Slowfoto für die KW 18 2018

…wann geht es endlich weiter?

besser als jede Diebstahlwarnanlage

iPhone 7+  ooc  Fast Resize

(c) slowfoto.de

Advertisements

Slowfotos für die KW 17 2018

Weitwinkel und Tele

KBÄ f28mm F1.8
KBÄ f56mm F2.8

6,99m kurz ist Laika`s Ecovip 309, beide Aufnahmen sind vom gleichen Standort mit ein paar Sekunden Unterschied. Apple`s neues zwei Objektiv Kamera System bietet nicht nur den Wechsel zwischen beiden Brennweiten, mehr dazu später nach dem Ancampen 🙂 Die Aufnahmen sind unbearbeitet außer Datenreduktion.

iPhone 7+  Fast Resize

(c) slowfoto.de

Von Monet bis Kandinsky – Vision Alive

16 Maler mit ihren Werken als Multimedia Exhibition

Vorraum mit Leben und Schaffen der Künstler

Claude Monet – Edgar Degas – Paul Gauguin – Van Gogh – Juan Gris – Paul Klee – Gustav Klimt – Henry de Toulouse-Lautrec – Kasimir Malewitsch – Amedeo Modigliani – Piet Mondrian – Edvard Munch – Pierre-Auguste Renoir – Henri Rousseau – Paul Signac -Wassily Kandinsky – mit vielen Werken aus der klassischen Moderne, in einer animierten Video-Projektion mit dazu ausgesuchter Instrumentalmusik, ein Genuss für die Augen und Ohren auf über 1.000qm Fläche in der Alten Münze in Berlin bis zum 30. Juni 2018.

Reflektive Musik u.a. von Adam Hurst – Armand Amar – Ashram – David Garret – Lenny Kravitz – The Piano Guys – René Aubry – Zoe Keating begleitet in exzellenter Wiedergabe!

Ausgewählte Musik von

Adam Hurst – Armand Amar – Ashram – Davin Garret – Lenny Kravitz – The Piano Guys – René Aubry – Zoe Keating 

Das gilt eigentlich für alle Bereiche geistigen Schaffens
und alles Andere gehört hier entsorgt 🙂

iPhone 6+ Snapseed  FastResize

(c) slowfoto.de

Slowfoto für die KW 16 2018

Stille…

tief im hessischen Knüllgebirge,

kurz Knüll genannt, in einem verträumten Garten inmitten üppiger Natur, abseits jeder Hektik, >kein Netz< resp. >Edge< auf der Anzeige des Mobiltelefons, kurz nach Sonnenaufgang, in wunderbarer Luft…

iPhone 6+  Snapseed  Fast Resize

(c) slowfoto.de

German Roamers

Deutschlands neue Abenteurer

die German Roamers unterwegs, laut Pons ist ein roamer ein sich herumtreibender Vagabund 🙂

ISBN 978-3-7701-8884-0  www.dumontreise.de  €35

14 junge Fotografen gehen in Deutschland auf die Jagd nach dem besonderen Augenblick – auf 257 Seiten sind deren Aufnahmen mit jeweiligen Erläuterungen abgebildet, zudem beantwortet jeder Roamer 10 Fragen zu seiner Art der Fotografie resp. Nachentwicklung (Filter ja, Photoshop eher nein), auch die eigene Ausrüstung wird kurz vorgestellt (Drohne – Händy – Vollformat). Man hat sich auf Instagram kennen gelernt, der 31 Jahre alte Johannes Höhn gründete dann vor rund 2 Jahren die Community.

das Bilderbuch 🙂
Inhalte
Stairway to Photo Heaven
so schön ist es hier
jeweils sieben
junge Fotografen

>Lernen muss man das Fotografieren eigentlich nicht. Man braucht einfach ein Auge dafür. Und auch vielleicht ein bisschen Glück< meint Jannik Oberhof, Jahrgang 2000. Okay, Knipsen ist easy, solange man nichts davon versteht. Wenn man die Fotografie aber richtig begreifen will, dann wird man gefordert, meine ich als Jahrgang 1949. Jedenfalls gehört dieses Bilderbuch zu meinen ganz großen Lieblingen und zum Älterwerden kommt halt, dass die Lehrer immer jünger sind…

Mal abgesehen von der ernsthaften Präsentation schöner Landschaften oder hinreisendem Licht in der Natur, das Buch ist eine ganz individuelle und wertige Anleitung für fotografisch Engagierte, die eigenen Aufnahmen erstens besser zu erstellen und zweitens ansprechender zu gestalten, und das alles zu einem dafür noch hochinteressanten Preis!

iPhone 6+  ooc  Fast Resize – alle Aufnahmen sind aus dem vorgestellten Buch

(c) slowfoto.de

Es muss nicht immer Karpfen sein…

Seehecht im Täschchen mit Kartoffel Gemüse Kasserolle aus dem Ofen in rund 45 Minuten

merluzzo al cartoccio
Gemüse gratiniert
das Bodensee-Hecht Filet auf dem Teller

Zunächst wird das Gemüse artgerecht geschnipselt: rohe festkochende Kartoffeln, gelbe Rüben, Zucchini und rote Paprika (oder was der regionale Gemüseladen sonst bietet) kommen in der Porzellanschüssel auf ein kleines Oliven Ölbad, mit frischen Knoblauch und Gewürzen nach Gusto und für ca. 30min auf das Gitter in den Backofen (220 Grad Bräunungsgaren).

Der Seehecht (oder was es beim Fischer gerade gibt) wird entgrätet, gehäutet und ebenfalls mit Olivenöl eingepinselt, mit gröberen Gemüsen (Spanisch Lauch, Möhren, Knoblauch) in der leicht geöffneten doppelten Alufolien Tasche garniert und nach 10min (also für 20min) auf das Blech unter dem Gitter.

Beim Wein kann man streiten, es muss keine Jauch Cuvée aus fremden Weinbergen sein, wir bevorzugen originären Weißen vom Conte d`Attimis Maniago oder Roten vom Marchesi Alfieri, dessen Grignolino läßt sich auch gut gekühlt trinken, diese und viele andere von unserer Wein liefernden Freundin aus dem Schwarzen Wald.

Allen treuen Lesern ein frohes Osterfest bei hoffentlich schönem Wetter! 

iPhone 6+  1xSnapseed  Fast Resize

(c) slowfoto.de

Paradies am Bodensee

Genuss und Natur im Frühling am Bodensee

Die Schussen mäandert durch das Eriskircher Ried
und mündet in den Bodensee, mit einem Paradies als Uferbereich Richtung Langenargen
Mediterraner Fischsalat
Moos überall im Naturschutzgebiet, die Natur holt sich alles zurück
gelbe Blumenkohlsuppe mit Fischcrepe
ufernahe Feuchtwiese im Ried
Dorade mit Sepia Spaghetti
angetriebener Wurzelstock am Strand mit Blick zum Schweizer Ufer
Winterkabeljau auf Bärlauchrisotto und Paprikasoße
Treibholz aus den Alpen, von der Bregenzer Ache 
Butterfisch mit Speck Jus an Topinamburpüree mit Tomatenschale
breite und seichte Uferzone von Langenargen
Garnele mit Schwarzwurzel Tomaten Gemüse
Austrieb aus tief abgesägtem Stamm
Tiramisu von Waldbeeren Pfefferminze
Baumscheiben für die Treibholzkunst
Chardonnay 1Lilie von Aufricht
Holzbruch im Ried
Endlich ist der Winter vorbei – kommt aber wieder 🙂

Natur im Eriskircher Ried und am Ufer von Langenargen

Mediterranes Fischmenü im Hotel Schwedi

Aufricht Weine aus Stetten bei Meersburg

iPhone 6+  ooc  Fast Resize

(c) slowfoto.de

Berlin von oben

Aussicht vom Deutschen Dom

Rangordnung, heute darf das gemeine Volk auch hinauf

€ 7.- ist der Erhaltungsbeitrag für den Deutschen Dom, der beim Eintritt zu entrichten ist, dafür gibt es einem Dom zu besichtigen, eine riesige Grabkammer mit vielen kleinen Särgen wegen der erheblichen Kindersterblichkeit, und je nach Rangordnung riesigen Konstruktionen, wovon ich nur die von Friedrich dem Großen in Erinnerung behalten möchte. Ganz anders die vom Ausblick auf die Stadt nach 267 Stufen! Mit der fantastischen Sicht vom Alex bis zum Alex, gegen den Uhrzeigersinn 🙂

Und hier noch der Blick in den Dom und die Grabkammer

und zu Abschluss nochmals der Alex

Unserer Meinung nach ein Must bei guter Sicht und schönem Wetter!

iPhone 6+ Snapseed (4x)  FastResize alle

(c) slowfoto.de