Studiofotografie – the making of

Spotlight Models im Studio von Frank SOLF in Alsfeld

Beim shooting von Anna und Jasmin war slowfoto dabei: Zwei langjährige Freundinnen wollte mit einer gemeinsamen Fotoserie die aktuelle Situation dokumentieren – so wie beide Mädels an diesem Tage waren. Die Übersicht zeigt Solfs Studio mit der HENSEL Blitzanlage, dem Hintergrund und auch ein paar Utenslien, die eigentlich nicht mit aufs Bild müssen 🙂

Als Diashow sind 15 Aufnahmen aus den vergangenen Jahren ausgewählt, die uns besonders gefallen haben – viel Spaß beim Betrachten!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Auffallend ist die gute Stimmung, die ich immer wieder im Studio vorgefunden habe, neben der ernsten Arbeit wird viel gelacht, schließlich sollen die Sonnenseiten der Models mit dem Spotlight festgehalten werden…

Solf arbeitet mit Canon Kamera- und Hensel Studiotechnik.

http://www.spotlight-models.de/Spotlightfotography/impressum.htm

http://www.fotocommunity.de/pc/pc/mypics/448496

http://www.model-kartei.de/sedcard/fotograf/7298/

(c) http://www.slowfoto.de/

Im Studio www.martinjoppen.de

Diese Diashow benötigt JavaScript.

…bei Joppen`s

www.martinjoppen.de

Bilddaten:

– Kamera: iPhone4
– Objektiv: EF 2.8 3,9mm
– Blende: F2.8
– Belichtungszeit: [auto]
– Empfindlichkeit: [auto]

D Frankfurt 14-15 Uhr

Der Frankfurter Fotograf Martin JOPPEN hatte mich ins Studio eingeladen. Gerne habe ich die Gelegenheit benutzt, die vielen Exponate der Ausstellung, die Infrastruktur und Ausstattung bei einem Kaffee zu erkunden und dabei intensiv zuzuhören.

Die 112a der Mörfelder Landstrasse ist ein ruhig gelegenes Kleinod in zweiter Reihe zur belebten Ost-West Main-Road, beim ersten >in den Hof gehen< fühlt man sich wohl und ganz woanders als citynah: prächtiger Garten, rotbraune Backsteinfassade, hohe weiße Fenster, gesäumt von Pflanzen und Bewuchs, das Ambiente strahlt Behaglichkeit und Ruhe aus. Ein kleines Schild verweist zum flächig verglasten Eingangsbereich, dem Haus vorgebaut, mit Kücheninstallation und großem Konferenztisch für viele Personen, Licht nicht nur von oben sorgt für angenehm funktionelle Atmosphäre.

Im ursprünglichen Haus finden sich ein flächig offener und heller Vorplatz und von links nach rechts, der Umkleide- und Sanitärbereich, die Aufbewahrung für Studiogerätschaften,  das eigentliche Studio, Martin Joppens Arbeitsplatz mit anschließendem Druckerbereich und last not least das helle Office von Evelyn Joppen-Leysaht … die übrigens mehrfach im Studio zu finden ist!

Wir haben wenig über Technik, aber viel über die ausgestellten >Photographien< und deren Entstehung gesprochen, an Hand eines aktuellen Portrait Beispiels konnte ich einen intensiven Einblick in die weitgehend erhaltenden, aber tiefgreifend und subtil verbessernden Techniken erfahren: MJ bezeichnet sich zwar als eher konservativen Photographen, verwendet hingegen postproduktive Schritte so, dass sie wirksam aber nicht vorherrschend sind.

Erstaunt als eher ungeübter Nutzer des iPhone4 war ich über die Bildresultate des Profis mit diesem Allerwelts-Medium, wie auch über seine tiefe Verneigung gegenüber Motiven aus der Natur!

Bei Dauerregen war ich angekommen, bei Sonnenschein habe ich das Studio verlassen und bedanke mich hiermit noch einmal für die angenehme und ausgesprochen informative Zeit bei den Joppen`s!

https://slowfoto.wordpress.com/2011/04/11/frankfurt-aus-dem-18-stock-martin-joppen/

(c) www. s l o w f o t o .de