Kürbisse einmal anders

Ist die Ernte eingebracht, wird gefeiert: In Nonnenhorn am Bodensee stehen dazu etwa tausend präparierte Kürbisse am Strassenrand oder in den Gärten und das ganze Dorf genießt mit vielen Besuchern Essen und Tschässen (Jazzen), einem sich jährlich wiederholenden Fest!

Ein Spaziergang durch die Nachbargemeinde vor Beginn des Festes gab uns Gelegenheit, die mit Kerzen illuminierten Kürbisse zu bewundern, hier nur ein paar und individuell ausgewählte Exemplare, die wir bemerkenswert fanden, alle Kürbis Aufnahmen sind out of cam, also unbearbeitet:

vor dem Fest
kurz vor dem Fest
großes Gesicht
ein großes Gesicht
Schwein gehabt
Schwein gehabt
Er
unverkennbar ein Er
Groß frisst Klein
Groß frisst Klein
Auswahl
Auswahl
LED Licht 1
LED Licht 1
LED Licht 2
LED Licht 2
Galerie mit Garnitur
Galerie mit Garnitur
auf der Treppe
auf der Treppe
und nicht zuletzt auch zwischen  dem Gleisen!
und nicht zuletzt auch zwischen den Gleisen!

 

RP Kürbissuppe

500g Hokkaido Kürbis gewürfelt

1l Brühe al gusto, 100ml Weißwein

Äpfel

Salz, Pfeffer und Zimt

1 EL Ingwer, 1 Knoblauchzehe und mehr oder weniger Zwiebeln würfeln und im Topf mit 2 EL Butter anschwitzen, die Kürbiswürfel 5 min mitschwitzen lassen, mit dem Weißwein ablöschen und mit der Brühe 20min weichkochen und anschließens nach Bedraf pürieren und mt den Gewürezn individuel abschmecken – guten Appetit.

Alternativ den Kürbis in 2-3mm dünne Scheiben schneiden und in der Pfanne anbraten, schmeckt ideal als Sättigungsbeilage zum Salat und vielem mehr!

 

slowfotonews KW 47 2013

Novembersonne

Photoshop optimiert
eher kühl mit Photoshop optimiert
Snapseed optimiert
eher wärmer mit Snapseed optimiert

Bilddaten:

– Kamera: EOS M
– Objektiv: EF-M 22 mm 1:2.0 STM
– Programm: [Av]
– Blende: F 5.6
– Belichtungszeit: 1/1.000sec
– Empfindlichkeit: [ISO 100]
– Belichtungskorrektur: -0.5 LW
– Brennweite: 22mm
– Entfernung: zentraler AF
– Belichtungsmessart: Mehrfeld
– Bildstil: Snapshot
– Bilderbearbeitung: PS – Snapseed – TOP

© slowfoto.de

slowfotonews KW 36 2013

Der Sommer geht…

IMG_3068_Snapseed.topIMG_3070_Snapseed.top

– Kamera: EOS M
– Objektiv: EF-M 3.5-5.6 18-55mm IS STM und 2.0 22mm STM
– Blende: F3.5
– Belichtungszeit: 1/30 und 1/45sec
– Empfindlichkeit: ISO 100
– Belichtungskorrekturen: keine
– Brennweiten: 18 und 22 mm
– Entfernungen: AF zentral
– Belichtungsmessart: Integral
– Bildstil: Snapshot
– Bilderbearbeitung:  Snapseed – TOP

Sonnenuntergang gegen 20 Uhr, die Tage sind so kurz wie im April, die Farben viel bunter, der Herbst lässt grüßen. Beide Aufnahmen entstanden kurz hintereinander, beide mit einigen Dioptrien vor den Objektiven. Zur Intensivierung der Kontraste musste Snapseed viel leisten, um das Spinnennetz hervorzuheben.

(c) www.slowfoto.de

slowfotos der Woche (KW 18 2013)

Neue Kraft im Mai

ohne Blitz ohne Bearbeitung
ohne Blitz ohne Bearbeitung
ohne Blitz mit Bearbeitung
ohne Blitz mit Bearbeitung
mit Blitz ohne Bearbeitung
mit Blitz ohne Bearbeitung
mit Blitz mit Bearbeitung
mit Blitz mit Bearbeitung

– Zum vergrößerten Betrachten anklicken
– Kamera: EOS M
– Objektiv: EF-M 2 22 STM
– Brennweite: f 22 mm
– Blende: F 13 ohne Blitz F 16 mit
– Belichtung: [P] 1/60sec ohne Blitz 1/180sec mit
– Belichtungsmessart: Mehrfeld
– Belichtungskorrektur: -0,5 LW
– Empfindlichkeit: ISO 100 ohne Blitz ISO 400 mit
– Entfernung zum Fokus: AF mittig
– Bildart: JPG
– Bildstil: SNAPSHOT
– Bildbearbeitungen:  keine vs Snapseed – TOP

Danke Lutz, mit Deiner Anregung habe ich heute am ersten Mai einige Aufnahmen von Forsythien Blüten bei bedecktem Himmel in einer regenfreien Minute nach 14 Uhr erstellt, ohne und mit Blitzlicht bei -2LW als Aufhellung, ohne und mit Bearbeitung in NIK Snapseed, und das gerne zur Diskussion…

(c) www.slowfoto.de

Winter ade

Im Schwalmgrund

IMG_1072_Snapseed.topIMG_1071_Snapseed.topIMG_1074_Snapseed.topIMG_1073_Snapseed.topIMG_1077_Snapseed.topIMG_1081_Snapseed.top

– zum vergrößerten Betrachten einfach anklicken
– Aufnahmezeit: vor 13 Uhr
– Kamera: EOS M
– Objektive: EF-M 2.0 22
– Brennweite: f 22 mm
– Blende: auto
– Belichtung: auto
– Belichtungsmessart: Mehrfeld
– Belichtungskorrektur: keine
– Empfindlichkeit: ISO [auto]
– Entfernung zum Fokus: AF per Auslöser
– Bildart: JPG
– Bildstil: Snapshot
– Bildbearbeitungen:  Snapseed – TOP

Auf dem Weg zur denaturierten, also begradigten und damit schnellfließenden Schwalm mit anschließend notwendigen Rückstaubecken war das spätwinterliche Licht so, dass die Sonnenbrille sein musste und die mittäglichen Sonnenstrahlen mit großer Kraft den Rücken wärmten.

Auf dem kleinen Bildschirm der EOS M war bei diesem super Wetter nur wenig zu erkennen, weshalb ich dem [auto] Programm Vorzug gab, ähnlich wie bei den Aufnahmen über Kopf oder in der Hüfte ohne direkte Kontrolle. In Verbindung mit dem lichtstarken 22mm STM Objektiv ergab sich dennoch eine akzeptable Bildauswahl. In den Schattenbereichen oder Spiegelungen ist der sattblaue Himmel unschwer wiederzuerkennen. Der Schnee schmilzt weg, die Natur ist längst hellwach, die Maulwürfe bauen neue Gänge…

Angelika Overath: Alle Farben des Schnees Senter Tagebuch Luchterhand-Verlag ISBN 978-3-630-87340-4

Angelika Overath beschreibt die Zeit nach dem Umzug im Juli 2007 von Tübingen in die Berggemeinde Sent im rätoromanischen Unterengadin. Aus der Ferienfamilie sind Dorfbewohner geworden: >In Notaten begann ich, Augenblicke des Alltags festzuhalten… Ich begann zu recherchieren…< (Zitat S. 254). Die Beschreibung der Schneefarben sind für mich ein Synonym für ihre subitle Betrachtung der Natur.

(c) www.slowfoto.de

slowfoto der Woche (KW 03 2013)

Recycling TV

never believe
never believe

– Kamera: EOS M
– Objektiv: EF-M 2.0 22 STM
– Brennweite: f 22 mm
– Blende: F 2.8
– Belichtung: 1/30 sec LED Dauerlicht
– Belichtungsmessart: Mehrfeld
– Belichtungskorrektur: keine
– Empfindlichkeit: ISO 200
– Entfernung zum Fokus: AF
– Bildart: JPG
– Bildstil: SNAPSHOT
– Bildbearbeitungen:  Snapseed – TOP

Unter Verwendung eines Röhren-Fernsehgerätes entsteht eine dreidimensionale Plastik, die Idee, Konstruktion und der Kommentar stammen von Marc Dickel:

„Nachdem die Fernseher jahrelang Common Sense produzierende Nachrichten, im Sinne der Herrschenden, in die Wohnzimmer ihrer Besitzer gebracht haben, dienen sie nach ihrem Umbau einerseits dem Hinterfragen der Realität und gleichzeit als Spiegel für den jeweiligen Betrachter. Die gewählte Szenerie, abgewandelt aus der Geschichte übernommen, mahnt zum kritischen Umgang mit den Medien und mit Informationen.“

(c) www.slowfoto.de

Weihnachten und Markt

Der Frankfurter Römer – ein Weihnachtsmarkt der Superlative?

IMG_0433.topIMG_0435.topIMG_0438.topIMG_0437.topIMG_0439.topIMG_0441.topIMG_0442.topIMG_0443.top

– Aufnahmezeit: nach 18  Uhr
– Kamera: EOS M
– Objektiv: EF-M 2.0 22 STM
– Brennweite:f 22mm
– Blende: F2.8 – 5.6
– Belichtung: [Nachtaufnahme ohne Stativ] 1/40 sec
– Belichtungsmessart: Mehrfeld
– Belichtungskorrektur: -1 LW cave Spitzlichter
– Empfindlichkeit: ISO [auto]  2.500 -> 12.800
– Entfernung zum Fokus: AF pre mit zentralem Messfeld
– Bildart: JPG
– Bildstil: Snapshot
– Bildbearbeitungen: unbearbeitet – TOP

http://de.wikipedia.org/wiki/Römer_(Frankfurt_am_Main)

http://de.wikipedia.org/wiki/Alte_Nikolaikirche

Der Frankfurter Weihnachtsmarkt auf dem Römerberg hat eine lange Tradition und sehr viele Besucher, überall wird gegessen und getrunken, der heiße und meist recht süße Äbbelwoi liegt mittlerweile bei €2.50 pro 0,2l und läuft und läuft und läuft wie seinerzeit der Käfer… Angrenzende Gassen Richtung Schirn, Eiserner Steg und Innenstadt sind bereits erobert, neu hinzugekommen ist ein Bereich Richtung Zeil, den ich auf den ersten Blick nicht als Lesben und Schwulen bezogen erkannt habe, die Integration scheint hier vollzogen!

Lichtmäßig sind die Dämmerungs- und Abendstunden besonders eindruckvoll, ibs. wenn die Galerie der alten Nikolaikirche geöffnet ist und somit Aufnahmen aus halber Höhe auf die einzigartige (Fachwerk-) Architektur und das bunte Treiben auf dem Platz um den zentralen Brunnen ermöglicht. Allein der Weihnachtsbaum ist mit 2.000 Lämpchen geschmückt: Ob nächstes Jahr LEDs zu finden sind?

Die Canon EOS M ist mit dem lichtstarken EF-M 2.0 22mm meine präferierte Begleitung in der Jackentasche, deren Kreativprogramm [Nachtaufnahme ohne Stativ] auch bei reduzierten Lichtverhältnissen slowfotografische Situationen mit der Bildqualität einer Crop Kamera festhält, fast ganz ohne Zutun des Aufnehmenden.

(c) www.slowfoto.de

Portikus – die größte Camera Obscura der Welt?

www.portikus .de

Portikus Alte Brücke 2 Maininsel 60594 Frankfurt am Main

– Aufnahmezeit: gegen 11 bzw. 20  Uhr
– Kamera: EOS M
– Objektiv: EF-M 2.0 22
– Brennweite: 22mm
– Blende: F2.8 – 5.6
– Belichtung: [Tv] 1/45 sec
– Belichtungsmessart: Mehrfeld
– Belichtungskorrektur: -0,5LW cave Spitzlichter
– Empfindlichkeit: ISO [auto] -> 100
– Entfernung zum Fokus: AF pre mit zentralem Messfeld
– Bildart: JPG
– Bildstil: Natürlich 0110
– Bildbearbeitungen:  Snapseed – TOP

Der Portikus wurde vor sechs Jahren auf der Maininsel eingeweiht. Seinen Besuchern stehen Ausstellungsräume und ein Office/Shop zur Verfügung, den Zugvögeln saisonal, den Frankfurter Krähen täglich die ganze Insel als Naturschutzgebiet! Draußen in den Bäumen finden sich bunte Drachen in Form von Vögeln, ein Projekt der französich marokkanischen Künstlerin Latifa Echakhch, das >um den Transitcharakter der Insel und die Fluktuation der Zugvögel kreist<. Paradox das Material der Vögel, es sind Müllbeutel aus Plastik…

Michael Stevenson verwandelt das gesamte Gebäuse des Portikus in eine analoge Live-Kamera, weshalb die Ausstellung nach Sonnenuntergang geschlossen wird. Von Frankfurt oder der Mainbrücke aus beobachtet man in den dunklen Stunden ein Flugzeug hinter den großzügigen Dachfenstern. Das Leichtflugzeug ist im Dachgeschoss >wie ein Schiff in der Flasche eingeschlossen<. Dienstag bis Sonntag kann man, bei unserem Besuch mit wolkenverhangenem und trüben Wetter, ein etwas unscharfes und schemenhaftes Live-View Bild des Flugzeuges auf der riesigen Mattscheibe im Innenraum erkennen, sowohl aus dem horizontalen als auch erhobenen Standort. Unwillkürlich fühlte ich mich an die Aufsichtssucher der historischen Großformat-Kameras erinnert…

>Objects have physically disappeared. Only their images and their memory remain< José de Jésus Martinez – Theoria del Vuelvo – Panamá 1979, war Mathematiker, Philosoph, Dichter und Dramatiker und persönlicher Berater sowie Leibwächter des panamaischen Staatschefs Omar Torrijos Herrera, zudem begeisteter Pilot von Leichtflugzeugen. Michael Stevenson versucht Matinez Text >Teoria del vuelvo< sowohl bildlich darzustellen und hat ihn übersetzt, er wird auch in Buchform reproduziert.

Die Canon EOS M ist mit dem lichtstarken EF-M 2.0 22mm ein wertiger und kleiner Begleiter in der Manteltasche und hält auch bei bedeckten Lichtverhältnissen slowfotografische Situationen mit der Bildqualität einer Crop Kamera fest.

(c) www.slowfoto.de

slowfoto der Woche (KW 48 2012)

Walpurgiskirche am Abend 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

– Aufnahmezeit: nach 17 Uhr
– Kamera: EOS M
– Objektiv: EF-S 3.5-4.5 10-22 quer – EF-M 2.0 22 STM hoch
– Brennweite: f10mm quer bzw. f22mm hoch
– Blende: F3.5 quer bzw. F2.8 hoch
– Belichtung: [Tv] 1/30 sec beide, bzw. [Nachtprogramm]
– Belichtungsmessart: Mehrfeld
– Belichtungskorrektur: -0,5LW cave Spitzlichter in [Tv]
– Empfindlichkeit: ISO [auto] -> 3.200 quer bzw. 12.800 hoch
– Entfernung zum Fokus: AF pre mit zentralem Messfeld
– Bildart: JPG
– Bildstil: Natürlich 0110
– Bildbearbeitungen:  TOP

Die Alsfelder Walpurgiskirche dominiert nicht nur in der Nacht mit ihrem imposanten Turm. In der Adventszeit sind Bläser mit christlichen und weihnachtlichen Klängen bis weit in die Altstadt zu hören. Bei gutem Wetter ist tagsüber die Sicht über die Stadt eine Augenweide!

Die EOS M wurde zunächst mit dem EF-S 10-22 verwendet bei 10mm Brennweite als Querformat und [Tv] mit 1/30sec Vorwahl. Die zweite Aufnahme erfolgte mit dem EF-M 22 als Hochformat und dem automatischen Kreativprogramm [Nachtaufnahme ohne Stativ], wobei vier Aufnahmen hintereinander erstellt und zu einer verrechnet werden und die erste Aufnahme inhaltlich maßgeblich ist, sich bewegende Fußgänger werden nicht verwischt abgebildet. Die Unterschiede beider unbearbeiteten Aufnahmen sind trotz zufällig identischer Belichtungszeit von 1/30sec enorm, die ISO Angabe von 12.800 ist zunächst unverständlich, dafür sind Rauscharmut und Wiedergabe der verschatteten Bereiche überraschend.

(c) www.slowfoto.de

Frankfurt zu Fuss

Ein Weg mit der Canon EOS M 

– Aufnahmezeit: nach 17 (01-05) und 19 Uhr (06-018)
– Kamera: Canon EOS M
– Objektiv: EF-M 2.0 22 STM
– Brennweite: f22mm
– Blende: F9.5 und 2.0
– Belichtung: [Tv] 1/45 und 1/30 sec
– Belichtungsmessart: Mehrfeld
– Belichtungskorrektur: -0,5LW cave Spitzlichter
– Empfindlichkeit: [auto] ISO 100 Bild 01-05, 3.200 Bild 06-18
– Entfernung zum Fokus: AF pre mit zentralem Messfeld
– Bildart: JPG
– Bildstil: Natürlich 0110
– Bildbearbeitungen:  Snapseed – TOP

Der Rundweg durch Frankfurt führte von Sachsenhäuser Ufer zum Dom, zur Schirn und zum Römerberg, über die Paulskirche zur Zeil bis zur neuen €uropäischen Zentralbank mit der neuen Brücke und zurück. Die Bildauswahl ist sehr persönlich und erhebt weder Anspruch auf Exklusivität noch Vollständigkeit: Im Grund sind viele Blickwinkel bekannt, aber eben noch nicht mit der Canon EOS M und deren bislang einzigem STM Objektiv mit 35mm Kleinbild äquivalenter Brennweite aufgenommen. Zum vergrößerten Betrachten wie immer einfach ein Bild anklicken. Alle Aufnahmen wurden ohne die kamerainterne Rauschunterdrückung erstellt, es sind also >nackte< JPG, die mit Snapseed ein wenig verfeinert wurden 🙂

(c) www.slowfoto.de