Slowfoto der KW 4 2017

Winterwetter unter Wolken

xxxx
Blick von der Halbinsel aus auf das Naturschutzgebiet in der Bucht

Die Wasserburger Bucht ist dicht, der See hat sich mit Niedrigwasserstand zurückgezogen und die Uferbereiche sind noch weiter vereist.

Für mich besteht der fotografische Reiz der Natur in den wechselnden Lichtverhältnissen bei unterschiedlichen Standorten und Tageszeiten.

iPhone6+ bearbeitet

© slowfoto.de

Slowfoto der KW 3 2017

Wenn der See anfängt zu frieren…

See(Uferan)Gefrörne
See(Ufer An)Gfrörnen im Malerwinkel Wasserburg Nonnenhorn

1962/63 war der Bodensee das letzte Mal derart zugefroren, dass man Bregenz resp. das gegenüber liegende Ufer zu Fuß und Pferd oder per Fahrzeug erreichen konnte. Bei tiefsten Temperaturen von -10 Grad sind viele seichte Uferpartien in der Wasserburger Bucht fest gefroren und die Spaziergänger suchen auch Bereiche des Naturschutzgebietes auf, die bei üblichem Wasserstand Bläshühnern, Enten, Fischen, Fröschen, Kröten und Schwänen u.v.a.m. vorbehalten sind. Mit der schleichenden Erderwärmung wird dies in Zukunft wohl noch seltener der Fall sein.

iPhone6+ bearbeitet

© slowfoto.de

Slowfoto der KW 07 2016

Winter ohne Schnee…

der kleine Bodensee - Mooslache
Mooslache – der kleine Bodensee

Um die Wasserburger Bucht, einem großflächig unter Naturschutz stehendem Bereich mit zwei öffentlichen Zugängen zum Bodensee, findet sich landeinwärts ein flaches Feuchtgebiet mit je nach Wetterlage kleinen oder größeren Wasserflächen. Der milde Winter mit starken Niederschlägen lässt die Miniseen anwachsen.

© slowfoto.de