Grillen leicht gemacht

Elektro-Grillen mit einem Trick leicht gemacht
Man kann marinieren, pfeffern und mit Gott weiß was salzen und würzen, oder einfach nur zubereiten um den originalen Geschmack zu erzielen. Schließlich unterscheiden sich die Empfindungen und Vorlieben, und nach der Garzeit ist ja immer noch alles möglich, zumal die Hitze nicht jedem Gewürz bekommt. Heute ist also einmal Purismus angesagt:
Ein Hauch an Deko ist immer angebracht 🙂
Vor dem Aufheizen muss das kalte Rost abgebürstet und mit wenig Öl beschickt werden,
dafür gibt es hitzefeste Pinsel, für mich ein wirklich hilfreiches Werkzeug für alles an Grillgut,
und dann erst wird auf ca. 150 Grad vorgeheizt!
Die Paprika Stücke werden beidseitig auf dem Rost zubereitet, erneutes Einpinseln ist ganz wichtig
wie auch beim Fleisch, so dass immer rundum eine Ölschicht als Schutz vorhanden ist
und die nach jedem Wenden erneuert wird, der Saft im Fleisch belohnt den Aufwand!
Endlich geht es weiter, ein Probeschnitt zeigt den erzielten Garzustand mit igs. wenig an Öl, 
und das ist dann der letzte Bissen!
Nach dem Grillen: Mit M8 Ringschlüssel beide Schrauben lösen und den Heizstab herausnehmen, so einfach ist dann die Reinigung!

Alle Aufnahmen iPhone 6+ ooc außer Datenreduktion

© slowfoto.de

Slowfotos der KW 23 2016

Ochsenkotelett

 

1,3kg vom Oberallgäuer Weideochsen
1,3kg vom Oberallgäuer Weideochsen
anbraten beidseitig und dann lange garen lassen
anbraten beidseitig und dann lange garen lassen
und dann genießen
und dann genießen

 

Das große marmorierte Ochsenkotelett gilt als besonders schmackhaft, stellt aber für die Zubereitung eine gewissen Problematik, weil das Anbraten in der Pfanne Spuren in der Küche hinterlässt… 😦 Wir haben den Stromgrill draußen benutzt und nach kurzem, beidseitigen Anbraten (Stromleistung Stufe 4 von 8) das Kotelett weitere 15 min garen lassen (Stufe 2). Der Flüssigkeitsverlust war sehr gering, das Fleisch super saftig und innen rosa. Natürlich bedeutet das Portionieren eine gewissen Arbeit, Hackklopse, Steaks und Würste sind da einfacher. Auch wenn das Kotelett anatomisch von der Lende ein Stück weit entfernt ist, besteht qualitativ keine Einbuße und geschmacklich sogar ein Vorteil, der auf die kleinen Fettanteile zurückzuführen ist.

© slowfoto.de

Slowfotos der KW 20/21 2016

Angrillen

 

Grillgut
Grillgut Rind und Veggi mit Olivenöl
Sättigungsbeilage
Sättigungsbeilage aus der Küche
Gemüse roh auf die Albschale, Fleisch auf den Rost
Gemüse roh auf die Aluschale, Kalb direkt auf den Rost, wie oben
oder Zucchini und Maultaschen
oder Zucchini und Maultaschen jeweils mit Öl im Schälchen
oder Pastinaken Kartoffelgratin
oder ein Kartoffel und Pastinaken Gratis auf etwas Olivenöl

 

Holz, Kohle, Gas oder Strom? Der Grillfan steht vor unlösbarer Problematik 🙂

Unsere Lösung derzeit: Der kompakte CampingGazGrill ist für unterwegs, der Stromer für den Balkon. Mittlerweile auch für alles, was irgendwie Röstaromen aufweisen soll, wie das obere und die drei unteren Fotos zeigen. Die Kartöffelchen wurden noch auf dem Küchenherd gekocht, aber über deren roher Zubereitung i.V.m. den Zucchini auch im Grillschälchen schon nachgedacht. Vorteil: Die Küche bleibt weitgehend von Düften und Spritzereien verschont. Tipps: Fleisch und Würste direkt auf den Grill, es gibt eine Seite mit abgeflachten Stäben für große Stücke und eine mit runden Stäben für Wurst&Co. Gemüse hängen gerne an, deshalb ist die Zubereitung im flachen Schälchen angezeigt, und wegen der heftigen Unterhitze nur gering füllen, sonst gar es unterschiedlich durch. Auch wenn Grillen gedanklich zuerst mit Fleisch und Wurst verbunden ist, finden wir die Zubereitung von Gemüsen aller Art für ideal. Zu den Schälchen bleibt zu sagen, dass die festere Qualität der originalen Weber zwar teurer ist, aber mehrfach in der Spülmaschine gereinigt werden kann und somit den Müll reduziert. Wir sind noch auf der Suche nach Edelstahl Teilen für den Dauergebrauch, ein feiner Rost für Fisch ist bereits vorhanden.

Alle Bilderchen wie gewohnt mit iPhones5 und 6 ooc.

© slowfoto.de