Slowfoto für die KW 46 2020

Wasserburg am Hegestrand 11.11.2020

Auto und Touristen frei

haben wir den großen Parkplatz hier am Ende der Halbinsel Straße noch nie vorgefunden, normalerweise sind hier bei gutem Wetter wenigstens ein paar einheimische Kennzeichen zu finden: zeigt der 2. Lockdown auch zu Beginn der 5. Jahreszeit Auswirkungen?

IP11PM  ooc  Fast Resize

(c) slowfoto.de

secret places: Wasserburger Bucht zur Irisblüte

Fotos vom Naturschutzgebiet Wasserburg und Nonnenhorn zur Irisblüte, ergänzt um einige Aufnahmen aus dem Eriskircher Ried – unter strikter Beachtung der jeweiligen Begebenheiten!

Die Natur nutzt Regen und Sonne, sie bietet Farben und Ruhe. Und sie wächst… am besten, wenn der Mensch nur wenig beeinflußt!

Die spiegellose EOS RP ist in Verbindung mit dem EF 28-200 eine knapp 1.200g leichte Vollformat Kombination, die Griffverlängerung sorgt für Stabilität in der rechten Hand, der [silent modus] für lautlose Auslösungen i.V.m. zentralem AF Feld (single shot) und Brennweiten angepassten Einstellungen eignet sich hervorragend für unauffälliges Fotografieren, man kann sich unter Beachtung vom Histogramm ganz der Bild-Komposition widmen, wobei Belichtungskorrekturen durch andere Positionierung des AF Feldes schnell und unschwer möglich sind!

Tipp: der kleine KENKO DG C-AF 1.5X Teleplus MC Konverter ändert den Brennweitenbereich auf 42-300mm, die Kombination ist mit nur 45cm Nahdistanz ohne Stabi weil spiegellos immer noch sehr gut händelbar 🙂

Raben Nestbau über der Mistel x1.5 = f300mm F5.6 (-> F8) 1/400sec ISO 200

EOS RP  EF 3.5-5.6 28-200 USM   ooc   Fast Resize

Als Ergänzung noch einige Impressionen vom Eriskircher Ried, dem Naturschutzgebiet mit den größten Iris Vegetationen in Deutschland, die Pflanze ist in der Natur bedroht und es gibt nur noch wenige Vorkommen!


IP11PM  ooc  Fast Resize

(c) slowfoto.de

secret places: Malerwinkel

Fotos vom Malerwinkel und Uferweg zwischen Wasserburg und Nonnenhorn

Endlich Freizügigkeit in Bayern, so irgendwie jetzt oder ab 18.Mai, mit großzügigen Zugeständnissen, Stellvertreter Hubert Aiwanger hat die Konklusion gefunden, Bavaria die göttliche Eingebung geschickt, diese Aufnahmen haben bereits Seltenheitswert… 

Malerwinkel, die Bucht zwischen Nonnenhorner Paradies und Wasserburg (Bildmitte unter Hege)
Pano mit 52mm KBÄ Objektiv 2
Pano mit 23mm KBÄ Objektiv 1
Objektiv 2 (52mm KBÄ)
SWW Objektiv 0,5 (13mm KBÄ)

Wir sind zu Fuß unterwegs, normalerweise gibt es hier schon Stau mit Fußgängern und Radfahrern, die Touristen fehlen halt… aber nicht mehr lange!

IP11 PM   ooc   Fast Resize

(c) slowfoto.de

Slowfotos für die KW 09 2020

…the times they are a changing?

Blick nach Osten frühmorgens, mit Nebelschwaden
Blick nach Norden auf das Naturschutzgebiet in der prallen Mittagssonne
Blick nach Westen auf den See am frühen Abend

Wasserburg B. ist eine rührige Gemeinde u.a. mit Fischern, Obst- und Gemüsebauern und sehr großem touristischen Angebot, die St. Georgskirche auf der Halbinsel zeigt das meist fotografierte Motiv am Bodensee, mitten durch den Ort führt auch der frequentierte Bodensee Radwanderweg, das Aquamarin bietet im Sommer ein herrliches See-Freibad und mit der Sumserhalle einen Bürgertreff mit vielen kulturellen Veranstaltungen. Das gemeindliche >Haus des Gastes< auf der Halbinsel, für uns über viele Jahre ein regelmäßiges Domizil, wird 2020 wieder als Restaurant eröffnet. 

Wir leben seit 2014 hier am bayerischen See in der kleinen Wohnanlage >Zum lieben Augustin< – die Geschichte seines leichten Lebens wurde 1921 von Horst Wolfram Geißler als Roman geschrieben wurde, dem Autor ist eine Gedenktafel an der Südspitze der Halbinsel gewidmet. Unsere Wohnung haben wir 1984 erworben und dauerhaft vermietet bis zur Eigennutzung. Ab und zu besucht uns ein Eichhörnchen auf dem Balkon, Igel laufen nachts durch den Garten und nicht nur die oben gezeigten 3 Aussichten genießen wir! Saisonal genutzte Ferienwohnungen sind nicht nur hier gebaut oder werden geplant, an sich wegen der vorhandenen Lebensqualität schade, aber die Zeiten ändern sich halt (oder auch nicht 🙂

IP11 PM   NIK Snapseed   Fast Resize

(c) slowfoto.de

Slowfotos für die KW 45 ff

…ein paar Aufnahmen zur stillen Zeit aus der Wasserburger Bucht, einem unserer Lieblingsplätze am See

alle Aufnahmen mit der neuen EOS RP (2019) und dem alten EF 28-135 IS USM (1998)  –  plus ganz wenig Snapseed  –  datenreduziert mit Fast Resize

ISBN 978-3-458-17487-5

Hesse`s bemerkenswerte Erinnerungen und Betrachtungen von 1904 bis 1912 in Gaienhofen am Untersee kamen 2014 als Danke für eine Spende (Orgelstuhl) an die Alsfelder Kirche, kurz vor unserem Umzug nach Wasserburg, das Buch beinhaltet viele interessante farbige und SW-Aufnahmen aus der analogen Zeit. Eigene Erinnerungen an den Bodensee habe ich seit 1968 in Pfullendorf sowie Überlingen, an meine Frau seit 1976 🙂 und nunmehr sammeln wir sie hier im 6. Jahr am See gemeinsam und kontinuierlich: Es gibt zwei Zeitphasen, die quirlig sommerliche mit unzähligen Touristen auf der schönen Bodensee Fahrrad Route und die ruhige winterliche fast ohne Besucher und angeblich mit Depressionen. Okay, ganz ohne Sonne wollten wir auch nicht leben, dennoch haben die >grauen< und eher stillen Zeiten auch Reize: Hier die Situation kurz vor dem definitiven Untergang der Sonne in den tiefziehenden Wolken, mit wenig Getier und ganz ohne Publikum, ein paar Minuten von unserem Zuhause entfernt. Schon schön hier sagt meine Frau, mach` da mal ein Foto von…  

NB: weitere sommerliche Impressionen aus Wasserburg und vom Malerwinkel 

(c) slowfoto.de

SKULPTURA 15 4.5.-03.11.2019 Wasserburg am Bodensee

Der Kunstverein Wasserburg am Bodensee e.V.

Folder

in Person des Kurators Bernd Steinlein lud zehn KünstlerInnen ein (Beate Debus – Egon Digon – Rolf Hamleh – Ulrich Hochmann – Egidius Knopf – Gerry Mayer – Marc Reist – Hans Rucker – Rüdiger Seidt – Frank Teufel), zum Thema >Skulptur eher abstrakt< 46 Objekte auszustellen, sowohl in den Räumen des Kunstbahnhofes (Fr, Sa und So 15-18Uhr bis zum 30.Juni), als auch in den bekannten Außenanlagen auf der Halbinsel und im Bereich der Uferstrasse und am Hegestrand bzw. im Hafen (7 Objekte als Dauerausstellung) sowie im Hotel Lipprandt bis zum 03.November 2019 mit Skulpturenführungen von Juni bis September Fr. 15-17Uhr. Wir waren bei der ersten zugegen, unsere Guide Monika Lokau hat sich bestens vorbereitet unserer Fragen angenommen und über die Künstler und deren ausgestellte Werke berichtet, vielen Dank an dieser Stelle für diesen hoch interessanten Rundgang!

die Führung beginnt

Der vorzügliche Katalog zur Ausstellung ist im Hafenkiosk und im Kunstbahnhof für nur €10 erhältlich.

Lageplan

Die nun folgenden Aufnahmen ergeben nur den optischen Eindruck ohne Kommentare, sie sind weitgehend während der Führung entstanden, ohne Hinblick auf Vollständigkeit und wie immer, ganz aus meiner persönlichen Perspektive und in der Reihenfolge des Rundgangs 1 (Styx) bis 44 (Das Rad – im Bodensee), allerdings ohne Dauerausstellung vom Hegestrand (49-53) bzw. und Alraune (30) bei Lipprandt, dazu noch ein paar nicht ganz ernst gemeinte Impressionen am Rande des Weges:-)

alle Aufnahmen mit dem iPhone 7+ keine Filter außer Datenreduktion

Ausstellungen aus 2014 (Hochformat, Schwarz-Weiß, Querformat) siehe

KUBA 2014 1 HF

KUBA 2014 2 SW

KUBA 2014 3 QF

(c) slowfoto.de