FAQs: Architektur – wie weit soll ich eine Bilddatei optisch korrigieren?

Frage: Optische Korrekturen – was ist sinnvoll, welche Wirkung wird erzielt?

Originaldatei ooc
wenig parallelisiert
stärker parallelisiert
vollständig parallelisiert

Am Beispiel des herrlich restaurierten Schullandheimes für den Austausch mit französischen Schülern, direkt vor der Halbinsel Wasserburg am aktuell wasserarmen Bodensee gelegen (unter dem Zugangssteg im Vordergrund kann man aufrecht hindurchgehen), lässt sich unschwer aufzeigen, wie die für eine weinwinklige Aufnahme (28mm KBÄ) zusammen fallenden Linien korrigiert werden können. Im Laufe der Zeit hat allerdings eine geschmackliche Veränderung stattgefunden, die Jeder für sich festlegen sollte: War früher ein f35mm KB Bild das Ende der Fahnenstange, sind wir heute bei rund f12mm KBÄ angekommen! Will heißen, dass stürzende Linien eher toleriert werden… Deswegen mag ich auch nur meine subjektive Bewertung anführen, die vollständige Parallelisieren ist mir zu korrekt und ich schwanke vom Bild abhängig zwischen den beiden Korrekturen weniger und stärker, also al gusto!

Anders ist es beim Horizont, der gehört, von bewußten Ausnahmen abgesehen, immer korrigiert, und zwar als erste Maßnahme, beim iPhone bereits in der Kamera, bei der Systemkamera mit DxO & Co.

iPhone 7+  ooc  DxO  FastResize

(c) slowfoto.de