Slowfotos für die KW 23 2019

Uckermark zu Fuß 

es geht aufwärts – danke IZ

>Diesel retten<

steht nicht nur am 70. Jahrestag des ebenso alten (also zur Bevölkerungsmehrheit passenden) Grundgesetzes auf dem blauen Wahlplakat in benachbarten Dorf, verschlafen wie die herrliche Gegend hier am Oberuckersee, wobei sich die Anzahl der B KFZ-Kennzeichen mit den UM der Uckermarker die Waage zu halten scheint, das Größte sind die landwirtschaftlich bestellten Felder, die reiche Ernte versprechen. Wir hatten 5 Tage (Abende) keine Glotze, als nur öffentlich rechtliche Nutzer deshalb auf Werbung zu Abführ- oder Prothesenhaftmittel oder Rheuma Salben verzichten müssen 🙂 – in Zeiten des eingeschlafenen €uropawahlk(r)ampfes keine Einbuße, auf die salbungsvollen politischen Beiträge oder Nachrichten verzichten zu müssen. Den Verstorbenen darf man gratulieren, den ganzen S. hinter sich zu haben, hoffentlich war das Leben zuvor reichhaltig: Was bleibt außer Briefwahl, die meine Mutter (92) auch mit Hilfe ausgeführt hat.

Sonnenuntergang
Pano vom See
Blick auf die (Halb) Insel
Grill in action
Grillpfanne
stone handy
Spiegelung
Kirche in Flieht
von der Brücke aus
unterwegs
alter Baum
Felder
Felder
Felder
alter Baum
hier blüht es
Blick vom Gut auf Fergitz
See bei Nacht
FeWo bei Nacht
Wiese in der Frühe
kein Bach ohne Hund
Mitbewohner
flacher Karl – die Badebucht
viel Wiese
Kühe und Kälber am Seeufer

 

Gut Fergitz vom Kirchturm aus
Kirche Fergitz nach 7 Jahren Aufbau durch die Gemeinde
Privathaus http://www.gutfergitz.de 
Lebensraum
abendliches Kaminfeuer
kleiner See
Wald
alte Baumruinen
vom Schreibtisch aus
Fernsehen mit Kamin und Kerzen

 

es geht nach Hause, erst F, dann B, wir brauchen nach LI noch etwas länger 🙂

Wir haben hier wieder wunderbare Menschen getroffen, mit denen man reden kann. Eine Servicekraft hat einen verlustigen €-Schein aufbewahrt und mit Zettel daran aufbewahrt, das ist gelebte Verantwortung! Wie schon seit Zeiten der Grenzöffnung sind die Leute hilfsbereit, in vielen meist ländlichen Geschäften herrscht mediterrane (oder norddeutsche?) Gelassenheit. Und wenn das Wetter schön ist, strahlt die Natur. Danke Gorbi! Wir genießen die 5NL seit der Öffnung intensiv und das bleibt so, versprochen! Uns allen einen friedlichen und tollen Sommer my10cents

iPhone 7+  keine Filter  Image Converter

(c) slowfoto.de

s l o w f o t o der Woche (KW 40 2011)

…Himmel hoch?

RadfahrerInnen finden hier unzählige naturschöne Wege vor, die ab und zu etwas tückisch versandet sind. Immer wieder bieten sich neue Blickwinkel wie hier an einem der vielen Seen, dessen Wasserfläche den Himmel wiedergibt. Danke für die Aufnahme.

Bilddaten iPhone4 F2.8 f4mm 1/773sec unbearbeitet, also pur
D Uckermark 13:19Uhr (c) IZ

(c) http://www.slowfoto.de

VW TOUAREG Fahr- und Sicherheitstraining in Groß Dölln

Der VW Touareg on- und offroad in der Uckermark

Volkswagen driving experience tours bietet Touren über den gesamten Globus und zurück nach Wolfsburg. Für das eintägige und kombinierte on-offroad Training lud driving experience in die Uckermark ein. Einige Kilometer südlich von Templin befindet sich bei Groß Dölln der ehemalige russische Flugplatz, dessen naturschönes Terrain, die Start- und Landebahn sowie die angrenzenden Hangars für Übungszwecke genutzt werden: Von AMG, AUDI, BMW bis hin zu VW sind viele Fahrzeuge auf der Anlage zu sehen, auch große Personenbusse mit Anhänger, die dort für die Sicherheit im Straßenverkehr trainieren, wenn es denn mal eng werden sollte…

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Bilddaten Canon EOS 400D walimexpro F3.5 f8mm weitgehend unbearbeitet

Wir hatten sowohl mit dem Programm als auch mit dem Wetter viel Glück. Nach kurzer Auffrischung der physikalischen Grundlagen jedes automobilen Fahrens auf vier nur etwa Postkarten großen Aufstandsflächen der Reifen, die mit steigender Geschwindigkeit auch noch kleiner werden, ging es in die Einweisung der on- und offroad Gruppe. Je drei Touaregs (Diesel für Gelände, Benziner für Asphalt) standen bereit, je zwei Teilnehmer (Fahrer und Beifahrer = Scout für die Einweisung) teilten sich im Wechsel den Fahrerplatz, je ein Moderator war über Funk mit jedem Fahrzeug der Gruppe während der Fahrphasen verbunden.

Unsere Gruppe fing mit der spektakulären aber regelmäßig unter Schrittgeschwindigkeit liegenden offroad Strecke an: Anfahren am Berg, Durchfahren eines großen Lochs, Überfahren von Betonrohren als Hindernissen, bergab mit der gleichnamigen Fahrhilfe, deformierte Wege bergauf, Steilabfahrten in vorhandenen Spuren, Schräglagen am Hang und tiefe Stufen bergab zeigten das enorme Niveau dieses Diesel-SUV, dessen Luftfederung die gewaltige Bodenfreiheit bestimmen lässt, dessen Regeleingriffe in die einzeln gebremsten Räder bergab mit 2km/h erlauben und dessen mächtiges Drehmoment in Verbindung mit der Automatik genussvoll langsame Vorwärtsbewegung ohne rauchende Kupplung ermöglicht.

Der zweite Part betraf die Sicherheit beim Ausweichen, Bremsen und S-Kurven fahren auf Asphalt und glatter, nasser Bahn mit den Benziner-SUV. Es ist nahezu unglaublich, wie präzise die Regeleingriffe ein Ausbrechen des Fahrzeugs in der (nassen und damit glatten) Kreisbahn verhindern, egal ob man (zu) heftig beschleunigen oder verzögern will, das Fahrzeug setzt weitgehend ruhig die eingeschlagene Kreisbahn fort. Ebenso bemerkenswert die gewollten Ausweichmöglichkeiten beim maximalen Bremseinsatz oder bis zum vollständigen Stillstand, die Reserven sind enorm, die Fahrphysik allerdings gilt weiter – more than enough ist ever too much und die richtige Bereifung ist eine Lebensversicherung!

Nicht zu vergessen weil wesentlicher Teil des Erfolges ist der Einsatz der Moderatoren (Ronald Höpken offroad – Marco Jahns alles – Wolfgang Ebert Intro und onroad), sei es persönlich (offroad) oder verbal (onroad) mit Demonstrationen am schrägen SUV respektive Ermunterungen an mich über Funk im Sinne >diesmal war alles falsch, das Tempo zu hoch, die Bremse unterbrochen und das Hindernis getroffen< verbunden mit einem ermunterndem Unterton, denn auch der Spaß kam nicht zu kurz…

Mein Fazit nach vielen PKW und vor allem Motorrad Sicherheitstrainings:

Empfehlenswert, und das gleich dreimal: Die Kombination on-offroad ist geradezu ideal, Fahrzeuge und Ort sind beste Wahl und die Moderatoren vermitteln auf sehr angenehme und dennoch eindringliche Weise ihre Erfahrungen und ihr Wissen zum Wohle der Teilnehmer, die Teilnahme hat sich mehr als gelohnt, danke!

www.volkswagen-driving-experience.de

© http://www.slowfoto.de