Slowfotos für die KW 02ff 2021

Ansichten vom Bodensee und Umgebung im Vergleich verschiedener Formate

Fazit

M.E. gibt es das ideale Fotoformat nicht (mehr), auch wenn sich bestimmte (eher quadratische) Formate vielleicht für Porträtfotografie besser eignen. Bei Landschaften sind Hochformate oft hinsichtlich der Darstellung räumlicher Distanzen, Querformate zur Betonung der Weite interessant, wobei sich Motiv bedingt immer wieder spezielle Abweichungen ergeben. Ganz groß finde ich die Hochformat Panoramafunktion vom iPhone sowohl im Super- (=> 13mm KBÄ) oder Weitwinkel (=> 26mm KBÄ) als auch mit der sog. Telebrennweite (=>52mm KBÄ) und das bereits in der Kamera. Und manchmal geht es nur mit mehreren Einstellungen, abhängig von der Abmessung und Entfernung des Motivs. Für historisch sehe ich die Wertschätzung des 2:3 dSLR Formates ggü. 3:4 der Kompakten.

Zum Jahresbeginn gönne ich mir mal eine schöpferische Pause 🙂  

IP11PM  ooc  Fast Resize

(c) slowfoto.de

 

Aus dem blühenden Bodensee Hinterland

ein paar Fotos von unseren Wanderungen

Die Muckibude ist geschlossen, als Trainingsersatz bleiben Fahrrad oder Wanderschuhe: wir sind fast täglich unterwegs, das Wetter ist schön aber viel zu trocken, Obst-, Weinbau und die Landwirtschaft klagen über Bodenrisse wie im Dürrejahr 2018 mit massiven Ernteausfällen. Endlich Maskenpflicht in Bayern ab der KW18, aktuell dürfen Blumenläden geöffnet werden, die Abstandsregelung wurde, was wir gesehen haben, schon am vergangenen Wochenende sehr lasch gehandhabt, die Infektionsrate wird steigen, also bleibt bitte gesund!

IP11 PM   ooc   Fast Resize

(c) slowfoto.de