Slowfoto für die KW 45 2017

Canon EOS 6D ISO 12.800 RAW – JPG – Snapseed

ooc aus RAW
Snapseed [Bright] aus RAW
my way

EF 2.8 16-35 F2.8 f 16mm 1/8sec ISO 12.800 kein Stativ ca. 21:00 Uhr

(c) slowfoto.de

Advertisements

FAQs zur Bildbearbeitung

Canon EOS 5D II EF 20-35 1/60sec mittenbetont -0,5LW f24mm F22 ISO 100 11:23 DxO ShiftN Snapseed TOP

Frage: Ich will Architektur Aufnahmen gut und schnell bearbeiten, wie geht das?

slowfoto: Ohne shiften geht hier nichts, der Rest ist wie bei anderen Motiven auch…

1) Die erste Aufnahme ist eine RAW Datei, damit alle Möglichkeiten offenbleiben,

2) die erste Bearbeitung erfolgt mit DxO wegen der beinhalteten Bildfehler,

3) ShiftN korrigiert die verbleibenden Standpunkt bedingten Verzeichnungen und rückt alles gerade,

4) Snapseed erzeugt das hier gewünschte 4:3 Format und frischt noch weiter auf wie auch bei

5) der Scankopie meiner guten alten 35mm Fotoaufnahme vom gleichen Objekt am späteren Nachmittag.

Zeitaufwand <10min wenn man eingearbeitet ist, Kostenaufwand DxO ca. €200.- für Vollformat oder ca. €100.- für Cropformat – ShiftN ist freeware – Snapseed für win ca. €10.-

Wer mit JPG Dateien aus der Kamera arbeiten will, fängt mit Punkt 2) an.

Zum vergrößerten Betrachten ein Bild anklicken und mit dem Pfeil > nach rechts weiter wählen.

(c) www.slowfoto.de

slowfoto der Woche (KW 19 2012)

Neumarkt bei Nacht…

 

http://de.wikipedia.org/wiki/Frauenkirche_(Dresden)

– Kamera: EOS 5D MkII
– Objektiv: EF 2.0 35
– Blende: [Av] F2.0
– Belichtungszeit: 1/45 sec aus der Hand
– Empfindlichkeit: ISO 3200
– Belichtungskorrektur: -0,5LW
– Brennweite: 35mm
– Entfernung zum Fokus: AF pre mit zentralem Kreuzsensor
– Belichtungsmessart: Integral mittenbetont
– Bildstil: Snapshot
– Bildart: RAW

Bildbearbeitungen: originale Größe 5250 x 5600, 8MB, DxO7, Canon PhotoStitch, TOP rechts, linkes JPG zusätzlich SNAPSEED optimiert, zum vergrößerten Betrachten bitte anklicken!

Von unten nach oben sind igs. drei Aufnahmen gestitcht, die AE-lock Messaufnahme ist die mittlere, die schon tiefblaue Stunde war gegen 22 Uhr.

Vollformatsensor, available light, Bildbearbeitungen, Stitchprogramm

(c) www.slowfoto.de

slowfoto der Woche (KW 15 2012)


http://www.laromantica-fulda.de/bilder.php

Innenaufnahmen gegen Fenster sind nicht nur bei tiefem Sonnenstand am späten Nachmittag schwierig zu belichten, weil auch der Vollformatsensor vom available light überstrapaziert wird (links 5954 orig). Die Belichtung erfolgte integral und mittenbetont gemessen und um 1/2 LW reduziert, die  Entwicklung der RAW Datei hier mit DxO und dem Preset >Standard Neutrale Farbe nur RAW<, um die Details in den unterbelichteten Raumanteilen subtil herauszuarbeiten (rechts 5954 DxO).

Zum Restaurant LA ROMANTICA in Fulda bleibt zu sagen, dass die durchgehend geöffnete Küche dem Gast nicht nur eine gewaltige Vielfalt an speziellen Angeboten, sondern auch eine durchgängig gute Qualität bietet, und das seit vielen Jahren! Man fängt vielleicht mit der Visitenkarte eines Ristorante, der Vorspeisenvariation aus der Vitrine an, genießt dazu das hausgebackene schwere Weißbrot und und und…

Zum vergrößerten Betrachten wie gewohnt einfach anklicken.

Bilddaten:

– Kamera: EOS 5D MkII
– Objektiv: EF 3.5-4.5 20-35mm
– Blende: [Av] F8
– Belichtungszeit: 1/15 sec
– Empfindlichkeit: ISO 125
– Belichtungskorrektur: -0,5LW
– Brennweite: 20mm
– Entfernung zum Fokus: 3,3m
– Belichtungsmessart: integral
– Bildstil: Snapshot
– Bildart: RAW
– Bildbearbeitungen: DxO7  TOP

DxO, Vollformatsensor, RAW, gegen 17 Uhr

(c) www.slowfoto.de

Joy FLEMING

Diese Stimme klingt auch mit 68 noch ibber die Brigg…

http://www.youtube.com/watch?v=OsGuVXWfru4&feature=related

Joy Fleming, dreifache Mutter und R&B Röhre aus alten Zeiten, hat uns eine Stunde lang in ihren Bann gezogen, mit Balladen, Blues und rotzfrechem Monnemer Gebabbel: Seit 30 Jahren begleitet sie Maher Fladung auf seinen Gitarren, seit 15 Jahren managt und versorgt Bruno (O-Ton Joy: Brünoo!) Macellon nicht nur die Tastaturen. Das große alde Mädsche begeistert mit einer jugendlich kraftvollen Stimme und einem enormen Tonumfang aus einem ebensolchen Klangkörper, noch mehr unter http://www.joy-fleming.com/ un weils sooo schee is nocheemal grandios mit Band

http://www.youtube.com/watch?v=tRrdmCPrLpc&feature=relmfu

Konzertaufnahmen ohne Blitzlicht waren gestattet, das Gegenteil die Regel. Meine lichtstärkste Festbrennweite als kurzes Tele erlaubte die 5769 AL-Aufnahme (orig), die anschließend mit DxO7 hinsichtlich der Reparatur der Spitzlichter nachbearbeitet wurde (c). Die Alternative war 5803 mit Spotmessung auf das Gesicht und nachträglichem Aufhellen (natürliche Farbe nur RAW) der unterbelichteten Umgebung. Beide Messarten resp. Vorgehensweisen haben Nach- und Vorteile. Zum vergrößerten Betrachten wie gewohnt einfach anklicken.

Bilddaten:

– Kamera: EOS 5D MkII
– Objektiv: EF 1.8 85
– Blende: [Av] F1.8
– Belichtungszeit: 1/90 sec
– Empfindlichkeit: ISO 1600 (5769) ISO 160 (5803)
– Belichtungskorrektur: -0,5LW
– Brennweite: 85mm
– Entfernung zum Fokus: 12m
– Belichtungsmessart: Mehrfeld (5769) Spot (5803)
– Bildstil: Snapshot
– Bildart: RAW
– Bildbearbeitungen: 5769  DxO7 Spitzlichter retten – 5803 DxO7 natürliche Farbe nur RAW – PS (Freistellen) – TOP

Vollformatsensor, lichtstarke Festbrennweite, Konzertfotografie

(c) www.slowfoto.de

slowfoto der Woche (KW 6 2012)

Die Bar des Settimo Cielo in der Nacht, einmal als available light entwickelt und einmal nostalgisch schwarz weiß chamoix ausgearbeitet, zum vergrößerten Betrachten bitte jeweiliges Bild anklicken!

http://de.wikipedia.org/wiki/Available_Light

– Kamera: EOS 5D MkII
– Objektiv: EF 2.8 16-35 L
– Blende: [Av] F2.8
– Belichtungszeit: 1/60 sec
– Empfindlichkeit: ISO 3.200
– Belichtungskorrektur: -0,5LW
– Brennweite: 16mm
– Entfernung zum Fokus: AF pre mit zentralem Kreuzsensor
– Belichtungsmessart: Integral
– Bildstil: Snapshot
– Bildart: RAW
– Bildbearbeitungen:
AL- DxO7 Preset Standard – neutrale Farbe nur RAW – danach für SW mit DxO FilmPack sw Preset AGFA APX 100 modifiziert – und beide mit TOP (Traumflieger Online Picture) zur Datenreduktion auf 250KB

http://www.dxo.com/de/photo/filmpack/user_testimonial

Vollformatsensor, Superweitwinkel, available light

(c) www.slowfoto.de

RAW oder JPG mit DxO7

Bisher habe ich die JPG Speicherung in der Kamera i.d.R. vorgezogen und war zufrieden, ab und an aus einem kritischen Kontrastverhältnis per Rohdatendatei etwas mehr an Information herausholen zu können. Das hat sich nunmehr geändert, als augenfälliges Beispiel dafür eine indoor Aufnahme IMG 4932 mit der Canon EOS 5D Mk II, siehe dazu auch und mehr:

https://slowfoto.wordpress.com/2012/01/05/s-l-o-w-f-o-t-o-der-woche-kw-6-2012/

Abbildungen 2-5, zum vergrößerten Betrachten bitte anklicken

1) CR2 aus der Kamera 26.224 – hier nicht darstellbar
2) JPG aus CR2 mit DPP 14.228
3) JPG direkt aus der Kamera 7.527
4) JPG aus CR2 mit DxO7  5.173
5) JPG aus 3) mit DxO7 4.168

Gerechterweise ist anzumerken, dass die Canon eigenen Korrekturen in der Kamera (objektivspezifische Vignettierung) ausgeschaltet waren (3).

Bei der Nachentwicklung hat DxO (5) auch gegenüber DPP (2) die Nase vorn, vor allem wenn es die CR2 RAW Dateien (4) wandeln kann, ich nehme hier das Preset >DxO Standard – Neutrale Farbe nur RAW<. LightRoom 2 (LR2) oder Photoshop CS3 (PS3) entwicklen CR2 Dateien noch nicht, Canons hauseigenes Digital Photo Professional (DPP) oder DxO6 wandeln CR2-RAW hingegen unproblematisch.

Ab DxO6 findet sich das Preset >DxO Standard V2 – Neutrale Farbe nur RAW<, das augenfällig gute JPGs erarbeitet und aus meiner Sicht darin keinen Nachteil gegenüber dem o.a. Preset aus der Nachfolgeversion DxO7 aufweist, die jeweiligen JPGs unterscheiden sich auch nicht in der Dateigrösse. Ebenso augenfällig ist die differenziertere Farbwiedergabe von 4), auch gegenüber 2).

Mein workflow hat sich dahingehend geändert, dass ich nunmehr die wertigen Bilddateien in der Kamera konsequent in RAW (CR2) abspeichere und nach Durchsicht und Löschen überflüssiger Bilder umgehend mit DxO7 >nachentwickle<. Die somit erhaltenen JPGs (4) sind nicht nur sichtbar überlegen, sondern zudem auch etwa 1/3 kleiner als die JPGs aus der Kamera (3). Sogar das aus dem JPG der Kamera (3) nachentwickelte DxO (5) hat seiner Quelle viel voraus, erreicht aber nicht die Güte von (4).

Betrachtet man den finanziellen Aufwand für ein besseres (Zoom) Objektiv im Vergleich zu dem für DxO, so fällt der i.d.R. deutlich geringere Aufwand zugunsten der Softwarelösung auf. Einer der größten Vorteile besteht in der riesigen DxO-Datenbank mit mehr als 10.000 Modulen an Kamera Objektiv Kombinationen, die zudem ständig ausgebaut wird.

Die Nachentwicklung der (RAW) Bilddateien in DxO geschieht weitgehend automatisch. Einzelne Eingriffe sind möglich, wenn für bestimmte Aufnahmen ausgewählte vorgeschlagene oder aus den eigenen Einstellungen erstellte Presets angewendet werden sollen.

Probleme mit DxO habe ich auch, wenn z.B. das (manuelle) Objektiv keine EXIF Daten überträgt: Die Nachentwicklung beschränkt sich dann auf die Belichtung, die >objektiven< Korrekturen hingegen entfallen. Ein weiteres Problemchen besteht in der Gewöhnung an die objektiven Fehler bisheriger und unkorrigierter JPGs: Manchmal finde ich Gefallen an der bauartbedingten Randabschattung und das aus der RAW Datei nachentwickelte und korrigierte JPG erscheint dann fast zu perfekt…

http://www.dxo.com/de/photo/dxo_optics_pro/features

(c) www.slowfoto.de

slowfoto der Woche (KW 4 2012)

 

Frankfurt, myZeil, südliche Fassade zur Zeil, 16:35

Hallo pp, die Bilder sind super. Gell, myZeil fasziniert, besonders in der Fassade gespiegelte Farben bei wechselnden Lichtverhältnissen. Drei mit Deinen Fotos korrespondierende Aufnahmen kurz vor der blauen Stunde. Hätte ich gerne als Kommentar gemailt, G Ecce

Hallo Ecce, hier sind sie als slowfoto KW 4 2012, danke fürs Einstellen! G pp

– Kamera: EOS 5D MkII
– Objektiv: EF 3.5-5.6 20-35
– Blende: alle F5.6
– Belichtungszeit: 1/20/45/30 sec
– Empfindlichkeit: ISO 1.600 – 1.600 – 2.500
– Belichtungskorrektur: keine
– Brennweite: 20mm
– Entfernung zum Fokus: alle unendlich
– Belichtungsmessart: Mehrfeld
– Bildstil: Standard
– Bildart: RAW
– Bildbearbeitung: DxO7 Preset Standard neutrale Farbe – TOP

Vollformatsensor, Superweitwinkel, availible light

(c) www.slowfoto.de

Vorhandenes Licht, künstliches und natürliches – am Beispiel myZeil in Frankfurt

Kaufhäuser oder architektonisch interessante Geschäfte haben mich schon immer begeistert. Zwar wurde die Bitte, fotografieren zu dürfen, auch mal abschlägig beschieden… An vorderster Stelle möchte ich das historische Londoner Liberty nennen, mit der eher niedrigen Geschosshöhe würde es heute baulich keine Chance mehr haben und gerade darin liegt der Reiz, von der eher unaufdringlichen Präsentation der Waren ganz abgesehen, man glaubte sich eher in einer privaten Ausstellung! Berlins KDW, der neuere Bären Komplex in Budapest, die eher kleine aber reizvolle Königsgalerie in Kassel und das klassische und mehrgeschossige Pariser La Fayette sind nur stellvertretend für die vielen angenehmen Orte genannt, an denen Kaufen noch ein Erlebnis und nicht immer nur eine Wandlung von Geld in Ware darstellt.

In Frankfurt gibt es noch einige dieser >alten< Geschäfte, vor geraumer Zeit ist mit dem myZeil Komplex ein imponenter neuer Koloss hinzugekommen. Eigentlich wollten wir den geplanten Besuch für einen Einkaufsbummel nutzen, leider oder für mich glücklicherweise hatten alle Geschäfte schon geschlossen, dennoch war myZeil zur blauen Stunde noch geöffnet, mit sehr wenigen Besuchern bei feierlicher Beleuchtung, ein idealer Zeitpunkt für den Fotografen. Während man oft lange oder vergebens auf eine weitgehend Personen freie Situation wartet, habe ich alle vorstehenden inside Aufnahmen innerhalb von 20 Minuten erstellt, die Kombination rauscharmer Vollformatsensor, lichtstarke und superweite Optik war ja zufällig in der Tasche. Die Aufnahmen zeigen den Weg über die ellenlange Rolltreppe nach oben und danach gings bergab, anschließend noch einige Impressionen von der Zeil bis zum Goetheplatz.

http://de.wikipedia.org/wiki/MyZeil

Als bisheriger JPG und DxO6 Nutzer habe ich diesmal konsequent die Nachentwicklung von RAW-Datei mit DxO7 angewendet. Für erstklassige und m.E weitgehend naturähnliche Farbwiedergabe (verfremden kann man ja immer noch) finde ich >Snapshot< und RAW ideal, danach in DxO7 mit dem Preset >Standard – neutrale Farbe nur RAW< nachentwickelt wegen der sichtbar differenzierteren Rot Gelb Wiedergabe, mit gesteigerten Feinkontrasten und verbesserten Strukturen. Dieser workflow scheint (m)ein derzeitiges Optimum, die parallel in der EOD 5DII gespeicherten JPGs sind eindeutig unterlegen! Einziger Nachteil ist die Dateigrösse von 20-30MB pro RAW bei der Aufnahme, das bedeutet bei 250 Bilderchen ca.10 GB  auf der CFC. Man muss mehrere große Speicherkarten haben oder nach jedem Shooting die RAW Dateien entweder extern speichern oder gleich nachentwickeln resp. in JPG rendern, am besten immer das Noti mitschleppen und danach die RAWs auf der CF-Karte der Kamera löschen. Bisher war eine 16GB CFC für bis zu zwei Wochen JPG gut 🙂 jetzt bedarf es auch größerer primärer Speichervolumina.

Das genannte Preset ermöglicht stimmige Aufnahmen nicht nur bei vorhandenem Licht in Räumen. Zum vergrößerten Betrachten wie immer eines der 45 Bilder anklicken.

– Kamera: EOS 5D MkII
– Objektiv: EF 2.8 16-35 L
– Blende: [Av] F2.8
– Belichtungszeit: meist 1/90 sec
– Empfindlichkeit: ISO 800
– Belichtungskorrektur: -0,5LW
– Brennweite: 16mm
– Entfernung zum Fokus: AF pre nur mit zentralem Kreuzsensor
– Belichtungsmessart: Integral
– Bildstil: Snapshot
– Bildart: RAW
– Bildbearbeitung: DxO7 Preset Standard – neutrale Farbe nur RAW – TOP (Traumflieger Online Picture) zur Datenreduktion auf 250KB

Frankfurt am Main, (my)Zeil und Goetheplatz 17-18Uhr

(c) www.slowfoto.de

slowfoto der Woche (KW 3 2012)

Frankfurt am Main, Katharinenkirche an der Hauptwache gegen 17:30 Uhr, wer zu hoch baut, schaut in die Wolken…

http://de.wikipedia.org/wiki/An_der_Hauptwache

– Kamera: EOS 5D MkII
– Objektiv: EF 2.8 16-35 L
– Blende: [Av] F2.8
– Belichtungszeit: 1/125 sec
– Empfindlichkeit: ISO 800
– Belichtungskorrektur: -0,5LW
– Brennweite: 16mm
– Entfernung zum Fokus: AF pre nur mit zentralem Kreuzsensor auf die Leuchtschrift >Frankfurt am Main<
– Belichtungsmessart: Integral
– Bildstil: Snapshot
– Bildart: RAW
– Bildbearbeitung: DxO7 Preset Standard – neutrale Farbe nur RAW – ShiftN – TOP (Traumflieger Online Picture) zur Datenreduktion auf 250KB

Vollformatsensor, Superweitwinkel, blaue Stunde

(c) www.slowfoto.de