Läppifototasche: Transport auch auf Rollen

Für die 15´´ MAC/PC Nutzer, die wie ich auch ihre Kamera IMMER dabei haben wollen, empfehle ich diese Tasche:

http://www.amazon.de/dp/B007234540

Meistens „rollert“ die Tasche hinter mir her, ab und an habe ich auch die „Rucksackmöglichket“ genutzt für Treppen oder unwegsames Gelände. Die Verarbeitung ist toll, funktioniert prima und ich bekomme alle die Dinge in die Tasche welche ich benötige.

Im unterem Fotofach ist die Canon 6 D mit dem Canon EF 1:4 24-105, das Sigma 1:4,5-5,6 12-24, das Canon EF 1:1,4 50 mm und das Speedlite 430 EX sowie Kleinteile, Ladegerät, USB- Sticks, etc.

„Als immer dabei Stativ“

http://www.amazon.de/Cullmann-Multistativ-inkl-CB2-7-Kugelkopf/dp/B0045HKJZU/ref=sr_1_1?s=photo&ie=UTF8&qid=1359221103&sr=1-1

welches ich auch, neben der 6 D, gerne mit dieser Halterung für das „Eierphone“ verwende

http://www.amazon.de/gp/product/B005PUU2WQ/ref=oh_details_o01_s00_i00

Optional als größeres Stativ nehme ich das

http://www.traumflieger.de/desktop/videos/video_stativ_togopod_outdoor.php

weil man es schön an der Außenseite fixieren kann.

Beste Grüße G.W.

Herzlichen Dank für diesen Tipp, lieber Gerhard, und weiterhin viel Freude mit Deiner Ausrüstung!

(c) www.slowfoto.de

Tragen und Transport

In der alten Tram war oft ein Schild zu finden: Suche festen Halt! Einer hatte mal darunter geschreiben: Ich auch.

Mit den beigelegten Kameragurten war ich nicht wirklich immer so zufrieden wie mit der D10:

Entweder waren sie früher zu dünn oder aktuell zu auffällig, denn schließlich muss nicht Jeder über Distanzen erkennen können, welcher Marke und welchem Kameramodell ich meine Aufmerksamkeit widme. Zudem war ich schon früh ein Fan von Handschlaufen, mit denen auch mal eine einhändige-r Transport respektive Bedienung möglich ist. Der unauffällige Transport im Rucksack ist sicher oft ein Vorteil, in der Aktion hingegen ist es lästig, ständig denselben abzunehmen und zu öffnen oder öffnen und schließen zu lassen.

Erste Hilfe ist das Einhaken einer Schlaufe direkt am Kameragehäuse. Zumindest ist so ein unbeabsichtigtes Fallenlassen verhindert.

Die zweite Variation ist das Verschrauben eines Tragegurtes am Stativgewinde, womit ein Transport auch schwerer Kombinationen schräg über Brust und Rücken über längere Distanzen möglich ist. Der Profi verwendet dazu den Blackrapid oder Sniper Gurt.

Die dritte Möglichkeit besteht darin, einen schmalen Riemen sowohl an beiden Kameraösen als auch am Stativgewinde zu fixieren, so dass eine kleine Handschlaufe rechts und eine Trageschlaufe links zur Verfügung steht.

Als vierte und stabilste Lösung bevorzuge ich, vor allem in Verbindung mit einem Batteriegriff, die Montage einer Schlaufe rechts plus eines Trageriemens links am Kameragehäuse. Handschlaufen gibt es in allen Preislagen beim Fotozubehör. Diese Lösung gibt mir ein Maximum an Stabilität und Variation.

Viel Spaß beim Montieren…

 © www.slowfoto.de