Slowfotos für die KW 44 2020

Dresden zu Fuß

Wir hatten wieder die Gelegenheit, eine kurze Zeit in der Alt- und Neustadt zu verbringen und die gewaltigen Veränderungen zu den vielen früheren Besuchen festzustellen. Die Auswahl an Aufnahmen und Blickwinkeln ist wie immer sehr persönlich, wir waren lange Strecken zu Fuß unterwegs und haben den Aufenthalt sehr genossen, vor allem im Vergleich zum ersten Besuch von 1977 – mit einer in England für 10Pfund erworbenen Kleinbildkamera WERRA von Zeiss Jena mit dem legendären 50mm Tessar, für in der Öffentlichkeit völlig unproblematische Aufnahmesituationen, als Beispiel die wenigen verbliebenen Trümmer der Gedächtniskirche unter den bewachenden Augen des Volkspolizisten, denn der Kodak Diafilm war ja von außen nicht zu erkennen (-:

Immer wieder bemerkenswert für mich ist die [night mode] Fähigkeit des iPhones mit bis zu 5sec (!) aus der Hand, weshalb ich mittlerweile auf jegliches Zubehör verzichte, was nicht nur auf Reisen von Vorteil ist.

Alle Aufnahmen iPhone11 Pro Max ooc außer Fast Resize

(c) slowfoto.de

Slowfotos für die KW 40 2020

Linsen einmal ganz anders

25% Eiweiß

Nudeln aus Linsenmehl

guten Appetit

fertig mit frischer Gemüsepfanne

Wir lieben frisch zubereitete Gemüsepfannen plus einer Dose Tomaten (scharf) und allem an Gewürzen, was verfügbar ist, die fast alles verzeihende (Alessi) Pfanne erfreut uns auf einem Camping GAZ Kocher, seit wir mit dem Wohnmobil unterwegs sind. Für das heutige Nudelgericht haben wir Barillas Neuschöpfung verwendet wegen des extrem hohen Eiweiß Anteil der roten Linsen: schmeckt ganz anders als ein >normales< Linsengericht, wir werden jedenfalls dabei bleiben, so wie wir schon lange schwäbische und andere Berglinsen für kalte oder lau+warme Salate+Zubereitungen mögen!

IP11PM  ooc  Fast Resize 

(c) slowfoto.de

FAQs Fotografie und Navigation auf dem eBike

Apps [Kamera], Navigation [Karten] und [Komoot] auf dem eBike lange nutzen

Wir haben in diesem September über 300km überwiegend kleine und stille Wege in Mecklenburg Vorpommern befahren, dazu ist die App [Komoot] mit vorgeladenen Routen ideal, für Strassen und Städte nehmen wir die App [Karten] und zwar online. Die stundenlange Verwendung des iPhone setzt einen stabilen 10.000mAh Tank oder größer voraus, weil auch offline der interne Akku alsbald auf 35% Restkapazität gesunken ist.

Die Abhilfe auf 5 Volt Basis ist recht einfach, zur Verbindung von der lenkermittigen Performance Line Steuerzentrale, vom mächtigen Bosch 500 Akku versorgt, genügt ein kurzes USB-micro A+B Kabel zum Tank in der Lenkertasche, der dadurch immer voll aufgeladen bleibt, das übliche USB-Lightning Kabel (auch ein langes) versorgt das iPhone, dass ich liegend in der Lenkertasche transportiere, denn für beide Applikationen gibt es ja eine laute und präzise Sprachausgabe, die ich zudem auf der Apple Uhr nachlesen kann, wenn beide Apps auch dort installiert sind. Die stabile Lenkerhaltung für das iPhone muss also nicht zwingend mit, weil ich das Händy zum Fotografieren blitzschnell in der Hand haben möchte, und zwar ohne weitere Demontage und mit nur einem Griff: Tasche auf Händy raus 🙂 Auch lecker für unterwegs: BT Ohrhörer für Musik Sprachausgabe und Telefon 🙂 🙂

Fazit: Mit dieser schlichten Ausrüstung lässt sich stundenlang und sicher Navigieren, dabei speditiv fotografieren und am Fahrtende ist das Händy immer noch voll geladen.

NB: Von Versuchen mit z.B. dem Navigon PKW Navi kann ich nur abraten, unsere beliebten kleinen Wege sind nicht auf dessen Europa Kartenspeicher und außerdem ist für den internem Akku eine 12V Spannung erforderlich, weil ohne Nachladen nach ca. 2 Stunden das Ende der Navigation erreicht ist, das reicht vielleicht für einen Stadtweg 😦

stabile Lenker Halterung für iP7+ oder iP11PM

BOSCH Display mit USB micro A, mit B in den Akku und von dessen USB zum Lightning

mit dem >Tank< verbunden: rot = 1A und rot-rot =2A Ladestrom

mit dem Handy geschützt in der Lenkertasche

USB micro A+B links und USB auf Lightning Kabel rechts

IP11PM  ooc  Fast Resize 

(c) slowfoto.de

Slowfoto für die KW 38 2020

Es gibt sie noch, die Pilze,

hier ein Prachtexemplar von fast 20cm Länge am Wegesrand, das wenige Minuten später schon zertreten war, der liebe Mensch…

Corona bedingt reisen wir im September 2020 zum ersten und einzigen Mal mit dem Wohnmobil über die Oberpfalz nach Meckpomm: MP ist Spitze, 2019 zum 4. Mal beliebtetes Reiseziel vor Bayern, Schleswig-Holstein und Niedersachsen, 2tkm Küste, eintausend Seen, 8 Sternelokale und die meisten Herrenhäuser und Schlösser in D und dennoch nur 69 Einwohner/qkm www.natur-mv.de  –  4G oder stabiles Wlan auf den Campingplätzen ist allerdings ein Fremdwort, Edge oder ewige Downloadzeiten sind die Norm, nicht nur an den Schulen gäbe es viel zu tun…

IP11PM bearbeitet

(c) slowfoto.de

FAQs: welche Kamera nimmst Du mit auf die Insel?

Frage: welche Kamera ist mir aktuell am wichtigsten?

slowfoto: Ganz klar steht an erster Stelle das iPhone 11 Pro Max mit den lichtstarken Optiken resp. Zoom f13-52mm KBÄ, weil es für mich die bisher beste live Sucherleistung bei enormer Schnelligkeit liefert, von Gewicht und Größe mal abgesehen, zudem ist das DigiZoom bis 4-fach oder f102mm KBÄ gut zu nutzen. Es handelt sich um mein aktuell meistbenutztes Gerät, vor allem weil leicht und immer dabei. Mit 12MPI für allgemeine Zwecke völlig ausreichend bietet es im [night mode] bis 4sec aus der Hand, ab 26mm KBÄ stabilisiert – da beginnt der [Porträt] Modus mit digital unscharfem Hintergrund, alle Objektive wirklich bodennah einzusetzen, mit sehr guter Videoqualität samt Stereoton, der in der Wiedergabe gute Kopf- oder Ohrhörer hervorragend speist, diese Kombination ist eigenständig und bisher einzig in meinem Leben: what you see is what you get 🙂 Bleibt zu sagen, dass ein iPhone nur sinnvoll ist, wenn dahinter ein MacBook oder iMac steht!

Und dennoch gibt es Situationen, in denen ich gerne eine richtige Kamera vorziehe: die Zeit der eher klotzigen Spiegelreflex Gehäuse ist out, die Generation der relativ zierlichen spiegellosen (Voll-) Formaten kann überzeugen, wenn auch nicht mehr im Preis auch vor allem bei den neuen Objektiven, die sind mir zu teuer. Kein Problem, es gibt Adapter und alte Festbrennweiten oder auch L- Optiken im Schrank, die Auswahl ist riesig auch bei fremden Objektiven! Sowohl beim eSucher als auch beim rückwärtigen TFT sehe ich noch Entwicklungspotential, man kann die RP aber auch mit dem IP steuern. Diese Kameras bedürfen umfangreicherer Aufmerksamkeit und weitergehender Beschäftigung, vor der Aufnahme immer und nachher immer noch oft. Zudem muss man alles mitschleppen 😦

Bildbeispiele für beide Kameras finden sich genügende im Blog, weshalb ich hier als erstem und vermutlich einzigem Post auf Aufnahmen verzichte.

(c) slowfoto.de