Das junge Gesicht Oberhessens

Im Rahmen der Alsfelder Kulturtage 2010 haben die hiesigen Fotografen Axel PRIES und Frank SOLF ein bisher einmaliges Projekt durchgeführt, dass 41 junge Gesichter aus der oberhessischen Region porträtiert: slowfoto zeigt diese Aufnahmen komplett in einer Retrospektive und dankt den Initiatoren für das vollständige Material © AEP http://www.mehr-als-klick.de/ und © FS http://www.spotlight-models.de/

_____________________________________________________________

07.04.2010 – ALSFELD – Oberhessische Zeitung

Als „junges Gesicht“ im Studio-Licht – Aufruf zeigt Wirkung: Junge Vogelsberger beteiligen sich am Fotoprojekt für Kulturtage

„Den Kopf etwas höher!“ Blitz. „Schau mal zur Wand!“ Blitz. „Leg mal das Gesicht in deine Hand!“ Blitz – und wieder sind drei Bilder im Kasten. Drei Ansichten eines jungen Menschen, der sich an dem Fotoprojekt „Das junge Gesicht Oberhessens“ der beiden Alsfelder Fotografen Frank Solf und Axel Pries beteiligte. Das Ergebnis in Form einer Ausstellung soll die Alsfelder Kulturtage bereichern, die am 29. Mai eröffnet werden. Start des Projekts war im Februar, nach Wochen voller Shootingtermine steht für die Fotografen fest: Es wird zu einem Erfolg.

„Wir wollen bildlich zeigen, dass es aller Unkenrufe und des demografischen Wandels zum Trotz in Oberhessen vielfältige, junge Menschen gibt“, erklärt Axel Pries, im Hauptberuf OZ-Redakteur, den ideellen Hintergrund des ehrenamtlichen Projekts. „Wir wollen ein Stück Optimismus vermitteln.“ Dafür hatten die beiden Fotografen im Februar die Jugend im Alter zwischen 16 und 24 Jahren zur Teilnahme aufgerufen – und die ließ sich nicht lange bitten.

Gleich nach den ersten Veröffentlichungen kamen die ersten Bewerbungen aus dem gesamten oberhessischen Raum, für die das Fotografen-Duo später Shooting-Termine im Studio von Modelfotograf Frank Solf vergab. Die Motivation war durchaus unterschiedlich: Die Aussicht, einmal unter professionellen Bedingungen abgelichtet zu werden, lockte wohl die meisten – manchen aber auch das Bedürfnis, an einem positiven Projekt für die Region teilzunehmen. An einigen Abenden und vor allem an Wochenenden gaben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sich über den Tag die Klinke in die Hand. Nicht unerwartet stellte das weibliche Geschlecht dabei deutlich das Gros, aber auch einige junge Männer nahmen teil – manches Mädchen brachte einfach den eigenen Freund mit zum Termin.

Und manchmal gab es Überraschungen auf der „Spielwiese“ zwischen den großen Studioblitzen: „Einige Mädchen haben sich als Naturtalente entpuppt“, stellt Frank Solf fest: „Die haben sich vor der Kamera bewegt, als ob sie das schon öfter gemacht haben.“ Aber auch bei den unbedarfteren Kandidatinnen und Kandidaten kam heraus, wonach die beiden Fotografen suchten: eine Fülle ausdrucksvoller, vielschichtiger Porträts der Jugend in Oberhessen, die in einer Ausstellung ab dem 30. Mai gezeigt werden sollen.

„So sieht`s aus“: Frank Solf bespricht Foto-Ergebnisse gleich im Studio.Foto: aep

 

Diashow 41 junge oberhessische Gesichter

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

15.06.2010 – ALSFELD – Oberhessische Zeitung

Abschied mit großem Abräumen – Finissage beendet Ausstellung „Das junge Gesicht Oberhessens“ – Tabea Schüssler gewann

Frank Solf machte es spannend und nannte die Auflösung erst ganz zum Ende: Das beliebteste „junge Gesicht Oberhessen 2010“ ist Tabea Schüssler geworden. Die 16-Jährige aus Nieder-Breidenbach erhielt beim Voting zur Ausstellung „Das junge Gesicht Oberhessen“ mit Abstand die meisten Stimmen. Die beiden Fotografen Frank Solf und Axel Pries hatten im Rahmen der Alsfelder Kulturtage Porträts junger Oberhessen ausgestellt und Besucher die fünf schönsten ermitteln lassen. Am Sonntag fand die Aktion mit einer Finissage ihr Ende, bei der Tabea Schüssler als Siegerin dieses Wettbewerbs verkündet wurde.

Fast 100 Besucher begrüßte OZ-Redakteur Axel Pries als einer der Fotografen zur Abschlussveranstaltung – unter ihnen auch Bürgermeister Ralf Becker. Die meisten der 41 Modelle waren der Einladung gefolgt und hatten Angehörige mitgebracht, aber auch etliche Neugierige nutzten die letzte Gelegenheit, sich die Reihen junger Konterfeis in den ehemaligen AEM-Verkaufsräumen anzuschauen. „Zwei spannende Wochen“, erklärte Axel Pries, seien vergangen, seit sie die Ausstellung eröffnet hatten.

Mehr als 350 Besucher waren in der Zeit insgesamt gekommen, „da gab es viele schöne Gespräche“ – über junge Menschen in der Region im Allgemeinen oder auch über Portrait-Fotografie im Speziellen. Und die meisten hatten sich auch an dem begleitenden Wettbewerb beteiligt. Es stellte sich schnell heraus, dass die junge Tabea Schüssler das Voting gewinnen würde, in einigem Abstand gefolgt von Laura Luise Drüsedau aus Jesberg und Lisa Junghanns aus Groß-Felda. Nachdem die ersten vier Gewinnerinnen – von den fünf männlichen Teilnehmern der Aktion war keiner so weit gekommen – genannt waren, rief Frank Solf auch die Siegerin zu sich und überreichte ihr das erfolgreiche Bild.

Mit leeren Händen mussten aber auch die anderen Aktionsteilnehmer nicht nach Hause gehen. Am Ende der Finissage begann das „große Abräumen“: Die porträtierten jungen Oberhessen konnten jeweils ihr Bild direkt aus der Ausstellung mitnehmen.

Auf dem ersten Platz: Tabea Schüssler gewann das Voting zur Ausstellung „Das junge Gesicht Oberhessen“. Frank Solf (l.) und Axel Pries überreichten das Bild. Foto: ppz

Gruppenbild der >Gesichter< mit den Fotografen. Foto: ppz

Die Gewinner der ersten drei Plätze

1 Tabea Schüssler

2 Laura Luisa Drüsedau

3 Lisa Junghanns

(c) http://www.slowfoto.de

Workshop: Alsfelder Fototage 06. und 07.08.2010 – Wieviel Licht ist wirklich nötig?

Liebe Fotofreunde,

das „Junge Gesicht Oberhessens“ aus den Alsfelder Kulturtagen hat Spuren hinterlassen, unser aktuelles Projekt „Alsfelder Fototage“ zur Information anbei:

Wieviel Licht ist wirklich nötig?

Im Rahmen der Alsfelder Fototage zeigen wir Lösungen:

Termin FR 6. und SA 7. August 2010 in Verbindung mit dem Alsfelder Stadtfest, womit interessante Gelegenheiten nicht nur für Available Light Fotos geboten werden:

Referenten jeweils in alphabetischer Reihenfolge:

Axel Pries – Redakteur OZ und Fotograf
www.mehr-als-klick.de sowie www.fotocommunity.de

Frank Solf – Fotograf mit eigenem Studio
www.fotocommunity.de

und nicht zuletzt auch beide auch unter www.spotlight-models.de

und zusätzlich

Mark Hannig
www.fotocommunity.de
mit dem Thema www.flash2softbox.com

Peter Paul Zehner
www.slowfoto.de
mit dem Thema Crop vs. Vollformatsensor – unendlich bis nah

Mit der Studioarbeit fangen wir auch am Freitagabend an:

FR 06.August 18:000-21:00
Studioblitzen Licht satt ISO 100 1/125sec Blende 8 samt Beamerkontrolle

SA 07.August 09:00-12:00
Außen-Aufnahmen Availabel Light mit Aufhellern und Aufhellblitz

SA 07.August 13:00-16:00
Praxis des mobilen Lichteinsatz anhand der Beamerkontrolle, Fragen

Hier nun einige Stichwortvorschläge zu den genannten Themen,
denn Fotografie ist nunmal Zeichnen mit Licht und diesmal geht es um:

– Lichtqualitäten und die Möglichkeiten zur Einflussnahme

– Blitzlicht, Aufheller und Aufhellblitz, available Light

– Bildaufbau mit Lichtführung als Gestaltungselement

– Ausleuchtungstechniken in der Objekt- und Portraitfotografie

Zur Hensel-Studio-Technik:

Der Fotograf bedient die Anlage mit dem Sender, es sind verschiedene Diffusoren für die Blitzröhren vorhanden (Softboxen, Striplights uam, Spotlights). Die Firma Hensel wird mit Gerätschaften und einem Repräsentanten vertreten sein.

Zur flash2softbox Technik:

Hierbei werden Lichtformer an vorhandene Systemblitze adaptiert, die mobile und vom Netzstrom unabhängige Verwendung bleibt ebenso wie die ETTL Steuerung möglich.

Zur Thematik Crop- gegenüber Vollformatsensor:

Wesentliche Unterschiede führen mit beiden Sensorgrößen zu technisch erstklassigen Aufnahmen, wenn gewisse Kriterien beachtet werden. Durch bewusste Auswahl einer bestimmten Sensorgröße kann der Fotograf gestalterisch Einfluss auf das Bildergebnis nehmen.

Die Kosten für das Seminar betragen einschließlich Abgaben und Catering € 240.- pro Teilnehmer.

Hotelzimmer bucht jeder selbst:

Hotel Klingelhöffer – Hotel Krone – Hotel zum Schwalbennest
Diese Hotels sind so zentral gelegen, so dass der PKW stehen bleiben kann.

Es stehen nur zehn Teilnahmeplätze zur Verfügung, da es sich um einen Workshop handelt. Bei weniger als acht Teilnehmern kann der Kurs abgesagt werden, ebenso bei Verhinderung eines Referenten. Anmeldung bitte schriftlich mit Angabe des Abbuchungskontos oder Vorabüberweisung nach Absprache, es gilt die Reihenfolge der Anmeldung.

Grundvoraussetzung ist der Umgang mit einer dSLR und Lust am differenzierten Fotografieren.
Kamera mit Speicherkarten, Ladegerät und Akku-s samt Blitz plus Noti usw bitte mitbringen, irgendeine Version von Photoshop oder PS Elements ist sinnvoll.

Herzliche Grüße!


Kontakt & Anmeldung

Peter Paul Zehner
BOX 1546
36304 ALSFELD

FON: 06631 5782
FAX: 06631 73713

MAIL: workshop@slowfoto.de

www. s l o w f o t o .de