mobiles Hören

Ohrenstöpsel auch für unterwegs

24g die Freude bereiten, quer das Bedienteil im rechten Ohrhörer Kabelstrang

Mein erster BT in ear Motorola mit Nackenbügel hat nach jahrelangen Strapazen den mechanischen Geist aufgegeben, nicht ohne zuvor akkumäßig für zusätzliche Ladezeiten gesorgt zu haben, also war schrauben angesagt und getrennte Entsorgung, der damalige Preis lag bei €100. Kabelgebundene Ohrhörer sind zwar eine Alternative, die zum iPhone 11 beigefügten eine vor allem laut sehr gute sogar und das ohne Silikon Adapter, aber bei deutlicher Bewegung nicht so optimal bezüglich Sitz. 

Linklike bietet mit den Fly 9 Neckband Bluetooth Earphones eine Alternative zum Drittel des damaligen Preises, die für mich sogar einen wertigeren Ersatz darstellen, in der Anwendung wie musikalisch. Man kann sie nicht mit dem zuvor gekauften JBL E65 BT NC over ear Kopfhörer vergleichen, der aber unterwegs oder bei anderen Bewegungen mit 300g schon etwas unterlegen ist. Sind die passenden Silikon Becher für den Gehöreingang aus den 4 beiliegenden Paaren ausgewählt (A&O!), die beiden Akkus am bequemen Nackenbändchen nach 2 Stunden per USB micro Stecker aufgeladen, steht der Kopplung (Pairing) nicht mehr im Weg, die erste Hörprobe bietet ein unaufdringliches Klangbild mit sehr schöner räumlicher Abbildung, halt in ear! Bemerkenswert auch die Basswiedergabe und Verständlichkeit bei leisen bis sehr leisen Pegeln (ich höre kein BT-Rauschen mehr!), die maximale Lautstärke ist mehr als genug. Auf Grund der Akustik halte ich Noise Cancelling für überflüßig und damit wie beim JBL abgeschaltet stromsparend. Netter Gag, beide Stöpsel halten im >Leerlauf< per Magnet zusammen. Nach dem Hören bitte ausschalten, denn stand by zieht Strom! Die Bedienung ist untadelig: 3 Tasten rechts am Ohr für lauter + vorwärts, leiser – rückwärts, mittig 0 Stop oder Pairing resp. aus, je nach Länge der Drückdauer.

Fazit: mobiles Hören auch wenn es mal etwas schneller hergeht 🙂

IP11 PM  keine Filter  Fast Resize

(c) slowfoto.de

FAQs: WLAN zuhause einrichten

Bild, Ton, Video und mehr auf dem TV kabellos einrichten, wie geht das?

RP Kabelsalat

Kabel haben den Vorteil, zwei oder mehrere stationäre Geräte stabil und sicher zu verbinden, allerdings auch mit einen gewissen Einfluß auf analoge Signale, als Beispiel die durchaus qualitätssteigernden Klangveränderungen in der Musikwiedergabe. Für digitale Signale entfällt dieser Effekt, dennoch kann hier eine Verkabelung optisch störend wirken, vor allem wenn sie im Wohnbereich sichtbar verlegt ist. Abhilfe schaffen Funktechniken wie BT (bluetooth) für kurze Entfernungen, als Beispiel die automatische Ankopplung vom Mobiltelefon zum Autoradio für entspanntes Freisprechen. BT bedingtes Grundrauschen ist allerdings ibs. bei leiser Musik- oder Sprachwiedergabe als Störsignal im Übertragungsweg hörbar, ähnlich dem Nadelrauschen bei der Schallplatte. Solange Mobiltelefone noch einen Audioausgang aufweisen, sind Kabel gebundene in-ear Ohr- oder klassische Kopfhörer die Alternative, sofern sie die Mobilität nicht einschränken.

FRITZ!Box am Festnetz

Im wohnlichen Zuhause ist die Kommunikationszentrale für das kabellose LAN (oder WIFI) idealerweise mit hohen digitalen Übertragungsraten am Glasfaser Festnetz der Telekom angeschlossen, als Beispiel die FRITZ!Box 7530 VP mit zwei Kanälen für schnelle Downloads und zumindest speditive Uploads. Wir haben weiterhin ein FRITZ!Fon für die Festnetztelefonie unschwer koppeln können (DECT Taste drücken genügt!), die aktuelle Ausstattung läßt wenig Wünsche übrig. Mobiltelefon, Notebook, Rechner oder Tablet werden einfach, wie der Fernseher oder der zentrale Drucker auch, an das WLAN angemeldet.

FRITZ!Fon überall

Für die private Bild-, Ton oder Videowiedergabe auf dem TV nutzen wir Google Chromecast zum Streamen, ebenfalls im WLAN angedockt sowie am HDMI Eingang angeschlossen, womit Daten vom Handy, Notebook, Pad oder Tab und WLAN über die Glotze angeschaut und gehört werden.

Chromecast klein und rund mit USB Strom am HDMI Eingang, Dynaudio darunter am geregelten Kopfhörerausgang und Strom über das Netzteil, beide an der TV Rückwand

Ibs. die Mediatheken vieler TV Sender bieten reichhaltige oder zeitversetzte Abwechslung zu den live Programmen über TV-Satellit. Wir haben, weil mit dem Hörerlebnis moderner und schlanker Fernseher unzufrieden, am analogen und mit der Lautstärken Regelung der Fernbedienung gekoppelten Kopfhörer Ausgang der Glotze, der mit der internen Lautstärken Regelung gekoppelt ist, noch eine kleine Funkbox für die aktiven und kabellosen DYNAUDIO XEO Boxen installiert, mit entsprechend potentem Hörerlebnis, das sowohl der altersbedingt abnehmenden Hörfähigkeit als auch dem Wunsch nach Dynamik und Raumklang auch bei leiser Wiedergabe mehr als gerecht wird. SONOS bietet mit der unter dem TV aufzustellenden zentralen Soundbar und mindestens zwei SONOS Boxen inclusive Alexis eine Alternative für noch mehr Komfort mit sehr sattem Sound, Bose mit dem portablem Mini II die mobile und bisher beste Klangalternative für die Händy Wiedergabe, auch geeignet für mittlere Räume!

Ein winziges TechnikSat DigiRadio 100 sorgt für DAB und UKW Empfang sowie die unproblematische Ankopplung externer BT Geräte.

BT DAB FM mit FB

Kabellos ist im Familienzimmer nicht wirklich der Fall, die leidige 220V Stromversorgung bleibt erträglich per sorgfältig ausgewählter Verteilung der Steckdosen und damit kurzen Netzkabeln, auch zu den Netzteilen, was sinnvoller Weise schon vorher bei der Einrichtung zu lösen ist. Dann ist die häusliche Wiedergabe von Bild und Ton, sei es live oder aus der Konserve, ein Genuss akustisch über die aktiven Boxen wie optisch über den großen METZ Bildschirm. Mit entsprechenden Voreinstellungen reichen Händy&Co zur Steuerung im Sinne der Fernbedienung, was will man mehr?

Schreibtisch mit Kabelitis rückwärtig (s.o.)

Für den Arbeitsplatz am Schreibtisch gibt es das alles auch, kabelgebunden die Boxen und Kopfhörer, auch mit live TV über die Mediatheken oder andere Tonquellen wie Spotify mit der Möglichkeit des Downloads der individuell zusammengestellten Musikdateien auf das Händy, was dann den Kreis zur nahezu kabellosen TV Erlebniswelt im Familienzimmer schließt 🙂

Familienzimmer fast ohne Kabel

iPhone 7+ ooc außer FastResize

(c) slowfoto.de