iPhone – erste Schritte der Bildbearbeitung mobil

…wenn es schnell geht in 30 Sekunden

In meinem Beruf war ich auf der unendlichen Suche nach möglichst naturidentischer Farbwiedergabe und der Darstellung feinster Details, diese Phase ist Vergangenheit. Nunmehr steht die Bildaussage an erster Stelle und zwar umgehend, also möglichst ohne Bearbeitung am Rechner erst im zweiten Schritt. Mein iPhone 11 Pro Max bietet so viele Möglichkeiten, dass ich es mittlerweile für fast alle täglichen Situationen verwenden kann, und zwar von 13mm 26mm 52mm KBÄ per jeweiligem Objektiv bis hin zum 5fach DigiZoom => 130mm KBÄ! An der dSLR oder dSLM vermisse ich diese blitzschnellen Möglichkeiten, Fotos sofort und weitgehend final bearbeiten zu können und nicht nur mehr das. Dazu mein mittlerweile übliches Vorgehen mit den ersten Schritten vor (1.) und vor allem auch direkt nach (2.ff) der [Kamera] Aufnahme:

  1. [Camera+] – erleichtert Makros u.v.a.m. wie manuelle Einstellungen                                                                 
  2. [Bearbeiten] – Horizont prüfen ggf. korrigieren – Bildausschnitt wie vor – Belichtung ggf. optimieren (-> Schwarzpunkt!)
  3. [Snapseed] – auch am iPad wegen größerem Kontrollbild – Spiegeln –  Störungen entfernen, mit [Retouch] geht ebenfalls sehr gut
  4. [Focos] – beseitigt einen Brennweiten bedingten Nachteil (?) der in den Mobiltelefonen verbauten Objektive mit wenigen effektiven Millimetern recht gut, die Hintergründe werden digital aufgeweicht, m.E. nicht in der fixierten Güte einer Vollformat Festbrennweite mit F 1.4 bis z.B. 2.8 (Zoom), sondern variabel weil auch vom Abstand leider abhängig, für den allgemeinen Betrachter vielleicht unwichtig aber vorhanden! Und vor allem nachträglich per Fingerwisch ganz leicht und kontrolliert zu händeln…

IP11PM  und IP6+  div. [Apps]  Fast Resize 

(c) slowfoto.de