Workshop Wege zum „guten“ Foto

Was 

Studiofotografie „kleine Objekte“ – Theorie, Praxis, sowie Tipps und Tricks zur Lichtsetzung und zum Farbmanagement auf dem Weg zum gewünschten Bild

Wann 

11. und 12. Mai 2013 (Samstag und Sonntag)

Wo

Heiko Preller foto + film Atelier
Empelder Straße 96F
30455 Hannover
+ 49 (0)172 6 78 55 00
+ 49 (0)511 1 23 85 01
Mail: mail@heikopreller.de
http://www.heikopreller.de
http://www.kunstohnebrot.de

guter Café
guter Café

Was muss – neben guter Laune und Spaß an der Fotografie – mitgebracht werden:
· Notebook mit Bildauswahlsoftware, Photoshop (oder einer Alternative zum Bilder bearbeiten und USB-Stick.
· Digitalkamera, vorzugsweise dSLR mit Ersatzbatterien und Ladegerät sowie Speicherkarte(n)
· Kleinbildäquivalente Brennweiten mit ca. 50mm – 150mm und Makrofähigkeit oder Zoome, die diese Brennweiten beinhalten.
· Ein Stativ sollte auch dabei sein.

Kosten und „Mini-AGB“: 
· Pro TeilnehmerIn EUR 360,00 Teilnahmegebühren (inkl. Mwst, Kaffee/Tee im Atelier); zahlbar bis zum 30.04.2013 auf das Konto 901024465, BLZ 25050180, Sparkasse Hannover, Inhaber: Heiko Preller, Hannover; Verwendungszweckangabe: Fotoworkshop Mai 2013 sowie der eigene Vor- und Zuname. Bitte erst nach Anmeldung und Zugang einer Rechnung von Herrn Preller bezahlen!
· Nicht inbegriffen bei den Gebühren sind Speisen, Kaltgetränke, Übernachtungen.
· Mindestens 6 Personen müssen teilnehmen, sonst findet der Workshop nicht statt; max. können 10 Personen teilnehmen.
· Bis zum 30.04.2013 kann eine Teilnahme kostenlos storniert werden, danach unter Berechnung von 80 % der Kosten.
· Der Veranstalter selbst kann den Workshop aus wichtigem Grund bis zum 30.04.2013 absagen, muss dann aber einen Ersatztermin mit den Teilnehmern ohne weitere Kosten absprechen.

Anmeldungen zum Workshop bitte per E-Mail an folgende Adresse vornehmen:
anmeldung-preller@profiadresse.de
Bitte auch ggfl. mitteilen, wenn bereits für Freitagabend Interesse an einem Treffen zum zwanglosen Fachsimpeln besteht.
HINWEIS: Die Veranstaltung ist online im Veranstaltungskalender der HIZ eingestellt solange Plätze frei sind; wenn der Workshop ausgebucht ist, ist die Veranstaltung dort nicht mehr zu finden.

Übernachtungsmöglichkeit (als Empfehlung):
Hotel Mercure Hannover ***
Übernachtungskosten pro Person und Tag ab EUR 56,00 im Einzelzimmer, Frühstück EUR 19,00/Person, PKW-Platz EUR 11,00/Tag und alles bei jeweils frühzeitiger Buchung. Das Mercure hat 3 Sterne und liegt zentral in Hannover mit U-Bahn-Haltestelle nahe bei. Anmeldungen für Übernachtungen muss jeder Teilnehmer selbst vornehmen.

Ablaufplan/Programm

1. Tag (SA, 11.05.2013):
9.00 – 9.30 Uhr Ankunft und Begrüßung bei Kaffee und Tee
9.30 – 10.30 Uhr jeder Teilnehmer zeigt max. 3 Fotos, an denen er erörtern kann, was ihn an Studiofotografie interessiert.
10.30 – 11.30 Uhr Impulsvortrag zum Thema: die Dinge + warum sie uns am Herzen liegen + wie wir das fotografisch ausdrücken können.
11.30 – 14.00 Uhr Pause; evtl. gemeinsames Mittagessen nach Absprache Ab 14.00 Uhr Praxis: Sachfotografie, wir beschäftigen uns mit den wichtigsten Grundbedingungen rund um die Aufnahmetechnik, wenn es darum geht einen Gegenstand fotografisch zu erfassen (verschiedene Grundaufgaben).
ca. 21.00 Uhr Treffen in Kneipe/Restaurant, gemeinsames Abendessen, Austausch
Übernachtung

2. Tag (SO, 12.05.2013):
9.30 – 14.30 Uhr Einführung in die wichtigsten Stationen des Color-Managements:
– Kamera: Weißabgleich, Raw-Verarbeitung, etc.
– Computer: Bildschirm-Kalibrierung und Photoshop-Voreinstellungen für richtiges Farbmanagement
– Drucker: Drucker-Kalibrierung
– Bilddateien: kurze Theorie für die Verarbeitung, Gamma Bestimmung, Weißpunkt, Schwarzpunkt, Kontrast, Werkzeuge zur korrekten Druckvorbereitung eines Bildes, PDF und seine wesentlichen Einstellungsmerkmale, um Überraschungen beim Übermitteln von Daten an Druckereien zu vermeiden.

(c) www.slowfoto.de 

Hannover – Die Essenz der Dinge – Design und die Kunst der Reduktion

Direkt neben dem imponenten Rathaus der niedersächsischen Landeshauptstadt findet sich ein unauffälliger Flachbau am Trammplatz 3, der das http://www.museum-august-kestner.de. beherbergt. Vom 10.03. bis 26.06.2011 wird dort auf mehreren Etagen die Austellung des Vitra Design Museum aus Weil am Rhein gezeigt, für Hannover neu konzipiert und mit Thonets legendärem roten Stuhl Nr. 14 designiert, 168 Exponate sind jetzt zu sehen: William Middlebrooks Büroklammer aus 1890, 3Ms Post-it Klebezettel aus 1974, Edeka-Hakles Klorolle aus 1928, Siggs Thermosflasche aus 1922, Maggis Brühwürfel aus 1908, Ole Kirk Christiansens Lego-Bausteine aus 1958, Reclams Taschenbuch aus 1867, Philips/Sonys Compact Disk mit der 6km langen Datenspur aus 1981, die Kreditkarte nach der ISO Norm 7810 von 1950, die Niveacreme von 1911, der batteriebetriebene tragbare Braun TP1 Plattenspieler mit Radio von Dieter Rams aus 1959, Renzo Pianos Swatch Uhren aus 1991, Alfonso Bialettis oft kopierter Moko-Espressokocher aus 1933, Jonathan Paul Ives iPot shuffle aus 2005, Paul Schmidts AA-Batterie aus 1896 und die 1981 aus Kunststoff gefertigte und in vielen Spionagefilmen gezeigte Minox EC mit 8x11mm Format, ein bequemes Feldbett aus dem Königshaus Hannover von 1900, das zusammengeklappt gerademal 100x40cm misst, Möbel und Produktdesign von Max Bill, Colani, Eames, Le Corbusier, Starck und viele andere Exponate aus den Themenkreisen Prolog, Inspiration, Logistik, Einheit, Entwicklung, Vorbild, Zeichen, Transparenz, Geometrie, Abstraktion, Auflösung, Verdichtung und Leichtigkeit, als aktuellen Abschluss dazu das superleichte Apple MacAir Notebook mit festem Speicher – ein Eldorado für Alle, die den Umgang mit Gegenständen des täglichen Lebens auch etwas anders als Wegwerfen verstehen.

Hannover ist aus vielen anderen Gründen eine Reise wert: Ein Besuch bei Foto Haas und dem am Georgsplatz aufgestellten Plus-Energie-Haus lohnt ebenso wie der Genuß der lecker belegten Paninis in der italienischen Cafe-Bar im sonnigen Südende der Markthalle, eine gute Stunde Rundweg um den 1936 eingeweihten Maschsee mit den naturalistischen Kunstobjekten aus eben dieser Zeit und den Wasser liebenden Vögeln oder eine Nacht im neu eröffneten http://www.dormero.de Hotel mit den vielen LG-Bildschirmen nicht nur in der Bar und einer funktionell modernen, Bauhaus orientierten Ausstattung in den 293 Zimmern und im Restaurant.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Alle Aufnahmen sind unbearbeitet und mit der Canon EOS 350 D und der Powershot D10 erstellt.

(c)www.slowfoto.de