slowfotos der Woche (KW 18 2013)

Neue Kraft im Mai

ohne Blitz ohne Bearbeitung
ohne Blitz ohne Bearbeitung
ohne Blitz mit Bearbeitung
ohne Blitz mit Bearbeitung
mit Blitz ohne Bearbeitung
mit Blitz ohne Bearbeitung
mit Blitz mit Bearbeitung
mit Blitz mit Bearbeitung

– Zum vergrößerten Betrachten anklicken
– Kamera: EOS M
– Objektiv: EF-M 2 22 STM
– Brennweite: f 22 mm
– Blende: F 13 ohne Blitz F 16 mit
– Belichtung: [P] 1/60sec ohne Blitz 1/180sec mit
– Belichtungsmessart: Mehrfeld
– Belichtungskorrektur: -0,5 LW
– Empfindlichkeit: ISO 100 ohne Blitz ISO 400 mit
– Entfernung zum Fokus: AF mittig
– Bildart: JPG
– Bildstil: SNAPSHOT
– Bildbearbeitungen:  keine vs Snapseed – TOP

Danke Lutz, mit Deiner Anregung habe ich heute am ersten Mai einige Aufnahmen von Forsythien Blüten bei bedecktem Himmel in einer regenfreien Minute nach 14 Uhr erstellt, ohne und mit Blitzlicht bei -2LW als Aufhellung, ohne und mit Bearbeitung in NIK Snapseed, und das gerne zur Diskussion…

(c) www.slowfoto.de

FAQs : Mini – Soft – Box – Diffusor selbst gebaut

Frage: Was nimmst Du als Diffusor vor dem Blitz?

slowfoto: Bisher war ich mit allen angebotenen Diffusoren nur mehr oder minder zufrieden, und das auch immer nur eine Zeit lang…

Die Beschäftigung mit Blitzanlagen und deren Diffusoren, speziell den Softboxen, haben mich auf die Idee gebracht, den simplen Aufsteck-Diffusor mit handelsüblichem geschlossenen-geschäumten Verpackungsmaterial zu >füllen<.

Der Vergleich zur Blitzanlage erbrachte ein in diese Richtung gehende Veränderung (wärmere, homogener verteilte Ausleuchtung), ohne dabei die Lichtqualitäten einer Softbox zu erreichen. Dafür ist diese Mini-Softbox je nach Füllung (bis 4 Lagen) sehr gut für nahe und näheste Abstände zum Objekt zu nutzen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Als minimalisierte Möglichkeit kann man auch das Material einigermaßen passgenau ausschneiden und mit Tesafilm beidseitig klebend (aus den historischen Fotoalben) direkt auf dem Blitz fixiren, so dass der Blitz sich in der originalen Schutzverpackung transportieren lässt. Die Wirkung ist geringer aber da!

Dieses simple >add-in< ist für mich mittlerweile eine veritable und extrem kostengünstige Ergänzung ähnlich der Yoghurtbecherboden-Lösung für die Kompakte D10

https://slowfoto.wordpress.com/2011/01/10/nahfotografie-ein-geeignetes-und-kleines-equipment/

Zudem kann eine eingelegte (LEE-) Folie noch die gewünschte Farbverschiebung ermöglichen, der Diffusor wird so zum internen Wechsel-Filterhalter. Viel Erfolg beim Schnipseln!

(c) www.slowfoto.de

Workshop: Alsfelder Fototage 06. und 07.08.2010 – Wieviel Licht ist wirklich nötig?

Liebe Fotofreunde,

das „Junge Gesicht Oberhessens“ aus den Alsfelder Kulturtagen hat Spuren hinterlassen, unser aktuelles Projekt „Alsfelder Fototage“ zur Information anbei:

Wieviel Licht ist wirklich nötig?

Im Rahmen der Alsfelder Fototage zeigen wir Lösungen:

Termin FR 6. und SA 7. August 2010 in Verbindung mit dem Alsfelder Stadtfest, womit interessante Gelegenheiten nicht nur für Available Light Fotos geboten werden:

Referenten jeweils in alphabetischer Reihenfolge:

Axel Pries – Redakteur OZ und Fotograf
www.mehr-als-klick.de sowie www.fotocommunity.de

Frank Solf – Fotograf mit eigenem Studio
www.fotocommunity.de

und nicht zuletzt auch beide auch unter www.spotlight-models.de

und zusätzlich

Mark Hannig
www.fotocommunity.de
mit dem Thema www.flash2softbox.com

Peter Paul Zehner
www.slowfoto.de
mit dem Thema Crop vs. Vollformatsensor – unendlich bis nah

Mit der Studioarbeit fangen wir auch am Freitagabend an:

FR 06.August 18:000-21:00
Studioblitzen Licht satt ISO 100 1/125sec Blende 8 samt Beamerkontrolle

SA 07.August 09:00-12:00
Außen-Aufnahmen Availabel Light mit Aufhellern und Aufhellblitz

SA 07.August 13:00-16:00
Praxis des mobilen Lichteinsatz anhand der Beamerkontrolle, Fragen

Hier nun einige Stichwortvorschläge zu den genannten Themen,
denn Fotografie ist nunmal Zeichnen mit Licht und diesmal geht es um:

– Lichtqualitäten und die Möglichkeiten zur Einflussnahme

– Blitzlicht, Aufheller und Aufhellblitz, available Light

– Bildaufbau mit Lichtführung als Gestaltungselement

– Ausleuchtungstechniken in der Objekt- und Portraitfotografie

Zur Hensel-Studio-Technik:

Der Fotograf bedient die Anlage mit dem Sender, es sind verschiedene Diffusoren für die Blitzröhren vorhanden (Softboxen, Striplights uam, Spotlights). Die Firma Hensel wird mit Gerätschaften und einem Repräsentanten vertreten sein.

Zur flash2softbox Technik:

Hierbei werden Lichtformer an vorhandene Systemblitze adaptiert, die mobile und vom Netzstrom unabhängige Verwendung bleibt ebenso wie die ETTL Steuerung möglich.

Zur Thematik Crop- gegenüber Vollformatsensor:

Wesentliche Unterschiede führen mit beiden Sensorgrößen zu technisch erstklassigen Aufnahmen, wenn gewisse Kriterien beachtet werden. Durch bewusste Auswahl einer bestimmten Sensorgröße kann der Fotograf gestalterisch Einfluss auf das Bildergebnis nehmen.

Die Kosten für das Seminar betragen einschließlich Abgaben und Catering € 240.- pro Teilnehmer.

Hotelzimmer bucht jeder selbst:

Hotel Klingelhöffer – Hotel Krone – Hotel zum Schwalbennest
Diese Hotels sind so zentral gelegen, so dass der PKW stehen bleiben kann.

Es stehen nur zehn Teilnahmeplätze zur Verfügung, da es sich um einen Workshop handelt. Bei weniger als acht Teilnehmern kann der Kurs abgesagt werden, ebenso bei Verhinderung eines Referenten. Anmeldung bitte schriftlich mit Angabe des Abbuchungskontos oder Vorabüberweisung nach Absprache, es gilt die Reihenfolge der Anmeldung.

Grundvoraussetzung ist der Umgang mit einer dSLR und Lust am differenzierten Fotografieren.
Kamera mit Speicherkarten, Ladegerät und Akku-s samt Blitz plus Noti usw bitte mitbringen, irgendeine Version von Photoshop oder PS Elements ist sinnvoll.

Herzliche Grüße!


Kontakt & Anmeldung

Peter Paul Zehner
BOX 1546
36304 ALSFELD

FON: 06631 5782
FAX: 06631 73713

MAIL: workshop@slowfoto.de

www. s l o w f o t o .de