Canon EOS RP – Tipps für Fortgeschrittene

eigene Tipps für differenzierte Belichtungssituationen

RP outside [Fv] ISO variabel mit Histogramm Kontrolle f200mm ISO100 AE -1 1/3V 1/1.250sec F13
Die RP ist eine Kamera mit elektronischem Sucher oder rückseitigen Touch fähigem Kontroll-Bildschirm, also immer auf Live View ausgelegt mit entsprechendem Strombedarf: Abhilfe resp. längere Laufzeiten verschafft der ECO Modus, der aber längeren Sucherzeiten vor der Aufnahme widerspricht und die Reduktion der Bild Wiederholungsfrequenz beider Sucher, die ich anwende.

Bilddateien im .raw Format sind grundsätzlich möglich, wegen der universelleren Verwertbarkeit (Import auf das iPhone auch zum Versand) ziehe ich .jpg vor, ibs. wenn diese so gut aus der Kamera (ooc) auf die SD-Karte gespeichert werden, daß auf eine notwendige Nachbearbeitung i.d.R. verzichtet werden kann.

Für exakt ausbelichtete Aufnahmen in low light oder high contrast Situationen haben sich m.E. alle [A]utomatikprogramme weniger bewährt (außer Motivprogramm [SCN] mit lautloser Auslösung, AF Speicherung per halbgedrückter Auslösetaste mit AE Speicherung, beide per Spotwahl, damit z.B. bewusst per Verschieben auch mit eher knapper Unterbelichtung). Und wenn überbelichtete Areale gehäuft auftauchen, ist anstelle der Maxime: >expose to the right< eher etwas Abstand rechts im Histogramm zu wahren und das sinnvollerweise vor der Aufnahme.

Zur für meine Bedürfnisse korrekten Einstellung der Belichtung gehört außer der visuellen auch die Kontrolle der Helligkeit per eingeblendetem Histogramm, was vor allem die ersten Gehversuche erleichtert :-), denn der rückseitige TFT besitzt nicht die Wiedergabe Qualität eines iPhone11 Pro Max.

Zu den Einstellungen, vR = vorderes senkrechtes, oR = oberes waagrechtes Rad:

[M]   vR -> T wählen oR -> F wählen *Taste korrigiert die Belichtung über ISO

[P]   vR -> Blende Zeit Kombination   oR -> LW -3 bis +3   keine ISO Korrektur möglich

[Fv]  vR -> ISO variieren  oR -> Tv und Av und ISO vorwählen -> bestes Vorgehen!

[SCN] lautlos keine Belichtungs-Korrektur möglich, außer per AF/AE Positionierung

in [M P Fv] fixiert die *Taste die aktuelle Belichtung, die INFO Taste blendet neben anderem das Histogramm auch in den [SCN] Motivprogrammen ein! Somit kann eine Überbelichtung vermieden werden, denn ausgeblichene Areale lassen sich nicht wiederherstellen und auch die .jpg Dateien bieten noch genügend Reserve, die dunklen Partien etwas hochzuziehen.

Bleibt noch ein schwer lösbares Problem: die vielen Angebote an Motivprogrammen zeigen wie auch die vielen Bildstile das finale .jpg im Live View, eine Vorabschau, zu deren Beurteilung ich viele vergleichende Serien mit den unterschiedlichen Einstellungen und die noch mit variierenden Lichtverhältnissen benötigt habe. Ich möchte gute .jpg schon out of cam und nicht die Nacharbeit an jeder RAW Datei, weil ich lieber vorher Zeit für die Komposition einsetze: Ob man dafür im Bildstil [Natürlich] 7 5 5 1 2 -1 die letzte Stelle Farbton -1 von -4 (mehr rot) bis +4 (mehr gelb) einsetzt oder doch beim Level 0 bleibt, ist Geschmackssache resp. am grünen Rasen an besten zu entscheiden:             C1 ist für [Landschaft] 7 5 5 0 4 0 (die 4 für weniger Farbsättigung reduzieren)                                                                                       C2 habe ich für prägnante Nahaufnahmen [Feindetail] 7 5 5 0 1 0 und                                                                             C3 reserviert für unterwegs, Menschen u.s.w. [Porträt] 7 5 5 0 1 0

Am großen Wahlrad [Fv bis B] verwende ich den Bildstil [Natürlich] 7 5 5 1 2 -1 und vorzugsweise die neue [Fv] Programmautomatik mit ISO variabel einstellbar samt visueller Kontrolle auch über das eingeblendete Histogramm, der rechte Daumen bedient das obere waagrechte Rad zum Wechsel TV <-> AV <-> ISO und der rechte Zeigefinger das vordere senkrechte Rad für die jeweilig gewählte Feineinstellung, klingt schwierig ist aber mit etwas Training schnell eingeübt und vor allem recht zielgenau, und darauf kommt es schließlich an.

EOS RP  EF 2.8 200mm L    ooc    Fast Resize

Tipps für das IP11 finden sich hier

(c) slowfoto.de

iPhone 11 Pro Max – Tipps für Fortgeschrittene

einige Tipps für differenzierte Anwendungen

IP11 PM Spotmessung  ISO20  1.712sec  F2 fca.200mm KBÄ Digitalzoom

Das iPhone (IP) ist im Live View über den exzellenten Touchscreen zu bedienen, mit Ausnahme der möglichen Auslösung auch über beide Lautstärken Tasten, cave bei Montagen oder im Querformat beim Positionieren auf Flächen oder Gegenständen! Die visuelle Kontrolle über den Bildschirm ermöglicht die finale Beurteilung der Aufnahme vor dem Klick, weil die Korrekturen oder Veränderungen im Live View korrekt als auch vollständig angezeigt werden (wysiwyg im Gegensatz zu jeder dSLR dSLM). Eigene Versuche mit .raw Dateien führten nicht zu besseren Ergebnissen als die universaler verwertbaren .jpg aus der Filmrolle.

Die AF Kontrolle und Positionierung ist per Fingerwisch über den ganzen Bildschirm möglich, parallel dazu die AE Korrektur bis hin zum Lock per 3sec Finger darauf stehen lassen, einfacher und schneller geht es nicht, ebenfalls die stufenlose Zoombedienung oder das Umschalten von [FOTO] auf [VIDEO] per gehaltenem Tastendruck auf dem Auslöser, nicht zu vergessen die Fernbedienung über die Apple Watch, die auch zur Musiksteuerung (Lautstärke, Stop, Titel) für z.B. Spotify verwendet werden kann!

Hier einige alphabetische Tipps hinsichtlich weiterer Features, 0,5 1 und 2 sind die Brennweiten 13 / 26 / 52mm KBÄ:

Akku: laden geht schnell mit einer ca. 10.000 mAh Power Bank mit 2A Ausgang

Begradigen: Aufnahme mit 1 oder 2, ist der Horizont schief, kann per [Bearbeiten] dieser automatisch oder manuell korrigiert werden, unter Verwendung von Bildarealen der 0,5 Aufnahme, also ohne den üblichen Verlust: vorher in -> Einstellungen -> Kamera >Foto+Video-Aufnahme außerhalb des Rahmens< und >Anpassungen automatisch anwenden< anklicken, dieser 0,5er Bildbereich wird nach 30Tagen automatisch gelöscht

Belichtung: AF Feld (= AE Feld) im helleren Bereich ergibt dunklere Belichtung und umgekehrt. Korrekturen per senkrechtem Schieberegler rechts vom Feld, nach oben => heller, nach unten => dunkler, 3sec halten ist AF/AE Lock, das Feld pulst 2x kurz

Bilddaten: blitzschnelle Kontrolle mit [Metapho] ISO Aperture Shutter Focal Lens HEIC

Clip: um blitzschnell einen Video-Clip aufzunehmen, einfach den Finger auf dem Foto Auslöser stehen lassen, die Foto App schaltet dabei auf Video um

Digitalzoom: mit geringen Kompromissen nutzbar bis ca. 4-fach, danach beginnen Rauschen und Umrisse deutlich hervorzutreten, was je nach Luftverschmutzung bei großer Entfernung wieder in den Hintergrund tritt, der exzellente Bildschirm zeigt es augenfällig in der Kontrolle, in der Nähe würde ich lieber freistellen => croppen, 12MPI sind Futter genug

Fokus: präzise 10-fach Zoom, AF fixieren / AE korrigieren, Brennweite wählen klick

Gimbal: ist mit Objektiv 1 und 2 auch mobil nicht zwingend erforderlich, als stabiler Stand für Schwenks und Zoomen gut geeignet

Nachtaufnahmen: [night modus] bis max. 4sec, aus der Hand nur mit den bildstabilisierten 1+2 Objektiv (26/52mm KBÄ) sinnvoll, das 13mm KBÄ SWW erfordert ein Stativ o.ä. plus Fern-Selbstauslösung

Pano: möglich mit Objektiv 0,5 oder 1 oder 2 (!) AF/AE fixieren auf Hauptmotiv, Pano durchführen, korrigieren per Stand plus hoch/runter, beenden per kurz zurück bewegen

Porträt: [LIVE FOTO] eignet sich für Porträts, weil im Nachhinein der beste von 10 Shots ausgewählt werden kann (Blinzeln), die restlichen lassen sich komplett löschen – [FOCOS] App für Bukeh, vorderes und hinteres getrennt bearbeiten, Bukeh Lichter verformen, Objektive als Look aussuchen, weiter in Google [SNAPSEED] zum Reparieren = Retusche und Feinabstimmung wie Helligkeit, weiter [TOUCH RETOUCH] zum einfachen weg retuschieren von Fehlern mit Objekt entfernen per Lasso

Raster: 3/3 Raster -> Einstellungen -> Kamera -> Raster

Selbstauslöser: 3/10sec die Kamera macht 10 Aufnahmen zum Aussuchen (Porträt)

Slowfoto: Fotografieren muss man vorher üben und zeitlich einplanen, um blitzschnell lohnende Motive zu erkennen und mit dem IP zu erfassen. Je kürzer die Unterbrechung (Spaziergang oder Wanderung: ich bekomme oft lohnende Motive gezeigt), desto höher die partnerschaftliche Toleranz, für zeitaufwändige Sessions eignen sich geplante Solotouren besser 🙂

Standort: Objektiv 1 und 2 können bis auf ca. 10mm bodennah angewendet werden, beim 0,5er sind es ca. 25mm – diese geringen Abstände lassen sich hervorragend für Aufnahmen mit beeindruckendem Vordergrund (z.B. Sandstrand, Straßenpflaster, Waldboden) verwenden. Mit der Selphy Stange können Aufnahmen weit ab von eigenen Körper erstellt werden (über den Abgrund oder Graben, die Mauer, den Zaun), wenn man auf die Abbildung des eigenen Gesichtes verzichtet 😦 Auslösung per BT oder Apple Watch. Beliebte Blickwinkel und Standorte sind auch langweilig, weil zu oft gesehen, ähnlich bei Motiven: alte und junge Menschen sind interessanter  

Stereoton: -> Einstellungen -> Kamera -> Stereoton ergibt wesentlich bessere Verständlichkeit, ibs. bei Videoaufnahmen auch mit externem Mikrofon

Spiegelungen: Autodächer, Fenster, Pfützen oder Wasseroberflächen suchen

Superweitwinkel: mit 13mmKBÄ als Fixfokus scharf abbildend ab ca.5cm bis unendlich, hoch wie quer herrlich für Landschaften oder enge Räume, verträgt keine Vorsatzlinsen und ist nachts aus der Hand eher ungeeignet weil nicht stabilisiert, dafür lichtstark mit F2,4 

Tonkontrolle: ist bei der Videoaufnahme nicht möglich, Abhilfe schafft APOGEES [MetaRecorder] App zwar etwas zeitversetzt aber mobil per BT in/over ear Hörer

Tele Vorsatz: Moment Tele f60mm mit Moment Case und Foto App (1<->2) führt zu erstklassigen Teleaufnahmen anstelle Digitalzoom

Ton: wenn das Auslösegeräusch stört, einfach ausschalten -> Schalter auf rot

Video: Objektiv 1 und 2 sind Bild stabilisiert -> bevorzugen! SWW 0,5 nicht, deshalb dafür einen stabilen Stand verwenden. Video schnell auf dem IP kürzen -> Bearbeiten -> Anfang und/oder Ende bewegen und erneut sichern. Videos bearbeiten geht einfach mit der App [iVideo] auf dem IP und mit der gleichnamigen aber umfangreicheren auf dem MacBook oder iMac, es lassen sich auch aus Fotos Diashows erstellen und mit Musik unterlegen

Zeiten: Abend- und Morgensonne werfen lange Schatten, mittags ist das Sonnenlicht extrem hart, die beiden >blauen Stunden< sind wertig, auch wenn sie nur einige Minuten dauern. Wolkenlose blaue Himmel sind langweilig, also die Kamera weiter nach unten richten! Nebel schaffen wunderschöne Stimmungen, Staubwolken auch. Regen erzeugt oft irre Reflektionen. Wenn farblich nichts mehr geht, an SW denken! Mit dem IP11 sind Nachtaufnahmen bis 3sec aus der Hand möglich, gutes Restlicht optimiert die Resultate: Fotografieren ist Zeichnen mit dem Licht der Himmelskörper. Und völlige Dunkelheit ist so interessant wie ein strahlend blauer Himmel ohne Wolken 😦

Tipps für die Canon EOS RP finden sich hier

IP11 PM  ooc  Fast Resize

(c) slowfoto.de

FAQs: Was soll ich vor der Aufnahme mit dem Handy beachten?

Handy vor der Aufnahme: was ist wichtig?

18:15 low light mit dem iPhone 7+  1/4sec (stabilisiert)  F 1.8 f4mm  ISO 400

Start at the beginning – am Anfang steht das Bild – vor der Aufnahme

  • das Bild entsteht im Kopf, die Kamera nimmt auf (auch so, wie ICH es nicht will!)
  • je größer der Kontrollbildschirm, desto leichter die Kontrolle (7x12cm wie iPhone 6+ 7+)
  • Hoch- oder Querformat, Quadrat nur explizit (Porträt), lieber nachher Format ändern
  • Live View: AF und AE Kontrolle, Horizont korrigieren (Gitternetz)
  • SW zum ÜBEN, ansonsten per Bildbearbeitung/Kopie (EBV weil rückgängig möglich)
  • schnell bewegte Motive im Burstmodus aufnehmen (240/min) und alsbald aussuchen
  • bei unsicherem Stand oder Panoramen Handstativ verwenden (Newer ca. 13€)
  • Panoramen hoch oder quer: klein anfangen (nicht gleich 180 Grad), Test vorher
  • Panoramen: von hell zu dunkel (links <-> rechts) resp. von oben nach unten
  • für Sondermotive [Camera+] (viele manuelle Einstellungen)
  • für HDR, Tele [Hydra]
  • für Langzeitbelichtung [Slowshutter]
  • für Schwarz-Weiß [CameraNoir]
  • für differenziertes Fokussieren [Focos]
  • Vorsatzlinsen: gute SWW okay (oder Panoramafunktion bei stillen Motiven)
  • Tele lieber 2-fach Linse plus max. 2-fach Digi-Zoom (28->56->112 KBÄ)
  • Fernbedienung bei Stativnutzung (Apple Watch, BT Handsender)
  • Akku Kapazität beachten (Tank mitnehmen)
  • LED Leuchten für nahe Bereiche (notfalls Taschenlampe in Camera+ / kein Blitz!)

alsbald nach der/den Aufnahme/n:

  • Datensicherung auf Reisen (Notebook plus externe 2TB Festplatte oder 200GB SD)
  • Kontrolle in der Kamera [Fotos] Horizonte korrigieren und Mist entfernen (Burstmodus)
  • Bildbearbeitung besser am Rechner (rückgängig resp. Kopie verwenden)
  • Ordner nach Datum und Ort bzw. Situation benennen, Apple macht es automatisch 

Kapitalfehler:

  • stehen bleiben und zoomen (anstelle Turnschuhzoom) resp.
  • immer erst so nah ans Objekt wie sinnvoll möglich (kein DigiZoom)
  • nicht einfach drauf los knipsen (die Kamera zuvor intensiv kennenlernen)
  • zu viele Programme fürs Fotografieren nutzen, erst das bordeigene kennenlernen
  • schlechte Aufnahmen nicht per Filter verschlechtern (->ENTF)

alle Einstellungen vorher üben üben üben bis sie im Schlaf sitzen!

iPhone 7+  NIK Snapseed  FastResize

nach der Aufnahme geht es hier weiter

(c) slowfoto.de