max, ermöglicht eine karätige Betrachtung what you see is what you get (wysiwyg) und die ist so gut, das ich darauf nicht mehr verzichten möchte, MacBook und iMac erreichen das Niveau leider nicht!

Lindenpark: der Gingo entfaltet seine Blätter ooc
Sesmarias: alter Feigenstock

Kamera: Mittlerweile folgt der Schritt vom optischen SLR Sucher bei Offenblende hin zum elektronischen Mäusekino resp. dem relativ kleinen aber klappbaren Kontrollbildschirm auf der Rückseite der SLM Kamera, in Verbindung mit den vielem Wechselobjektiven für das Crop- oder Vollformat, wenn die Nutzungsbandbreite des Smartphones ausgeschöpft ist. Leider sind die individuellen Voreinstellungen hinsichtlich Bildstil & Co erst nach der Aufnahme und das auch nur in der limitierten Größe vom Sucher oder kleinem Kontrollbildschirm zu beurteilen. Abhilfe schafft hier das .raw Dateiformat, mit dem entsprechenden Zeitaufwand in der Nachentwicklung als Nachteil, aber dem Vorteil, am großen häuslichen Bildschirm beurteilen zu können, wenn er denn die feinen Details wiedergibt.

Hege: junger Feigenstock
Lisboa: Wäschetrocknen auf Portugiesisch ooc

Die Video Nutzung geht bei beiden Kameraarten immer weiter voran: vom Handling her mit vielen Vorteilen beim bildstabilisierten iPhone (Objektiv 1+2, SWW ist nicht stabilisiert und m.E. auch nicht wirklich nachttauglich aus der Hand) bis hin zur sofortiger Videonutzung im FOTO Programm (Auslöser gedrückt halten, war früher Serienaufnahme), und die SLM mit semiprofessioneller Ausstattung für einen Bruchteil dessen, was gute Filmkameras heute noch kosten! Reizvoll ist hier auch die Fern-Steuerung einer SLM auf dem Stativ durch ein kabelgebundenes Notebook oder auch kabellos per iPhone!

Hege: You’re my heart, I’m your soul – signalisiert der Weinstock dem Betrachter
Lisboa: schönes Wetter und… ooc

Der Videoclip ist fester Bestandteil moderner Kommunikation geworden, daran ändert auch meine lebenslange Vorliebe für stille Darstellung nichts 🙂 So schwierig wie gute Fotografie ist die Videografie allerdings auch, digital wird halt alles im web eingestellt, was sich irgendwie bewegt oder egal wer wie drauflos redet, ohne Rücksicht auf echte Qualität. Dabei ist es relativ leicht gute Fotoaufnahmen oder (kurze) Videos zu erstellen, ibs. wenn kein Zeitdruck herrscht: Das 260g IP11 mit Stereoton ist ein wertiges 12MPI Aufnahmegerät, die 18MPI EOS M SLM (Body 300g) mit einem stabilisierten Zoom war es schon seit 2012. Ein 3-Achsen Gimbal ist für stabilisierte (Zoom) Objektive nicht zwingend nötig, eher überflüssig, ebenso ein externes Mikrofon, das hingegen obligat im Interview, ich habe es mittlerweile gerne sehr leicht…

Evaristo: Angler ooc
Lisboa: Ruhe satt

Was früher die Diashow war, später durch PowerPoint ersetzt oft langweilte, wenn der Referent den Text nur abgelesen hat, so kann heute auch der Clip mit einer Reihe von Fotografien aufgebaut, mit Musik unterlegt oder nachvertont werden. Bevor man Filme schneidet, ist das eine einfache Übung zum Start. Filmszenen wirklich gut aneinander zu reihen (Schnitt) halte ich für eine eigene Kunst.

Guia: fish at it`s best ooc
Lisboa: Mittagsruhe ooc

Jedenfalls sind wir heute schon im ambitionierten Amateur Bereich mit traumhaften Möglichkeiten ausgestattet, allerdings macht der Besitz einer Kamera noch keinen Meister, sorgfältige Beschäftigung muss sein, um entsprechende Resultate zu erzielen, und vieles wird unerreicht bleiben und das ist auch gut so. Ich bin sehr dankbar, mit dabei sein zu dürfen.

Mooslache: Naturschutzgebiet ooc
Sesmarias: irgendwo da drüben liegt Afrika

4:3 Aufnahmen IP11 PM   Fast Resize 

3:2 Aufnahmen EOS RP   Fast Resize

alle eigenen Aufnahmen stammen aus 2020

(c) slowfoto.de

Aus dem blühenden Bodensee Hinterland

ein paar Fotos von unseren Wanderungen

Die Muckibude ist geschlossen, als Trainingsersatz bleiben Fahrrad oder Wanderschuhe: wir sind fast täglich unterwegs, das Wetter ist schön aber viel zu trocken, Obst-, Weinbau und die Landwirtschaft klagen über Bodenrisse wie im Dürrejahr 2018 mit massiven Ernteausfällen. Endlich Maskenpflicht in Bayern ab der KW18, aktuell dürfen Blumenläden geöffnet werden, die Abstandsregelung wurde, was wir gesehen haben, schon am vergangenen Wochenende sehr lasch gehandhabt, die Infektionsrate wird steigen, also bleibt bitte gesund!

IP11 PM   ooc   Fast Resize

(c) slowfoto.de

Lindau im Lockdown

seit dem 18.03.2020:

Maximilian Str. nach Osten
Maximilianstra. nach Westen
Metzgergasse

Ab Montag 20.04.2020 dürfen die Geschäfte (bis 800qm) wieder öffnen, mit gewissen Einschränkungen. Jedenfalls gehören diese Aufnahmen dann der Vergangenheit an, hoffentlich dauerhaft. Mal sehen, was aus den geforderten Mindestabständen resp. Versammlungsverboten wird, den Kontakte lassen sich ja wieder unschwer herstellen oder manchmal nicht vermeiden. Zumindest die Besuchsverbote wurden auch heftig mißachtet.

IP11 PM   NIK Snapseed   Fast Resize

(c) slowfoto.de