1:1 Online-Fotocoaching – einfach bessere Fotos

Überblick

  • Online-Einzelcoaching via Skype
  • 60 Min. pro Session
  • Termin flexibel nach Wunsch
  • Beantwortung deiner persönlichen Fragen zu Fotografie und Equipment
  • Coaching zu Bildbearbeitung Bildgestaltung Kameraeinstellungen Motivwahl Verkauf Veröffentlichung (in alphabetischer Reihenfolge)

In diesen Online-Coachings gebe ich dir weiter, was ich in über 60 Jahren Fotografie-Leidenschaft gelernt habe, wie ich zeitgemäß fotografiere, welches Equipment ich wozu bevorzuge und welche Zeit ich dafür aufwende. Du kannst jedes Coaching einzeln (€50) oder alle sieben im Block buchen (€300), ich stehe für dich flexibel nach Wunsch für deine Fragestellungen live zur Verfügung!

Der slowfoto-Weg in 7 Sessions 

  • Welche Fotografien möchte ich erstellen? – deine letzten 10.000 Aufnahmen
  • Wie viel Gerät möchte ich dafür mitführen? – die letzten Anschaffungen
  • Wie viel Zeit will ich für die Aufnahme verwenden? – bisherige Foto-Shootings
  • Wie viel Zeit will ich für Bildbearbeitung am Rechner verbringen? – die Lust am PC
  • Wie will ich meine Aufnahmen speichern und verwalten? – die Last der Suche
  • Wem und wie will ich meine Aufnahmen präsentieren oder teilen? – bisherige Veröffentlichungen
  • Wie kann ich Geld mit meinen Fotos verdienen? – das Geschick im Verkauf

Selbstverständlich kann auch ein ganz individuelles Thema gewählt werden.

Wieso bin ich dein geeigneter Coach? 

  • <200 fotografische Veröffentlichungen in Fachzeitschriften
  • <20 Jahre bundesweite Seminare zum Thema fachbezogene Fotoaufnahmen
  • Referententätigkeit VHS Lindau: einfach bessere Fotos
  • Ausstellung Landschaftsaufnahmen vom südwestlichen Bodensee

Die Wiedergabe von Augenblicken, zum Betrachten oder zur Erinnerung, ist seit früher Jugend mit Schwarz-Weiß-Film in einer Messsucherkamera und 7x10cm Ausdrucken auf Fotopapier eine meiner Leidenschaften geblieben. Die Digitalisierung hat insbesondere die technische Seite (teuer) revolutioniert, die optischen Wege sind gleichgeblieben. Die Dunkelkammer gehört der Vergangenheit an, nicht erst seit heute wird das mehr oder weniger bearbeitete Foto schon Sekunden nach der Aufnahme ins Web gestellt.

Am 18. Juni 2010 war dies mein erster Blog Beitrag (Zitat): Ziel der Seite ist es, eine mittlerweile 50-jährige Leidenschaft in aktueller Form zu präsentieren und gesammelte fotografische Erfahrungen auszutauschen.

Aktuell sind es über eintausend Posts geworden: Kameraeinstellungen (das sind die meist besuchten Seiten, ich lege Wert auf beste JPG Ergebnisse >start at the beginning), Bildbearbeitung, FAQs, Fototechnik, Kulinarisches, News, Reiseberichte (>slowfoto unterwegs<: dort findest du viele meiner sog. besten Aufnahmen), Workshops und je ein >slowfoto der Woche< als bisherige Themen mit durchschnittlich 50 täglichen Aufrufen, es können aber auch mal 500 sein! Es ist jetzt an der Zeit, sich Gedanken über eine Fortführung zu machen…

Fragen und Kontakt

kontakt@slowfoto.de – 0172 7021587 – auch Signal oder WA für ein erstes obligates Kennenlernen

Anmeldung und Zahlung per Vorkasse 

IP11 PM – 2 aktuelle Shootings Bahnhof Ziegelei und NSG – fast alle .jpg ooc – Filter ja PS nein – Fast Resize

(c) slowfoto.de

VHS Fotokurse im März 2018 in Lindau

einfach bessere Fotos 

Mittag im Aquamarin

2 Abende Kurs 120 im vhs-Gebäude 88131 LINDAU Bodensee, Uferweg 7
Termine am Mittwoch 21. und 28. März 2018 jeweils von 18:30 bis 21:30

Die Teilnehmerzahl ist auf 6 beschränkt, Voraussetzung sind echtes Interesse an besseren Fotos, gute Kenntnisse in der Fotografie und vertrauter Umgang mit der/den eigenen Kamera/s! Bitte zum ersten Termin unbedingt mitbringen:

  • Digitale Kamera, deren Bedienungsanleitung, ein Notebook, 3 (!) eigene gute Aufnahmen auf SD Karte oder USB Stick für den Workflow samt Druck.
  • Wir beginnen mit Übungen und bewerten die erstellten Aufnahmen.
  • Die Arbeit am Rechner/Drucker wird Hauptthema beim zweiten Termin sein.
  • Wir beschäftigen uns u.a. mit folgenden Themen:

1) Anschaffungen: – Welche Kamera ist die beste für mich?
Wie wichtig sind ISO, Pixel und Rauschen – Gewicht – maximale Bildgröße – Bildfolge samt Autofokus – Objektive – was oder wie kann ich testen und wem kann ich vertrauen? 
2) Wie kann ich fotografische Aufnahmen besser gestalten?
Ein Foto muss >im Kopf entstehen<, bevor es aufgenommen wird, das Kopfkino kann man trainieren. Dabei ist es relativ gleich, welche Kamera zur Anwendung kommt, wenn sie für das Motiv schnell genug ist und vom Anwender ausreichend beherrscht wird. Wir üben die Schritte vor dem Klick.
3) Bildbearbeitung und Archiv – geeignete Anwendungen: 
Wie viel Bildbearbeitung brauche ich und wie archiviere ich unkompliziert meine fotografischen Aufnahmen? Will ich lieber fotografieren oder vor dem Bildschirm sitzen? Arbeit am PC: Geometrische Korrekturen – Objektiv- und Standortfehler eliminieren –  Abschneiden oder Format ändern – Helligkeiten selektiv korrigieren – Bildfehler entfernen – Aufnahmen für den Druck vorbereiten – welcher Druck(er) ist empfehlenswert?

Tipps vom Kursleiter finden Sie auch seinem Blog slowfoto.wordpress.com

Anmeldung und alle Infos unter vhs-lindau.de >vorher meinen nachher wissen<

(c) slowfoto.de

VHS Lindau Fotokurse im November 2017

einfach bessere Fotos

am Seeufer

2 Abende Kurs K 120 im vhs-Gebäude 88131 LINDAU Bodensee, Uferweg 7
Termine 15. und 22. November 2017 Mittwoch jeweils von 18:30 bis 21:30

Die Teilnehmerzahl ist auf 6 beschränkt. Bitte zum ersten Termin mitbringen: eigene digitale Kamera, deren Bedienungsanleitung, 3 beste eigene Aufnahmen auf SD Karte und ein Notebook. Wir beginnen mit eigenen Übungen und bewerten vorhandene Aufnahmen. Die Arbeit am Rechner wird Hauptthema beim zweiten Termin sein. Unter anderem beschäftigen uns mit folgenden Themen:

1) Anschaffungen: – Welche Kamera ist die beste für mich?
Gewicht – maximale Bildgröße – Bildfolge samt Autofokus – Objektive – Was oder wie kann ich testen und wem kann ich vertrauen?
2) Wie kann ich fotografische Aufnahmen besser gestalten?
Ein Foto muss im Kopf „entstehen“, bevor es aufgenommen wird. Das Kopfkino kann man trainieren. Dabei ist es relativ egal, welche Kamera zur Anwendung kommt, wenn sie schnell genug ist und vom Anwender ausreichend beherrscht wird. Wir üben die Schritte vor dem Klick.
3) Bildbearbeitung und Archiv – geeignete Anwendungen: 
Wie viel Bildbearbeitung brauche ich und wie archiviere ich unkompliziert meine fotografischen Aufnahmen? Will ich fotografieren oder vor dem Bildschirm sitzen? Arbeit am PC: Geometrische Korrekturen – Objektiv- und Standortfehler eliminieren – Abschneiden oder Format ändern – Helligkeiten – Bildfehler entfernen.

Weitere Tipps vom Kursleiter finden Sie in seinem Blog slowfoto.wordpress.com

Anmeldung und alle Infos unter vhs-lindau.de >vorher meinen nachher wissen<

(c) slowfoto.de

 

FAQs: Google Snapseed

Bildbearbeitung auf dem Handy, ist das sinnvoll?

Manche Aufnahmen, vor allem bei schwierigen Lichtverhältnissen, gelingen nicht so, dass ich wirklich zufrieden bin: Löschen oder behalten? Für spätere Bildbearbeitung in der gewohnten Umgebung und mit ebensolchen Schritten ist keine Gelegenheit, zudem wird ein schneller Versand erwogen, also habe ich versucht, die Aufnahme auf dem iPhone 6+ zu bearbeiten: Siehe da, Google hat Snapseed intensiv umgebaut, es ist übersichtlich, welche Tools in der App angeboten werden, die Bearbeitung erfolgt per horizontalem Schieberegler über der Aufnahme, alles lässt sich recht präzise einstellen und der Bildschirm vom 6+ lässt höchstens noch den Wunsch nach dem größerem vom iPad zu 🙂 Um es klar zu sagen, für mich bleibt meine bevorzugte Art der Bildbearbeitung immer noch die am Schreibtisch mit 27„und geregelten Lichtverhältnissen, also leicht abgedunkelt. In ein paar Jahren gibt es vielleicht noch den Schritt hin zu einem Retina Display (you can`t always get what you want)…

vorher -> ENTF?
nachher 🙂

iPhone6+ ooc und mit Snapseed bearbeitet

© slowfoto.de

VHS Fotokurse im Februar März 2017 in Lindau

Einfach bessere Fotos 

dsc_0540_snapseed_1500x1000

ist das Ziel meiner VHS Fotokurse K120 mit jeweils ca. 90 Minuten am Mittwoch Abend in der VolksHochSchule Lindau am Uferweg in der ehemaligen Kaserne – mit den Schwerpunkten anschaffen von Equipment sowie erstellen, gestalten und bearbeiten von digitalen Bilddateien. Hier einige Beispiele dazu:

1475971_1541656962770300_1842114066664044660_n_snapseed

dsc_1576_snapseed_1500x1000

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

img_3274_snapseed_1500x1000

Auf Grund der hervorragenden Ausstattung ist ein atmosphärisches Umfeld für die Gruppenarbeit gegeben 🙂

Infos unter vhs-lindau.de 

img_2362_dxovp_snapseed_1500x1088

© slowfoto.de

VHS Fotokurse im Februar/März 2017 in Lindau

3 VHS Fotokurse jeweils Mittwoch Abend ca. 90 Minuten im Block

Einfach bessere Fotos Kurs K120 Peter Paul Zehner Wasserburg B.
Mi. 15.02.17, Mi 22.02.17 und Mi 08.03.17 jeweils 18:30 – 20:00 Uhr
Gebühr: 39€, ermäßigt 26,10€

...wird früher hell!
…wird wieder früher hell!

3 Abende im vhs-Gebäude 88131 LINDAU Bodensee, Uferweg 7, Seminarraum 2.
Die Teilnehmerzahl ist auf 6 beschränkt. Mitzubringen sind eine digitale Kamera, deren Bedienungsanleitung, 3 beste eigene Aufnahmen auf SD Karte und ein Notebook:

1) Anschaffungen: – Welche Kamera ist die beste für mich?
Gewicht – maximale Bildgröße – Bildfolge samt Autofokus – Objektive – Was oder wie kann ich testen und wem kann ich vertrauen?
2) Wie kann ich fotografische Aufnahmen besser gestalten?
Ein Foto muss im Kopf „entstehen“, bevor es aufgenommen wird. Das Kopfkino kann man trainieren. Dabei ist es relativ egal, welche Kamera zur Anwendung kommt, wenn sie schnell genug ist und vom Anwender ausreichend beherrscht wird. Dazu üben wir 5 Punkte vor dem Klick.
3) Bildbearbeitung und Archiv – geeignete Anwendungen: 
Wie viel Bildbearbeitung brauche ich und wie archiviere ich unkompliziert meine fotografischen Aufnahmen? Will ich fotografieren oder vor dem Bildschirm sitzen? 5 Punkte für den PC: Geometrische Korrekturen – Objektiv- und Standortfehler eliminieren – Abschneiden oder Format ändern – Helligkeiten – Bildfehler entfernen.

Weitere Tipps vom Kursleiter finden Sie in seinem Blog slowfoto.wordpress.com

Anmeldung und alle Infos unter vhs-lindau.de >vorher meinen nachher wissen<

© slowfoto.de

VHS Fotokurse Im November 2016 in Lindau

Einfach bessere Fotos

ist der Tenor meiner drei VHS Fotokurse K120, jeweils ca. 90 Minuten am Mittwoch Abend in der VolksHochSchule Lindau am Uferweg in der ehemaligen Kaserne  – mit den Themen Anschaffung, Gestaltung und Bearbeitung von digitalen Fotoaufnahmen. Hier drei beispielhafte Teilnehmer Aufnahmen:

_1020465_snapseed-kopie_1500x1125

SONY DSC

dsc04425_snapseed-kopie_1000x1500Auf Grund der hervorragenden Ausstattung des Seminarraumes war eine ideale Atmosphäre für die Gruppe gegeben, der Kurs wird Anfang 2017 wiederholt!

Anmeldung und alle Infos unter vhs-lindau.de >vorher meinen nachher wissen<

© slowfoto.de

VHS Fotokurse im November 2016 in Lindau

3 VHS Fotokurse jeweils Mittwoch Abend ca. 90 Minuten im Block

Einfach bessere Fotos K120 Peter Paul Zehner Wasserburg B.
Mi. 09.11.16, Mi 23.11.16 und Mi 30.11.16 jeweils 18:30 – 20:00 Uhr
Gebühr: 39€, ermäßigt 26,10€

reiche Ernte
reiche Ernte

3 Abende im vhs-Gebäude 88131 LINDAU Bodensee, Uferweg 7, Seminarraum 2.
Die Teilnehmerzahl ist auf 6 beschränkt. Mitzubringen sind digitale Kamera und Notebook:

1) Anschaffungen: – Welche Kamera ist die beste für mich?
Gewicht – maximale Bildgröße – Bildfolge samt Autofokus – Objektive – Was oder wie kann ich testen und wem kann ich vertrauen?
2) Wie kann ich fotografische Aufnahmen besser gestalten?
Ein Foto muss im Kopf „entstehen“, bevor es aufgenommen wird. Das Kopfkino kann man trainieren. Dabei ist es relativ egal, welche Kamera zur Anwendung kommt, wenn sie schnell genug ist und vom Anwender ausreichend beherrscht wird. Dazu üben wir 5 Punkte vor dem Klick.
3) Bildbearbeitung und Archiv – geeignete Anwendungen:
Wie viel Bildbearbeitung brauche ich und wie archiviere ich unkompliziert meine fotografischen Aufnahmen? Will ich fotografieren oder vor dem Bildschirm sitzen? 5 Punkte für den PC: Geometrische Korrekturen – Objektiv- und Standortfehler eliminieren – Abschneiden oder Format ändern – Helligkeiten – Bildfehler entfernen.

Weitere Tipps vom Kursleiter finden Sie in seinem Blog slowfoto.wordpress.com

Anmeldung und alle Infos unter vhs-lindau.de >vorher meinen nachher wissen<

© slowfoto.de

Panoramen mit dem iPhone horizontal und vertikal

Hoch- oder Querformat oder horizontales oder vertikales Panorama?

3:4
querformatiges Foto ooc 4:3 3264×2448 2,73MB
Pano vertikal
Pano horizontal 6240×2490 4.85MB
Pano horizontal
Pano horizontal 5888×2482 4,19MB
Detailpano vertikal
Detailpano vertikal 2480×4704 4,28MB

An technischem Gerät interessiert mich, was funktioniert und so nicht in der Bedienungsanleitung steht, bei den alten Minolta XD7 SLR konnte man sogar Korridore für Zeit oder Blende einstellen, um somit gezielter als mit Festeinstellungen Aufnahmen erstellen zu können.

Das iPhone als meine immer dabei Kamera bietet neben Hoch- und Quadrat- bzw. Querformat noch Slowmotion, Video und Zeitraffer. Aus dem Videoformat werden horizontale Panoramen, glücklicherweise im Hochformat aufgenommen, extrahiert. Das funktionierte in Bregenz bezüglich der Seebühnen Kulissen ibs. in der Mittagsonne hervorragend (Turandot). Nun stand ich einige Tage zuvor im Garten der schlichten aber für unseren Geschmack eindrucksvollen Kirche St. Peter & Paul in Mosheim und wollte den mächtigen Eingangsbereich vollständig aufnehmen und habe einfach mal das Pano im Querformat von unten nach oben aufgenommen, weil hinter mir eine dicke Mauer stand. Die Verzeichnungen nehme ich zunächst in Kauf, das muss jeder Anwender für sich selbst entscheiden, denn noch besser geht es immer, dann aber mit anderem Equipment!

Im Grunde ganz einfach, nur weitere Versuche mit gekrümmter Kameraführung scheitern kläglich oder ist das dann schon Kunst?

Alle Aufnahmen ooc iPhone4s außer der üblichen Datenreduktion auf jeweils 250KB.

©slowfoto.de

FAQs Fischaugen Panoramen leicht verrechnet: Hugin

Frage: Ich möchte Fischaugenaufnahmen zu guten Panoramen verrechnen, wie geht das?

Im ersten Teil wurde über die Erstellung von Panoramen mit >normalen< Objektiven berichtet, der Folgebeitrag befasste sich mit Panoramen unter Verwendung eines 8mm Fisheye (Samyang/walimex pro 3.5 8mm FISH EYE CS EOS) am Crop Sensor, jetzt wird die Verrechnung mit dem freien Autostitch Programm Hugin Schritt für Schritt beschrieben:

Einige Tipps zum Vorgehen

1) Die Bilddateien der minimal sechs notwendigen hochformatigen Rundumaufnahmen lassen sich mit Hugin bis hin zu sogenannten Kugelpanoramen verrechnen, hier erstmal die einfacheren 360 Grad Aufnahmen:

Start leere Maske
Start leere Maske

2) >Bilder hinzufügen< Einstellung >Fischauge kreisförmig< und Brennweite >8mm< und danach Kontrollpunkte erstellen

geladene Bilddateien
geladene Bilddateien

3) automatisch erstellte Kontrollpunkte

Hugin`s gefundene Kontrollpunkte
Hugin`s gefundene Kontrollpunkte

4) >Zusammenfügen< unter >Sphärisch (Equirectangular)< danach >Bildwinkel< und >optimale Größe berechnen<  anpassen und >Beschnitt den Bildern anpassen< und final >Zusammenfügen<

korrigieren und zusammenfügen
korrigieren und zusammenfügen

5) das geschieht in der Zwischenzeit, wobei die kleineren 2MB Bilddateien der alten 300D durchaus Zeitvorteile bieten,

Hugin rechnet
Hugin rechnet
Ergebnis als Thumbnails
Ergebnis als Thumbnails

6) mit diesem 4MB Ergebnis

360 Grad outdoor
360 Grad outdoor

Bilddaten:

– Kamera: EOS 40D auf Selbstbau mit
– togopod Lisa outdoor ohne Schnellmontageplatte
– Novoflex Panoramateller, darauf
– Traumflieger Makro Flash Kit Montagewinkel daran
– einen noname Montageschlitten
– Objektiv: walimex pro FISH EYE CS EOS 3.5 8mm
– Programm: [M] min. 6 Aufnahmen in Folge für 360 Grad
– Blende: F8-11 variiert nach vorhandenem Licht
– Belichtungszeit: 1/250sec
– Empfindlichkeit: [ISO 400]
– WB: [auto]
– Brennweite: 8mm entspricht 13mm KBÄ
– Entfernung: 3m-unendlich manuell
– Belichtungsmessart: Mehrfeld vorher gemittelte Testaufnahmen
– Bildstil: Natürlich
– Bilderbearbeitung:  out of cam – Hugin auto – final TOP

Strassenpanorama
Strassenpanorama

© slowfoto.de