FAQs – Neukauf Canon EOS 7D oder 5DMkII?

…ein eher reiseuntaugliches Makro-Set über 3 Kg

Frage: Ich möchte eine neue digitale SLR, soll ich die 7D oder die 5DII anschaffen?

slowfoto: Zunächst must Du überlegen, welche Objektive Du bereits hast und/oder welche Investition in weitere Objektive geplant ist. An der Crop Format Sensor 7D lassen sich alle EF-S und EF Objektive weiterverwenden, an der Vollformat 5DII nur die EF Objektive. Mit einem Objektivsatz aus dem Kit Objektiv EF-S 18-55 IS plus einem EF-S 55-250 IS (ca. € 200) ist der Einstieg kostengünstigst vollzogen. Weitere leckere EF-S Gläser haben allerdings auch ihren Preis, vom mittlerweile sehr günstigen EF-S 17-85 IS abgesehen (ca. € 285). Die 7D ist auch im Kit mit dem EF-S 18-135 IS erhältlich (ca. € 1.500), ein m.E. recht reisetaugliches Set, mit dem ich gerne gearbeitet habe.

Grundsätzlich sind die Objektive die wertigeren Investitionsgüter und sollten umfassender geplant werden als die Anschaffung eines Kamerabodies, der schon nach 1-2 Jahren vom Nachfolger überholt wird.

Mit der 7D hat Canon 2010 einen Renner auf den Markt gebracht, der immer noch relativ preisstabil gehandelt wird (ab ca. € 1.260). Diese Kamera ist aus meiner Sicht nicht nur auf Grund des großen Sucherbildes eindeutig als das Crop-Sensor Modell von Canon zu empfehlen. Wer für die 7D mehr an weiten Winkeln will, muss zum EF-S 10-22 gereifen (ca. € 690), alternativ wäre dies das noch günstige EF 17-40 (ca. € 640) für die ebenso preisstabile und vollformatige 5DII (ca. € 1.850). Man muss sich vorher für den Objektivsatz entscheiden und genaues rechnen. Jedes EF Objektiv hat am Crop-Sensor einen 1,6 fach kleineren Bildwinkel, aus dem preiswerten EF 1.8 50mm wird somit ein lichtstarkes kurzes 80mm Tele an der 7D.

Alle Preise siehe auch www.idealo.de und andere Web-Preisvergleiche, also ohne Gewähr!

Viel Erfolg bei der sicher nicht einfachen Entscheidung, weitere Hilfen können die bisherigen Berichte sein:

https://slowfoto.wordpress.com/2010/09/07/ein-paar-bemerkungen-zu-canon-objektiven/

https://slowfoto.wordpress.com/2010/09/06/tipps-zur-ausrustung-fur-die-reisefotografie/

(c)www.slowfoto.de

FAQs – häufig gestellte Fragen und die Antworten dazu

Immer wieder werden generelle und spezielle Fragen gestellt, die den Anwender vor allem bei oder vor Neuanschaffungen bewegen:

Mit  s l o w f o t o FAQs beginnt eine Serie, in der versucht wird, den gestellten Fragen (kursiv)  slowfoto Antworten (fett) zu geben. Diese Auskünfte sind  nach bestem derzeitigem Wissen erfolgt, aber ohne Anspruch auf Erfolg des Anwenders und dauerhafte Richtigkeit, Ergänzungen oder Kommentare sind deshalb erwünscht!

_____________________________________________________________ 

 

Einstellungen 7D

https://slowfoto.wordpress.com/2010/09/03/canon-eos-7d-einstellungen/

Nun habe ich hier eine 7D liegen, mit der ich reisen werde, da ich jedoch eher weniger Erfahrung habe, stellen sich mir ein paar Fragen. Leider konnte ich mich bis dato noch nicht intensivst mit den kleinen Details und Tücken der Fotografie auseinandersetzen. Bis dato habe ich viel in Autoprogrammen gearbeitet, aber auch av und tv.

slowfoto: Glückwunsch zur 7D, dem Canon Hit aus 2010. Ihre Fragen zeigen die Problematik bei der Lektüre der Bedienungsanleitung: Ich rate deshalb gerne zu Stefan GROSS´s  Profi-Handbuch zur 7D, u.a. wegen der eingängig erklärten Basics, der kameraspezifischen Wirkung aller und vor allem der vom www.traumflieger.de empfohlenen Einstellungen, denn die stammen aus der Praxis. Zudem finden Sie im Blog von slowfoto.de viele Berichte zu allgemeinen und speziellen fotografischen Themen.  

Als genereller Tipp: Jede semi- oder professionelle Canon dSLR ist für die [auto] Programme viel zu schade, weil das vorhandene Potential weitgehend ungenutzt bleibt. Es bedarf allerdings einer längeren Fleißarbeit, das vielfältige Angebot an Einstellungen zu verstehen und richtig zu nutzen: [auto] verwende ich wegen der dazugehörigen Werkseinstellungen mit allen Problematiken schon seit der EOS 10D nicht mehr, der Ausschuss an schlechteren Aufnahmen als möglich ist mir einfach zu hoch, zudem gefällt mir der Bildstil nicht, mein bevorzugter ist [Natürlich 0-1-1-0] oder [Snapshot] aus dem Bericht über Bildstile hier im Blog.

Sollte ich die von Ihnen empfohlenen Customeinstellungen c1, c2 verwenden oder die am Anfang beschriebenen allgemeinen? Sind die ISO Werte bei den Customfunktionen generell einsetzbar oder eher von der vorliegenden Situation abhängig?

slowfoto: Ich würde zunächst alle Basiseinstellungen vornehmen und damit arbeiten, mich erst später um Customprogramme kümmern und danach je nach eigenen und speziellen Bedürfnissen die C1 C2 C3 belegen.

Wie bzw. wo kann ich folgendes einstellen: AF-ON Taste zur vorherigen Scharfstellung nur mit dem mittleren schnellen Kreuzsensor

slowfoto: AF-ON drücken und Knopf rechts neben der Sternchentaste, dann AF-Feld anwählen mit Drehrad hinter dem Auslöser. 

Haben Sie sonstige Tipps für generelle Einstellungen in Situationen wie schmale, halbdunkle, schattige Gassen, Nachtmarkt (schwimmend, also bewegend mit Kunstlicht), schneller Stadtverkehr (reichen da die 1/500sec aus?)

slowfoto: Für die dunklen Gassen die ISO Automatik verwenden, die Zeit in [TV] entsprechend den Erfordernissen vorwählen und mit lichtstarker Festbrennweite arbeiten, bei schnellen Objekten 1/500 sec und ISO manuell auf 1.600 oder ggf. auch kürzer resp. mehr.

Einstellungen im Zusammenspiel mit externem Blitz Ex430. Hier stört mich vor allem, dass jedes Bild so wahnsinnig grell ist.

slowfoto: Für den Erhalt von mehr an vorhandenem Restlicht bzw. lichtmäßiger Stimmung den Blitz auf bis -2 Blenden und [TV] 1/30 sec und ISO 800/1600 (und mehr) einstellen. Die Blitzleistung lässt sich auch per Streuscheibe, auch matt, oder mit dem Kabel für den eher entfesselten, von der Kamera entfernten Blitz reduzieren.  Dirk WÄCHTER hat zu diesem Thema ein interessantes Buch mit dem Titel >Heute schon geblitzt< geschrieben…

wird fortgesetzt

(c)www.slowfoto.de