diegustav.com – Zeit und Raum

für den guten Geschmack – im Messequartier Dornbirn im Oktober 2019

hin zur Gustav sind wir damit nicht gefahren 🙂  – iPhone7+
rein gekommen allerdings mit Rabatt  – iPhone7+

Es gibt sehr viele und sich jährlich wiederholende Messen im Bodenseebereich, wir waren zum ersten Mal im Messequartier in Dornbirn und haben vergnügliche Stunden in der Gustav-Welt verbracht, es dreht sich alles um das Schöne, das Einzigartige, um das, was aus der Region kommt und mit viel Liebe, Weitblick sowie Nachhaltigkeit hergestellt wird – Zitat aus dem kostenfreien Programm und Aussteller Katalog. So haben wir es auch empfunden und viele nicht regionale Aussteller auch, mit denen wir sprechen konnten: hier ein paar ganz persönliche fotografische Eindrücke von dieser schönen Messe:

der früh noch leere zentrale Speisesaal
Cafecito im kleinen Wohnwagen
feinste Messer (so ab €500.-)
Bikes und Zubehör der besonderen Art
riesige Sitzgruppe mit Bildern einer Ausstellung
Natur zum was draufstellen 
mehr Gürtel geht einfach nicht
mechnische Uhren zum angeleiteten Zusammenbau al gusto
edles Bambusrad
Verpackungen aller Art (waschbare Folie)
immer wieder Gustav Raum für Beschaulichkeit 
Fohrenburger vom Fass
lädt auf ein Glas ein!
Geschöpfe besonderer Art im Speisesaal, der sich mittlerweile gefüllt hat
viele interessante Einkaufsmöglichkeiten 
oder Edles für Geist und Körper
klasse Tastings für €6
Nachlese für zuhause – Publikationen, die wir mitgenommen haben – iPhone7+

Canon EOS RP (März 2019) mit dem EF 20-35 (März 1993) – ooc keine Filter – Image Converter zur Datenreduktion – alle Aufnahmen im geräuschlosen [leiser Modus] – ONE SHOT AF mit zentralem Single AF Feld – AE Mehrfeld ohne Belichtungskorrektur – Blende, Zeit und ISO auto – WB auto, bleibt zu sagen, dass die Ausleuchtung der Hallen auf höchstem Niveau zum Ambiente passte 

(c) slowfoto.de

Slowfoto zum Faschingssonntag 26.02.2017

FASNET

warmes Kostüm mit wirksamen Konfettischutz
warmes Kostüm mit wirksamen Konfettischutz

Nach 3 Jahren Abstinenz endlich wieder ein gelungener Umzug in Wasserburg Bodensee mit vielen regionalen Vereinen, futuristischen und historischen Kostümen, Musikkapellen und Solisten mit Peitschen und Schnarren, Hexen und Narren. Beliebt sind Süßigkeiten für die Kleinen und Konfetti für alles was Haare und offene Kragen hat…

EOS 6D mit dem 30 Jahre alten EF 3.5-4.5 20-35 f22mm F 6.3 1/500sec ISO 100 ooc

© slowfoto.de

FAQs zur Bildbearbeitung mit SNAPSEED

Canon EOS 5D II EF 70-200 L IS

Frage: Ich will Snapseed schnell anwenden, wie geht das?

slowfoto: Vorab die Zeiten von meinem Notebook Snapseed öffnen ca. 10 sec, eine Canon RAW .cr2 Datei mit 25MB laden ca. 5 sec, jeweils ein ausgesuchtes Filter darauf anwenden oder final speichern ca. 10 sec. Die für mich wesentlichen Schritte in der Bildbearbeitung beginnen mit

  1. DETAILS -> Struktur, den Regler bis rechts aufziehen und dann nach link zurück bis das Bild gut erscheint
  2. TUNE IMAGE -> ganz nach Bedürfnis vorgehen, ich fange meist mit den Schatten an, am Schluss wird noch der Kontrollpunkt eingesetzt, zunächst aber erstmal ohne K* üben
  3. FRAMES falls gewünscht ja wie alle anderen Gimmicks

In beiden aktuellen slowfotos der 23. Woche habe ich nur (!) die Struktur auf 100% angehoben und einen Rahmen gebastelt, beide Dateien waren .cr2 und sehen jetzt deutlich durchgezeichnet aus, ohne dass der Farbeindruck verbeutelt wurde, worauf es mir wirklich ankommt. Die unbehandelten Originale finden sich in der Galerie unten…

Viel Spaß beim Üben

(c) www.slowfoto.de

FAQs zur Bildbearbeitung

Canon EOS 5D II EF 20-35 1/60sec mittenbetont -0,5LW f24mm F22 ISO 100 11:23 DxO ShiftN Snapseed TOP

Frage: Ich will Architektur Aufnahmen gut und schnell bearbeiten, wie geht das?

slowfoto: Ohne shiften geht hier nichts, der Rest ist wie bei anderen Motiven auch…

1) Die erste Aufnahme ist eine RAW Datei, damit alle Möglichkeiten offenbleiben,

2) die erste Bearbeitung erfolgt mit DxO wegen der beinhalteten Bildfehler,

3) ShiftN korrigiert die verbleibenden Standpunkt bedingten Verzeichnungen und rückt alles gerade,

4) Snapseed erzeugt das hier gewünschte 4:3 Format und frischt noch weiter auf wie auch bei

5) der Scankopie meiner guten alten 35mm Fotoaufnahme vom gleichen Objekt am späteren Nachmittag.

Zeitaufwand <10min wenn man eingearbeitet ist, Kostenaufwand DxO ca. €200.- für Vollformat oder ca. €100.- für Cropformat – ShiftN ist freeware – Snapseed für win ca. €10.-

Wer mit JPG Dateien aus der Kamera arbeiten will, fängt mit Punkt 2) an.

Zum vergrößerten Betrachten ein Bild anklicken und mit dem Pfeil > nach rechts weiter wählen.

(c) www.slowfoto.de

slowfoto der Woche (KW 4 2012)

 

Frankfurt, myZeil, südliche Fassade zur Zeil, 16:35

Hallo pp, die Bilder sind super. Gell, myZeil fasziniert, besonders in der Fassade gespiegelte Farben bei wechselnden Lichtverhältnissen. Drei mit Deinen Fotos korrespondierende Aufnahmen kurz vor der blauen Stunde. Hätte ich gerne als Kommentar gemailt, G Ecce

Hallo Ecce, hier sind sie als slowfoto KW 4 2012, danke fürs Einstellen! G pp

– Kamera: EOS 5D MkII
– Objektiv: EF 3.5-5.6 20-35
– Blende: alle F5.6
– Belichtungszeit: 1/20/45/30 sec
– Empfindlichkeit: ISO 1.600 – 1.600 – 2.500
– Belichtungskorrektur: keine
– Brennweite: 20mm
– Entfernung zum Fokus: alle unendlich
– Belichtungsmessart: Mehrfeld
– Bildstil: Standard
– Bildart: RAW
– Bildbearbeitung: DxO7 Preset Standard neutrale Farbe – TOP

Vollformatsensor, Superweitwinkel, availible light

(c) www.slowfoto.de

DxO – Canon EF 20-35 3.5-4.5 – Bilddateien nachentwickeln

Galerie: Zum vergrößerten Betrachten bitte ein Bild anklicken

Lange ersehnt – nunmehr verfügbar (für win wie mac), sind die DxO-Module für das >gute alte< EF 20-35 3.5-4.5, beide Vollformaten EOS 5D und 5D MkII und Crop Bodies betreffend. Dieses Glas habe ich vor 25 Jahren zum EOS-Start als mein erstes Canon Weitwinkelzoom für ca. DM 1.300 erworben und wende es heute noch gerne an, weil es sehr führig und nur 350g leicht ist, mit einem planen Frontglas als Wetterschutz ab Werk vor der internen Streulichtblende versehen und als >immer dabei< eine bewährte Kombination, auch am Crop Sensor. Gebraucht und im guten Zustand ist es ab ca. € 230.-  erhältlich.

http://www.canon.de/For_Home/Product_Finder/Cameras/EF_Lenses/Wide_zoom/EF_20-35mm_f3.5-4.5_USM/

Die Aufnahmen zeigen das DxO korrigierte und originale JPG jeweils aus der 5D (233) und der 5DII (4586), an verschiedenen Tagen aufgenommen und außer der üblichen Datenreduktion nicht bearbeitet, die Bilddaten betrugen jeweils f20mm F11 1/400sec ISO 400 (233) und F3.5 1/1.500sec ISO 100 (4586).

In Publikationen wurden diesem Zoom festbrennweitige Fähigkeiten nachgesagt. Meine Erfahrungen mit DxO zeigen: Je weiter der Winkel, desto stärker wirken sich die räumlichen Korrekturen bei allen (auch L) Zoomobjektiven aus. Will man den Weitwinkel-Effekt und die Vignettierungen der Anfangsblenden als Stilelemente bewußt beibehalten, oder wenn bei längeren Brennweiten der Hintergrund eher dunkler freigestellt bleiben soll, wird man auf die Nachentwicklung verzichten. Der AHA-Effekt der anamorphen Korrektur stellt sich allerdings bei Porträts sehr schnell ein, sie wirken viel natürlicher. Bei Architektur oder grafischen Motiven ist DxO ein Segen.

http://www.filmscanner.info/DxO_Optics_Pro.html

In Kombination mit dem immer noch aktuellen und schon seit langem DxO fähigen EF 28-135 3.5-5.6 hat man ein gutes und kostengünstiges Zoompaar, mit einer Naheinstellgrenze bei f135mm von nur 50 cm bei ca. 60x90mm Objektgröße!

http://www.canon.de/For_Home/Product_Finder/Cameras/EF_Lenses/Standard_Zoom/EF_28-135mm_f3.5-5.6_IS_USM/

(c) http://www.slowfoto.de/