Bücher die sich lohnen: Capturing The Moment

Michael Freeman:  Die Essenz der Fotografie  CAPTURING THE MOMENT                             ISBN 978-3-8266-9741-8   http://www.mitp.de  €29,99   Edition Profifoto

mein (langsamer) Moment

Um es vorweg zu nehmen, für mich ist es ein ebenso bedeutendes Fotobuch wie CAPTURING LIGHT vom selben Autor. Nur geht es nicht um Licht und Schatten, sondern um die Zeit oder besser den richtigen Zeitpunkt für die Auslösung, nach der Planung des richtigen Standpunktes, des perfekten Bildausschnitts und >die Abwägung, welches Motiv und welche Elemente einer Szene das Besondere eines Augenblicks und damit eines Fotos ausmachen.< Zitate sind immer kursiv!

Frontseite

Freemann beginnt seine 208 Seiten mit der Geschichte des Moments: >Ich habe entschieden, dass es sich lohnt festzuhalten, dass ich das gesehen habe.< Dringlichkeit, Geschwindigkeit und Präzision sind dabei die 3 bedeutenden Parameter. 

Rückseite

Vergleicht man die analoge Fotografie, wie ich sie ab 1960 kennen gelernt habe, mit der aktuellen Situation, so sind die Möglichkeiten heute schon grundlegend anders, die Ergebnisse aber immer noch die gleichen guten oder schlechten. Wenn früher das Equipment aus der Messsucher Kamera mit Schnittbild, festeingebautem Objektiv plus 36 Aufnahmen Kleinbildfilm und externem Belichtungsmesser bestand, ist heute schon ein Smartphone im Burstmodus mit 240 Aufnahmen pro Minute und das unlimitiert bis zum Ende der Kapazität von Akku und Speicher als Wunder zu bewerten, aber genauso limitiert durch den Anwender selbst, soll heißen, gute Fotos gab es auch früher, heute sind es zwar unendlich viel mehr (vermutlich bis zu einer Billion pro Jahr), aber besser sind sie deswegen auch nicht und schon gar nicht alle veröffentlichten 😦

Serie und Einzelbild

Es gibt Momente, in denen ich ungern auf den Burstmodus (meines iPhones) verzichte, allerdings versuche ich zeitnah nur die Aufnahmen zu behalten, die dem Auge meiner Kritikerin standhalten können, wenn sie die liked ist es okay! Ein gutes Foto verdankt m.E. den Erfolg in der Beachtung auch vermeintlich kleinster Details. Zunehmend gefällt mir die Fotografie per 7x12cm großen live Sucher, weil ich in Ruhe sehe, was ich nachher erhalte (wysiwyg). Die hohe Präzision durch den hellen dSLR Sucher (Offenblende) ibs. bei langen Brennweiten ist eine andere Betrachtung, beide habe ihre jeweilige Bedeutung, für den digitalen Sucher habe ich mich noch nicht entscheiden können. Letztlich genügt für ein gutes Foto, nur einmal im richtigen (langsamen oder schnellen) Augenblick zu klicken, SONY hat dafür gerne den Ausdruck >stillpicture< verwendet.

Der richtige Moment

Im Grunde fotografiert Jeder sein Leben lang dasselbe – es sei denn er lernt dazu, denn mit dem Neukauf einer vermeintlich besseren Kamera ändert sich zunächst nur die Geldbörse. Auch die Anschaffung eines Fotobuchs sollte nur in Hinblick auf die sorgfältige Lektüre erfolgen, und die lohnt beim >Festhalten des Moments< zweifellos!

iPhone 7+  FastResize

(c) slowfoto.de

Bücher die sich lohnen: Capturing Light

Michael Freeman: Das Herz der Fotografie CAPTURING LIGHT                             
ISBN 9783826697272   http://www.mitp.de  €29,99   Edition Profifoto

Um es vorweg zu nehmen, für mich ist es das bedeutendste Fotobuch, weil ich Fotografie mit vorhandenem Licht in den Mittelpunkt stelle: Warten – Jagen – Nachhelfen! Freeman beginnt seine 256 Seiten mit der Einteilung in Aufhelllicht – Blendenflecke – Flutlicht – Gegenlicht – Goldene Stunde – Lichter der Stadt – Licht mit unvollständigem Spektrum – Reflektiertes Licht – Schlagschatten-Licht – Seitenlicht – Spot – Umhüllendes Licht – Weiches Licht – Zeitraffer-Licht u.v.m., er erklärt seine Aufnahmen mit Grafiken zur Lichtverteilung und lässt dabei viel Spielraum für denjenigen, der die normale, übliche und zu oft gesehene Fotografie verlässt. Es gibt viel zu tun 🙂 und zu lernen!  

NB: Freeman benutzt ein iPhone. Nicht zum Fotografieren, sondern um mit der für Kameraleute entwickelten App [HELIOS] per 3D Ansichten den Sonnenverlauf, die Neigungsanzeige und die Möglichkeit zur Berechnung, wo und wann die Sonne hinter einem Berg oder Gebäude auftaucht, verfolgen zu können. Zitate sind immer kursiv!

Anstelle von Aufnahmen aus dem Buch zeige ich hier nur (m)eine aktuelle und soft bearbeitete Aufnahme vom

Praio do Castelo, das Original findet sich hier

und lasse jede Kritik zu. Nebenbei, Freeman verliert als Profi auch aus der analogen Zeit, aus der viele seiner Aufnahmen stammen, keinerlei Tipps zu Fotoapparaten, nur sieben Hinweise zum Weitwinkel Objektiv sind im Index aufgeführt. Für mich ganz wesentlich ist die S.205 mit dem Kapitel 3 Nachhelfen, Freeman beschreibt hier sein eigenes Vorgehen sehr präzise mit dem Versuch, die Aufnahme bereits in der Kamera so gut wie überhaupt möglich zu gestalten, also >start at the beginning< und >am Anfang steht immer das Licht<. Bleibt zu sagen, dass Betrachten von fremden und möglichst guten Aufnahmen im Vergleich mit den eigenen viel bringt.

MF zitiert auf S.90: …weiße und helle Modernismen mögen vielleicht die Welt der aktuellen Innenarchitektur übernommen haben, in der Fotografie leisten verborgene Dinge, nur teilweise im Bild zu sehen, einen wichtigen Beitrag zu einem interessanten Bild. Jun´ichiro Tanizaki, japanischer Schriftsteller. S.135: Alles zu zeigen sorgt nicht unbedingt für ein besseres Foto…Besser also ein Bild über Licht und Schatten

Siehe auch vom selben Autor: CAPTURING  THE MOMENT

iPhone 7+  NIK Snapseed  FastResize

(c) slowfoto.de