Workshop Wege zum „guten“ Foto

Was 

Studiofotografie „kleine Objekte“ – Theorie, Praxis, sowie Tipps und Tricks zur Lichtsetzung und zum Farbmanagement auf dem Weg zum gewünschten Bild

Wann 

11. und 12. Mai 2013 (Samstag und Sonntag)

Wo

Heiko Preller foto + film Atelier
Empelder Straße 96F
30455 Hannover
+ 49 (0)172 6 78 55 00
+ 49 (0)511 1 23 85 01
Mail: mail@heikopreller.de
http://www.heikopreller.de
http://www.kunstohnebrot.de

guter Café
guter Café

Was muss – neben guter Laune und Spaß an der Fotografie – mitgebracht werden:
· Notebook mit Bildauswahlsoftware, Photoshop (oder einer Alternative zum Bilder bearbeiten und USB-Stick.
· Digitalkamera, vorzugsweise dSLR mit Ersatzbatterien und Ladegerät sowie Speicherkarte(n)
· Kleinbildäquivalente Brennweiten mit ca. 50mm – 150mm und Makrofähigkeit oder Zoome, die diese Brennweiten beinhalten.
· Ein Stativ sollte auch dabei sein.

Kosten und „Mini-AGB“: 
· Pro TeilnehmerIn EUR 360,00 Teilnahmegebühren (inkl. Mwst, Kaffee/Tee im Atelier); zahlbar bis zum 30.04.2013 auf das Konto 901024465, BLZ 25050180, Sparkasse Hannover, Inhaber: Heiko Preller, Hannover; Verwendungszweckangabe: Fotoworkshop Mai 2013 sowie der eigene Vor- und Zuname. Bitte erst nach Anmeldung und Zugang einer Rechnung von Herrn Preller bezahlen!
· Nicht inbegriffen bei den Gebühren sind Speisen, Kaltgetränke, Übernachtungen.
· Mindestens 6 Personen müssen teilnehmen, sonst findet der Workshop nicht statt; max. können 10 Personen teilnehmen.
· Bis zum 30.04.2013 kann eine Teilnahme kostenlos storniert werden, danach unter Berechnung von 80 % der Kosten.
· Der Veranstalter selbst kann den Workshop aus wichtigem Grund bis zum 30.04.2013 absagen, muss dann aber einen Ersatztermin mit den Teilnehmern ohne weitere Kosten absprechen.

Anmeldungen zum Workshop bitte per E-Mail an folgende Adresse vornehmen:
anmeldung-preller@profiadresse.de
Bitte auch ggfl. mitteilen, wenn bereits für Freitagabend Interesse an einem Treffen zum zwanglosen Fachsimpeln besteht.
HINWEIS: Die Veranstaltung ist online im Veranstaltungskalender der HIZ eingestellt solange Plätze frei sind; wenn der Workshop ausgebucht ist, ist die Veranstaltung dort nicht mehr zu finden.

Übernachtungsmöglichkeit (als Empfehlung):
Hotel Mercure Hannover ***
Übernachtungskosten pro Person und Tag ab EUR 56,00 im Einzelzimmer, Frühstück EUR 19,00/Person, PKW-Platz EUR 11,00/Tag und alles bei jeweils frühzeitiger Buchung. Das Mercure hat 3 Sterne und liegt zentral in Hannover mit U-Bahn-Haltestelle nahe bei. Anmeldungen für Übernachtungen muss jeder Teilnehmer selbst vornehmen.

Ablaufplan/Programm

1. Tag (SA, 11.05.2013):
9.00 – 9.30 Uhr Ankunft und Begrüßung bei Kaffee und Tee
9.30 – 10.30 Uhr jeder Teilnehmer zeigt max. 3 Fotos, an denen er erörtern kann, was ihn an Studiofotografie interessiert.
10.30 – 11.30 Uhr Impulsvortrag zum Thema: die Dinge + warum sie uns am Herzen liegen + wie wir das fotografisch ausdrücken können.
11.30 – 14.00 Uhr Pause; evtl. gemeinsames Mittagessen nach Absprache Ab 14.00 Uhr Praxis: Sachfotografie, wir beschäftigen uns mit den wichtigsten Grundbedingungen rund um die Aufnahmetechnik, wenn es darum geht einen Gegenstand fotografisch zu erfassen (verschiedene Grundaufgaben).
ca. 21.00 Uhr Treffen in Kneipe/Restaurant, gemeinsames Abendessen, Austausch
Übernachtung

2. Tag (SO, 12.05.2013):
9.30 – 14.30 Uhr Einführung in die wichtigsten Stationen des Color-Managements:
– Kamera: Weißabgleich, Raw-Verarbeitung, etc.
– Computer: Bildschirm-Kalibrierung und Photoshop-Voreinstellungen für richtiges Farbmanagement
– Drucker: Drucker-Kalibrierung
– Bilddateien: kurze Theorie für die Verarbeitung, Gamma Bestimmung, Weißpunkt, Schwarzpunkt, Kontrast, Werkzeuge zur korrekten Druckvorbereitung eines Bildes, PDF und seine wesentlichen Einstellungsmerkmale, um Überraschungen beim Übermitteln von Daten an Druckereien zu vermeiden.

(c) www.slowfoto.de 

slowfotos der Woche (KW 30 2012)

– Kamera: EOS 5D MkII
– Objektiv: EF 2.0 35mm
– Blende: [Av] div
– Belichtungszeit: [Tv] div
– Empfindlichkeit: ISO 100
– Belichtungskorrektur: -0,5LW
– Brennweite: 35mm
– Entfernung zum Fokus: AF pre mit zentralem Kreuzsensor
– Belichtungsmessart: Integral
– Bildstil: Snapshot
– Bildart: RAW
– Bildbearbeitungen:  DxO7 –  TOP (Datenredution)

Zum vergrößerten Betrachten wie gewohnt ein Bild anklicken

Bildqualität ist die Summe vieler Parameter unterschiedlicher Prioritäten

Der Weg zum besseren Foto – ein Workshop mit Heiko PRELLER in Hannover 

http://www.heikopreller.de 

http://www.kunstohnebrot.de/

http://de.wikipedia.org/wiki/Hans_Hansen_(Fotograf)

Dr. Lutz Riefenstahl lud als Initiator nach Hannover ein, die weiteste Anreise betrug um 600km und sie hat sich mehr als gelohnt: Auch wenn das Wetter zunächst nicht Gutes erahnen lies, pünktlich warteten wir Teilnehmer im Nieselregen vor der (falschen) Studiotür, ein paar Schritte weiter bekamen wir kurz darauf Einlass – und alles wurde saugut…

Drei (3!basta) eigene Aufnahmen zur persönlichen Vorstellung hatten zu genügen, dem autobiografischen Exkurs des seit 24 Jahren selbstständigen Meisters (und Schüler von Hans Hansen) der Un- und Schärfe in die Ebenen Farben und Töne und der philosophischen Kategorisierung zweidimensionaler Fotografien folgten handfeste Anweisungen zum fotografischen Nachmittag auf dem Deister Straßenfest in Linden Süd: Jeder Teilnehmer findet 10 Aufnahmen, aufgenommen auschließlich mit 35mm KB-Brennweite oder Äquvalent, zu Themen wie Architektur, Menschen oder eben einem journalistischen Bereich, … oben in der Galerie deshalb ein paar mehr!

Die Deister Strasse war auf einer Strecke von ein paar hundert Metern gesperrt und zunächst eher spärlich besucht, was sich mit besserndem Wetter schnell änderte, das Straßenfest füllte sich mit Leben, Bands, Ballet und Ballspiele, Basteln, Bühnen und natürlich gustatorische Befriedigungen für Leib und Seele standen im Mittelpunkt. Unsere Gruppe traf sich in wechselnder Zusammensetzung immer wieder neu und die Anzahl der RAW Dateien auf den Karten nahm kontinuierlich zu, wobei zum Augen- und Ohren- auch der andere Schmaus hinzukam. Zurück im Studio wurde dann sortiert und ausgewählt und abgeliefert. Während wir den Abend ohne weitere fotografische Aufgaben gestalten konnten, wurden alle Aufnahmen von Heiko Preller gesichtet und bewertet resp. nach seiner Auffassung ausgewählt.

Der Sonntag führte uns durch das Arsenal im Studio, was ist für welche Anwendung wirklich nötig. Es war erstaunlich, mit wie wenig aber sinnvoller Ausrüstung im Studio oder on location (zusätzliches) Licht richtig gestaltet werden kann, man muss es halt können… Mit auf die Prellersche Insel gingen eine Kamera mit dem lichtstarken 35mm Objektiv plus Stativ für den Systemblitz samt Diffusor, denn vorhandenes Licht ist soweit wie möglich zu nutzen! Und das Saxophon plus Mestemacher Vollkornbrot…

Danach wurden die jeweiligen 10 Aufnahmen der  Teilnehmer ausführlich besprochen, mit Hinweisen zur Thematik, zum Standpunkt des Fotografierenden und der jeweiligen Licht- sowie Motivsituation. Mit Prellers langjähriger Erfahrung aus Lehraufträgen haben wir somit einen Intensiv Workshop erlebt, der uns auf den Weg zum guten Foto führt. Danke!

(c) www.slowfoto.de