slowfoto der Woche (KW 08 2013)

Stillleben

Alessi
Alessi

– Zum vergrößerten Betrachten anklicken
– Aufnahmezeit: nach 10:15
– Kamera: EOS M
– Objektiv: EF-S 10-22 3.5-4.5
– Brennweite: f 22 mm
– Blende: F 4.5
– Belichtung: [Tv] 1/45sec
– Belichtungsmessart: Mehrfeld
– Belichtungskorrektur: -1/LW
– Empfindlichkeit: ISO 1.600
– Entfernung zum Fokus: nah
– Bildart: JPG
– Bildstil: SNAPSHOT
– Bildbearbeitungen:  Snapseed Grunge – TOP

Alessi überrascht mit neuen Formen, nicht nur als Schale wie hier, sondern auch als Abbildungen von gefluteten Tälern im Gebirge, also gefalteten Blechen mit zentraler Stellfläche, weitgehend an die originale Oberflächenstruktur orientiert. Mit Snapseed Grunge kann man die Aufnahme unschwer altern…

(c) www.slowfoto.de

slowfoto der Woche (KW 06 2013)

Semperoper in Dresden

Semper Oper Saal
Semperoper Saal

Zum vergrößerten Betrachten anklicken

– Kamera: EOS M
– Objektiv: EF-S 3.5-4.5 10-22mm
– Brennweite: f 10 mm
– Blende: F 5.6
– Belichtung: [Nachtaufnahme ohne Stativ] 1/30sec
– Belichtungsmessart: Mehrfeld
– Belichtungskorrektur: keine
– Empfindlichkeit: ISO 5.000
– Entfernung zum Fokus:
– Bildart: JPG
– Bildstil: SNAPSHOT
– Bildbearbeitungen:  Snapseed – TOP

Am Vortag kostete die Flanierkarte zum Semperopernball € 240.- oder man nahm vor der Oper und draußen im Regen am Einmarsch der Kutschen, Phaetons und Taxen resp. am gemeinsamen Walzer kostenlos teil. Für die kulturhistorische Führung (Basis Wikipedia, Link s.o.) genügten hingegen € 8.- einschließlich Garderobe plus € 3.- für die Fotoerlaubnis, die Aufnahme entstand direkt neben der Königsloge. Heute bietet die Oper rund 800 Arbeitsplätze einschließlich der 200 Musiker, die Auslastung im Kartenverkauf liegt bei 92%, mit der neuen Bestuhlung sind es jedoch 400 Plätze weniger als früher…

Auf Grund massiver Bewerbung wird in bester Unkenntnis auch schon mal nachgefragt, ob denn die Radeberger Brauerei in diesem Gebäude wäre 🙂

(c) www.slowfoto.de

slowfoto der Woche (KW 04 2013)

Brennweite 10mm Crop Sensor NIK Snapseed

unbearbeitet aus der Kamera
unbearbeitet aus der Kamera
mit NIK Snapseed optimiert
mit NIK Snapseed optimiert

– Kamera: EOS M
– Objektiv: EF-S 3.5-4.5 10-22
– Brennweite: f 10 mm
– Blende: F 5.6
– Belichtung: 1/40 sec
– Belichtungsmessart: Mehrfeld
– Belichtungskorrektur: keine
– Empfindlichkeit: ISO 320
– Entfernung zum Fokus: AF
– Bildart: JPG
– Bildstil: SNAPSHOT
– Bildbearbeitungen:  unbearbeitet und Snapseed – beide TOP

Meine Vorliebe für kurze Brennweiten verfolgt mich nicht erst seit dem ersten EF 20-35, zuvor waren es Rokkore mit 35, 28 und 24mm in der Kodachrome Zeit. Heute fasziniert mich für das Vollformat das EF 16-35 2.8 L und das hier verwendete leichte EF-S 10-22 am Crop Sensor. Dennoch bin ich mit den Aufnahmen out of the box nicht zufrieden, weshalb ich DxO gerne als erste Nachentwicklung angewendet habe. Leider gibt es aktuell noch keine Module für diese Sensor Objektiv Kombination. Deshalb habe ich meinen schnellen Favoriten NIK Snapseed eingesetzt.

Gerne lese ich Kritik-en zur Bildbearbeitung, man lernt ja nie aus 🙂

(c) www.slowfoto.de

Berlin Zentrum

 

Tribute
Tribut an die Hauptstadt

Zum Fotografieren: Entweder hat das vorhandene Licht zu harte oder weiche Kontraste oder es ist mal wieder die falsche Tageszeit! Abhilfe auch zum weniger lichtstarken Zoom Objektiv schaffen zwei Kreativ Programme [HDR] bzw. [Nachtaufnahme ohne Stativ] mit ausgeglichenen Kontrasten oder geringem Rauschen und zu vernachlässigender Einbuße beim Bildwinkel, weil drei bzw. vier aufeinander folgende Aufnahmen miteinander verrechnet werden.

Das Wetter am Alex
Das Foto-Wetter am Alex

Zu den Aufnahmen: Zeiten waren nach Mittag und am Abend, die EOS M mit dem EF-S F3.5-5.6 10-22mm der alleinige Begleiter mit Nutzung der Offenblende bei ISO [auto], [HDR] oder [Nacht]. Alle Aufnahmen wurden mit Snapseed nachbearbeitet, DxO bietet aktuell noch kein Preset für diese führige und wertige Kombination.

Wir sind recht gerne zu Fuß unterwegs, im Sommer eher außerhalb, im Winter eben innerhalb der Stadt: Berlin Mitte war diesmal wieder das Opfer der Begierde, mit dem Berliner Verkehrsbetrieb oder besser bekannt als BVG, dessen neue Wagen gut und komfortabel auch für längere Distanzen geeignet sind. Für kürzere Strecken und bei 3 bis vier Personen sind Taxen eine durchaus preiswerte Alternative.

VBB U-Bahn
BVG U-Bahn
U-Bahn innen
U-Bahn innen
Gendarmenmarkt nachts
Gendarmenmarkt nachts

Faszinierend immer wieder der Gendarmenmarkt, als Ausgangspunkt oder Ziel, mit vielen Lokalitäten wie dem VAU von Kolja Kleeberg oder gegenüber, dem ROTER JÄGER Christian Rach und seinen 12 jungen TreiberInnen, einem Lokal mit besonderem Hintergrund (unbedingt nachlesen) und ebensolchen Speisen aus der Küche von Souschef Oliver Herrmann: Mittags gibt es ein frequentiertes Menue für € 11,50: >Gelegte Strecke<,gleichermaßen geeignet für Rehe wie Hirsche (Gäste) und humorvoll serviert von >rasante Hummel<,  >scheues Reh oder >flinkes Wiesel<, abends gibt es auch eine große Karte.

ROTER JÄGER Eingang
ROTER JÄGER Eingang und >gelegte Strecke<
Empfang
Empfang, Garderobe und Kurzwarten
Restaurant
Restaurant, die Gäste sind bewusst unscharf, es geht um die Lichter…
Küche
Küche, vorn rote Kartoffelchips
Mitarbeiter
Mitarbeiter bedanken sich

Etwas weiter entfernt ist das WEINSTEIN, ein Lokal mit urigem Ambiente und Weinhandel, bodenständigen Lieferanten und überraschender Küche, als Beispiel: >Weniger Isst Mehr< – ein Menue in 8 kleinen Gängen mit weiter Übersicht zum Angebot. Die Weine sind bezahlbar und gut. Auch hier ist die Reservierung sinnvoll, das Haus ist seit 19  Jahren gut besucht.

WEINSTEIN Bar
WEINSTEIN Bar
Eingang
Eingang, Tresen und Fasslager
Vorrat
Vorrat an Flaschen
Gaststube
Gaststube

FRIDAS SCHWESTER lädt in der Neue(n) Schönhauser Strasse nahe der Hackeschen Höfe zum Verweilen in stylischer Umgebung bei auch mehr als Kaffee und Kuchen ein, die Königlich Porzellan-Manufaktur KPM direkt dort im Glaskasten zur Ausstellung: KPM existiert mittlerweile seit 250 Jahren. JOST bietet nebenan klasse Lederwaren aller Art und Güte, nicht weit entfernt in der Münzstrasse iittala im Store finden sich nicht nur Wandteller, sondern viele tolle Einrichtungs- und Gebrauchsgegenstände.

FRIDAS Eingang
FRIDAS Tresen mit Kuchenangebot
FRIDAS innen
FRIDAS Blick von innen
KPM
KPM Keramik in Glas
JOST Lederwaren
JOST`s kleine Auswahl an Lederwaren
iittala
iittala bietet nicht nur Wandteller

Am Potsdamer Platz ist aktuell die Film und Fernsehen + Sonderausstellung zu besichtigen, die vor allem auf die Anfänge der (großen) Kinofilme zurückgreift. Neben dem Checkpoint Charly zeigt der persischstämmige und in Deutschland aufgewachsene Yadegar Asisi das Panometer Berlin – ein 80x15m Panorama zum geteilten Berlin, das Leben an der Mauer, mit historischen Tondokumenten und Lichtsimulationen. Noch etwas weiter zurück greift die Ausstellung TOPOGRAFIE DES TERRORS mit den erhaltenen und bereits 1932 gegen Fliegerangriffe verstärkten Grundmauern! Um die nationalsozialistische Vergangenheit zu verstehen, sind originale Bilder und Dokumente datiert und kommentiert und mit Statistiken versehen, so dass auch Einzelschicksale nachvollzogen werden können. Überwiegend junge ausländische Besucher waren zu sehen.

Topografie des Terrors Ausstellung
Topografie des Terrors Ausstellung
Topografie des Terrors Grundmauern
Topografie des Terrors Grundmauern

Als Pendant zum traditionsreichen und größten europäischen >Kaufhaus Des Westens< KDW bieten sich die Galeries Lafayette in der Friedrichstrasse mit ausgesucht weltstädtischen Angeboten, immer wieder eine Augenweite mit dem Lichtspiel um den Eiffelturm als zentrale Miniatur.

KDW
KDW by night
LA FAYETTE
GALERIES LAFAYETTE
GLF innen
GLF innen
GLF unten
GLF unten
GLF mobil
GLF mobil
GLF von oben
GLF von oben
GLF for kids
GLF for kids
GLF la tour
GLF la tour d`Eiffel

Am Abend locken die vier Stachelschweine mit einem >Gestochen scharf< Programm ins mittlerweile in die Jahre gekommene Europa-Center oder Die Berliner Philharmoniker in die akustisch wie baulich immer noch überwältigende Berliner Philharmonie.

Unter den Linden ist bei winterlichen Temperaturen und nach Geschäftsschluß auch mal weniger los…

UNTER DEN LINDEN
UNTER DEN LINDEN
ADLON
HOTEL ADLON
Akademie
Akademie à coté
Brandenburger Tor
Brandenburger Tor

(c) www.slowfoto.de

slowfoto der Woche (KW 02 2013)

Nacht in Berlin

Brandenburger Tor
Brandenburger Tor

– Aufnahmezeit: nach 21:30 Uhr
– Kamera: EOS M
– Objektiv: EF-S 3.5-4.5 10-22
– Brennweite: f 12 mm
– Blende: F 5.6
– Belichtung: 1/40 sec
– Belichtungsmessart: Mehrfeld
– Belichtungskorrektur: keine
– Empfindlichkeit: ISO 6.400
– Entfernung zum Fokus: AF
– Bildart: JPG
– Bildstil: SNAPSHOT
– Bildbearbeitungen:  Snapseed – TOP

Unter den Linden, mit sehr wenigen Besuchern resp. nur einer fotografierenden Touristin, ganz anders als zur Jahrtausendwende…

Lobenswert und schon erwähnt, die Anwendung des Kreativ Programm [Nachtaufnahme ohne Stativ] mit geringem Rauschen und zu vernachlässigender Einbuße beim Bildwinkel, weil vier aufeinander folgende Aufnahmen miteinander verrechnet werden.

(c) www.slowfoto.de

Dämmerstunde in Alsfeld

Am Abend in der historischen Altstadt

– Aufnahmezeit: nach 17 Uhr
– Kamera: EOS M
– Objektive: EF-S 3.5-4.5 10-22 und EF-S 3.5-5.6 17-85
– Brennweite: f10 – 17 – 85mm
– Blende: Brennweiten abhängig jeweils Offenblende
– Belichtung: [Tv] 1/30 WW und 1/60 sec Tele
– Belichtungsmessart: Mehrfeld
– Belichtungskorrektur: -0,5LW cave Spitzlichter
– Empfindlichkeit: ISO [auto] -> immer 3.200
– Entfernung zum Fokus: AF pre mit i.d.R. zentralem Messfeld
– Bildart: JPG
– Bildstil: Natürlich 0110
– Bildbearbeitungen:  unbearbeitet – TOP

Auf dem Weg durch die Obergasse zum Marktplatz und zurück wurde die EOS M diesmal mit zwei EF-S Objektiven genutzt, dem Superweitwinkel 10-22mm und dem Normalzoom 17-85mm. Im Dämmerlicht erreicht der Sensor in ISO [auto] sehr schnell das im Menue gesetzte Limit von 3.200. Kritischerweise sei erwähnt, dass die Anwendung der beiden Kreativ Programme [Nachtaufnahme ohne Stativ] und [HDR] zu geringerem Rauschen führt, allerdings auch zu einer kleinen Einbuße beim Bildwinkel, weil 4 respektive 3 aufeinander folgende Aufnahmen miteinander verrechnet werden, was zudem einen Augenblick dauert.

Nach meiner bisherigen Nutzung halte ich lichtstarke Festbrennweiten für die eigentliche Domäne der EOS M, wie das neue EF-M 2.0 22 und alle EF sowie EF-S ab F2.8 oder noch lichtstärker. Mit diesen Objektiven ist der AF geradezu spielerisch zu beherrschen, eine Ausnahme bildet das wertige Kitzoom EF-M 18-55mm 1:3.5-5.6 IS STM, dessen Bildqualität schon ab Offenblende überzeugt!

(c) www.slowfoto.de

Die Gerbermühle am Main

www.gerbermuehle.de

 

– Aufnahmezeit: nach 17 Uhr
– Kamera: EOS M
– Objektiv: EF-M 2.0 22
– Brennweite: 22mm
– Blende: F2
– Belichtung: [Tv] 1/45 sec
– Belichtungsmessart: Mehrfeld
– Belichtungskorrektur: -0,5LW cave Spitzlichter
– Empfindlichkeit: ISO [auto] 3.200
– Entfernung zum Fokus: AF pre mit zentralem Messfeld
– Bildart: JPG
– Bildstil: Natürlich 0110
– Bildbearbeitungen:  Snapseed – TOP

>Kein Genuss ist vorübergehend, denn der Eindruck, den er hinterlässt, ist bleibend< hatte Frankfurts berühmtester Sohn Johann Wolfgang von Goethe verewigt, wir meinen nach dem Genuß ist vor dem nächsten. Die Gerbermühle kenne ich seit 1950, weil die Mutti mich im Kinderwagen dahin geschoben hat und wir auf den Vati warteten, Familien konnten damals dort Kaffee trinken und mitgebrachte Brote essen.

Heute zeigt sich das Haus im baulichen Glanz, integriert Historie (Mühle) ins Moderne (Bar), der Wintergarten strahlt abends im Kerzenlicht und im Sommer sind beide Gärten bei gutem Wetter razzevoll. Die Küche bietet von traditionell bis mediterran nicht zuviel, dafür hervorragend zubereitet und das auch auf Wunsch. Der Service ist aufmerksam und angenehm, zudem unaufdringlich. Wenn man kritisieren möchte, dann vielleicht, dass der Parkplatz etwas klein geraten ist, aber das liegt auch an den etwas größer gewordenen Automobilen 🙂

(c) www.slowfoto.de

slowfoto der Woche (KW 48 2012)

Walpurgiskirche am Abend 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

– Aufnahmezeit: nach 17 Uhr
– Kamera: EOS M
– Objektiv: EF-S 3.5-4.5 10-22 quer – EF-M 2.0 22 STM hoch
– Brennweite: f10mm quer bzw. f22mm hoch
– Blende: F3.5 quer bzw. F2.8 hoch
– Belichtung: [Tv] 1/30 sec beide, bzw. [Nachtprogramm]
– Belichtungsmessart: Mehrfeld
– Belichtungskorrektur: -0,5LW cave Spitzlichter in [Tv]
– Empfindlichkeit: ISO [auto] -> 3.200 quer bzw. 12.800 hoch
– Entfernung zum Fokus: AF pre mit zentralem Messfeld
– Bildart: JPG
– Bildstil: Natürlich 0110
– Bildbearbeitungen:  TOP

Die Alsfelder Walpurgiskirche dominiert nicht nur in der Nacht mit ihrem imposanten Turm. In der Adventszeit sind Bläser mit christlichen und weihnachtlichen Klängen bis weit in die Altstadt zu hören. Bei gutem Wetter ist tagsüber die Sicht über die Stadt eine Augenweide!

Die EOS M wurde zunächst mit dem EF-S 10-22 verwendet bei 10mm Brennweite als Querformat und [Tv] mit 1/30sec Vorwahl. Die zweite Aufnahme erfolgte mit dem EF-M 22 als Hochformat und dem automatischen Kreativprogramm [Nachtaufnahme ohne Stativ], wobei vier Aufnahmen hintereinander erstellt und zu einer verrechnet werden und die erste Aufnahme inhaltlich maßgeblich ist, sich bewegende Fußgänger werden nicht verwischt abgebildet. Die Unterschiede beider unbearbeiteten Aufnahmen sind trotz zufällig identischer Belichtungszeit von 1/30sec enorm, die ISO Angabe von 12.800 ist zunächst unverständlich, dafür sind Rauscharmut und Wiedergabe der verschatteten Bereiche überraschend.

(c) www.slowfoto.de