Slowfoto für die KW 13 2019

…Familie Adebar

orig. 12MPI
Crop Hochformat
Crop Detail

Störche ziehen normalerweise wärmere Gebiete im Winter vor, manche Paare aber bleiben hier, wie das treue auf dem Dach vom Kloster Obermarchtal an der Donau ca. 40 km südlich von Ulm. Meine Geschichte dazu findet sich hier

Nebenbei, die Verwendung des digitalen Zoom vom iPhone7+ lohnt sich qualitativ höchstens bis zu 4-fach, der Ausschnitt hier entspricht mindestens dem 10-fach Zoom und ist auch nicht schlechter 🙂

iPhone 7+  ooc (oben)  NIK Snapseed (Mitte und unten)  Fast Resize (oben und Mitte)

(c) slowfoto.de

Rügen mit der Camera obscura

Bücher, die sich lohnen: Alles ist Licht

Volkmar Herre bietet eine Naturschau mit der Camera obscura (Goethe hatte um 1800 auch eine mobile), eine Wanderung am Meer entlang des Kreidegebirges der Insel Rügen im Nationalpark Jasmund, in der Zwiesprache mit der Natur, die sich mit meditativer Musik auf besondere Weise betrachten lässt: Camera obscura bedeutet für mich das Wunder, wenn Licht in dunklem Raum durch ein winziges Loch fällt und die äußeren Dinge in magischer Weise erscheinen lässt… Bewegung wird zur Stille (Zitat).
Die poetischen Gedichte im überlieferten japanischem dreizeiligen 5-7-5 Rhythmus dazu stammen aus der Feder von Carine Thieme. Es gibt nur 100 Exemplare ISBN 3-932014-19-7

iPhone 7+ ooc außer Format und FastResize

(c) slowfoto.de

Slowfotos für die KW 12 2019

Das älteste Foto der Welt 1826 – Joseph Nicéphore Niépce

1826 Original La cour du domaine du Gras von Niépce
1952 Retusche von Helmut Gernsheim

Die Geschichte um die älteste Fotografie ist verwirrend, die Schweizer Photobiliothek erklärt mit Bildbeispielen, warum das obenstehende Bild >la Cour du Domaine du Gras / Pont de vue du Gras< als erste Photographie und mit der Retouche von Gernsheim im September 1952 auf der Internationalen Photoausstellung in Luzern gezeigt wurde. Niépce hat es mit einer Camera obscura als Heliografie (Asphalt auf Zinn) mit 8 Std. Belichtungszeit aufgenommen, während sein untenstehendes Bild >Boy leading his Horse< von 1825 keine Heliografie ist, sondern einen Papierabzug von einer fotografisch erzeugten Druckplatte darstellt.

1825 Boy leading his horse von Niépce

1838, also erst einige Jahre später entsteht die Aufnahme >Boulevard du Temple von Louis Jacques Mandé Daguerre, als ca. 10min Langzeitbelichtung einer belebten Strasse. Diese Aufnahme gilt als älteste Fotografie, auf der Personen abgebildet sind.

1838 Boulevard du Temple von Louis Jacques Mandé Daguerre

Vor allem der links unten im Bild erfasste Schuhputzer mit seinem unbewegtem Kunden hat viele Kritiken um diese Aufnahme ergeben, die aus dem Verständnis nicht erst heutiger Langzeitbelichtungen einfach zu erklären sind: Ob beide Herren zufällig oder gewollt aufgenommen worden sind, spielt m.E. nur eine untergeordnete Rolle, Tatsache ist, sie sind zu erkennen!

Interessant sind die vielen Techniken zum Fotografieren oder Kopieren vorhandener Objekte allemal, wie auch deren mannigfache Entwicklungen bis hin zum Zeitalter der Digitalisierung.

web  NIK Snapseed  FastResize

(c) slowfoto.de

FAQs: WLAN zuhause einrichten

Bild, Ton, Video und mehr auf dem TV kabellos einrichten, wie geht das?

RP Kabelsalat

Kabel haben den Vorteil, zwei oder mehrere stationäre Geräte stabil und sicher zu verbinden, allerdings auch mit einen gewissen Einfluß auf analoge Signale, als Beispiel die durchaus qualitätssteigernden Klangveränderungen in der Musikwiedergabe. Für digitale Signale entfällt dieser Effekt, dennoch kann hier eine Verkabelung optisch störend wirken, vor allem wenn sie im Wohnbereich sichtbar verlegt ist. Abhilfe schaffen Funktechniken wie BT (bluetooth) für kurze Entfernungen, als Beispiel die automatische Ankopplung vom Mobiltelefon zum Autoradio für entspanntes Freisprechen. BT bedingtes Grundrauschen ist allerdings ibs. bei leiser Musik- oder Sprachwiedergabe als Störsignal im Übertragungsweg hörbar, ähnlich dem Nadelrauschen bei der Schallplatte. Solange Mobiltelefone noch einen Audioausgang aufweisen, sind Kabel gebundene in-ear Ohr- oder klassische Kopfhörer die Alternative, sofern sie die Mobilität nicht einschränken.

FRITZ!Box am Festnetz

Im wohnlichen Zuhause ist die Kommunikationszentrale für das kabellose LAN (oder WIFI) idealerweise mit hohen digitalen Übertragungsraten am Glasfaser Festnetz der Telekom angeschlossen, als Beispiel die FRITZ!Box 7530 VP mit zwei Kanälen für schnelle Downloads und zumindest speditive Uploads. Wir haben weiterhin ein FRITZ!Fon für die Festnetztelefonie unschwer koppeln können (DECT Taste drücken genügt!), die aktuelle Ausstattung läßt wenig Wünsche übrig. Mobiltelefon, Notebook, Rechner oder Tablet werden einfach, wie der Fernseher oder der zentrale Drucker auch, an das WLAN angemeldet.

FRITZ!Fon überall

Für die private Bild-, Ton oder Videowiedergabe auf dem TV nutzen wir Google Chromecast zum Streamen, ebenfalls im WLAN angedockt sowie am HDMI Eingang angeschlossen, womit Daten vom Handy, Notebook, Pad oder Tab und WLAN über die Glotze angeschaut und gehört werden.

Chromecast klein und rund mit USB Strom am HDMI Eingang, Dynaudio darunter am geregelten Kopfhörerausgang und Strom über das Netzteil, beide an der TV Rückwand

Ibs. die Mediatheken vieler TV Sender bieten reichhaltige oder zeitversetzte Abwechslung zu den live Programmen über TV-Satellit. Wir haben, weil mit dem Hörerlebnis moderner und schlanker Fernseher unzufrieden, am analogen und mit der Lautstärken Regelung der Fernbedienung gekoppelten Kopfhörer Ausgang der Glotze, der mit der internen Lautstärken Regelung gekoppelt ist, noch eine kleine Funkbox für die aktiven und kabellosen DYNAUDIO XEO Boxen installiert, mit entsprechend potentem Hörerlebnis, das sowohl der altersbedingt abnehmenden Hörfähigkeit als auch dem Wunsch nach Dynamik und Raumklang auch bei leiser Wiedergabe mehr als gerecht wird. SONOS bietet mit der unter dem TV aufzustellenden zentralen Soundbar und mindestens zwei SONOS Boxen inclusive Alexis eine Alternative für noch mehr Komfort mit sehr sattem Sound, Bose mit dem portablem Mini II die mobile und bisher beste Klangalternative für die Händy Wiedergabe, auch geeignet für mittlere Räume!

Ein winziges TechnikSat DigiRadio 100 sorgt für DAB und UKW Empfang sowie die unproblematische Ankopplung externer BT Geräte.

BT DAB FM mit FB

Kabellos ist im Familienzimmer nicht wirklich der Fall, die leidige 220V Stromversorgung bleibt erträglich per sorgfältig ausgewählter Verteilung der Steckdosen und damit kurzen Netzkabeln, auch zu den Netzteilen, was sinnvoller Weise schon vorher bei der Einrichtung zu lösen ist. Dann ist die häusliche Wiedergabe von Bild und Ton, sei es live oder aus der Konserve, ein Genuss akustisch über die aktiven Boxen wie optisch über den großen METZ Bildschirm. Mit entsprechenden Voreinstellungen reichen Händy&Co zur Steuerung im Sinne der Fernbedienung, was will man mehr?

Schreibtisch mit Kabelitis rückwärtig (s.o.)

Für den Arbeitsplatz am Schreibtisch gibt es das alles auch, kabelgebunden die Boxen und Kopfhörer, auch mit live TV über die Mediatheken oder andere Tonquellen wie Spotify mit der Möglichkeit des Downloads der individuell zusammengestellten Musikdateien auf das Händy, was dann den Kreis zur nahezu kabellosen TV Erlebniswelt im Familienzimmer schließt 🙂

Familienzimmer fast ohne Kabel

iPhone 7+ ooc außer FastResize

(c) slowfoto.de

Georg Ringsgwandl in Lindau

..ein Wiedersehen der besonderen Art!

Stadttheater Lindau

Ungefähr 30 Jahre sind mittlerweile vergangen, dass wir den damaligen Oberarzt Dr. med. Georg Ringsgwandl im verräucherten Konzertsaal in Fulda Horaz live gesehen und gehört haben, mit Band und zwei schrillen Blondinen als Background Chor samt Trompeten, alle lustig verkleidet und ohne das es an Fasching war. 

vor dem Konzert

Gestern stand der mittlerweile 70jährige Mundart Altrocker wie ein Urgestein in der vollbesetzten und schönen Lindauer Jugendstil Stadthalle: >Wuide unterwegs< mit drei jungen und nicht nur gut aussehenden, sondern vor allem exzellent spielenden Musikern samt einem begnadeten Tontechniker, also lebendiger Sound vom Feinsten. 

GR an der Zither

Besonders gut gefallen hat uns, wenn er sein ältestes und erstes Instrument, die Zither von der Oma bedient hat. Herrliche Balladen, in der Zugabe auch eine im Duo mit dem Bassisten, der mit 4Saiten virtuos den Chef auf der akustischen Gitarre begleitet hat! 

GRs oft schräger Sporteinsatz

Ringsgwandl trat in der ersten Stunde im edlen Anzug auf, das sportive Outfit nach der Pause entpuppte sich mit seinem ungünstigen Pullover-Shirt und den lustigen Kopfbedeckungen eher dem Rosenmontag gerecht, was der Musik egal war, der Gitarrist war so klasse wie der Schlagzeuger, von soft bis hart in der Begleitung resp. den Soli. Der Tastenbass, im ersten Teil des Konzertes kurz eingesetzt ist, wenn auch abgründig tiefer, m.E. als uralter Bassfan der >echten< Bassgitarre hörbar unterlegen.

absolut gerechter Obolus

Ringsgwandl erzählt schelmisch von geerbten, gekauften und geklauten Liedern und Texten, die letzteren sind immer wieder auch auf aktuelle Themen bezogen und oft so schräg und wirr wie seine Bewegungen: man muss ihn mögen und es ist einfach nur gut dass es auch mit 70 so frisch weitergeht, alles Gute nachträglich zum Burzeltach!

alle Aufnahmen mit dem iPhone7+ ohne Filter außer ganz oben (DxO VP, NIK Snapseed)

(c) slowfoto.de

Slowfoto für die KW 10 2019

Karl Otto Lagerfeld 1933-2019 in memoriam

PARIS: A tribute to the designer Karl Lagerfeld in the window of his boutique near the Champs Elysees on February 20, 2019 in Paris, France. Celebrated fashion designer Karl Lagerfeld died in Paris yesterday, aged 85 (Photo by Kiran Ridley/Getty Images)

Zitate

Die Deutschen haben Millionen von Juden umgebracht, und da schämen wir uns heute noch für. Und jetzt lässt Angela Merkel eine Million ihrer Erzfeinde ins Land.

Wenn das weitergeht, gebe ich die deutsche Nationalität auf. Ich will nicht Teil dieses Neonazi-Klubs sein.

Wenn Du nicht willst, dass an deiner Hose herumgezogen wird, werde kein Modell. Tritt einem Kloster bei. Es wird immer einen Platz für dich im Kloster geben. Sie rekrutieren sogar!

Ich war nie ein Feminist, ich bin dafür nicht hässlich genug.

Runde Frauen will niemand sehen.

Ich bin umgeben von jungen und schönen Menschen. Der Anblick von Hässlichkeit ist mir ein Graus.

Das Problem mit Pelz… Solange Menschen Fleisch essen und Leder tragen, verstehe ich es nicht.

Telefone sind etwas fürs Personal.

Lieblingsspeise kann für mich nur etwas sein, wovon man nicht dick wird.

Die Sonnenbrille ist mein mobiler Liedschatten. Durch sie sieht alles ein bisschen jünger und schöner aus.

Am Fließband stehen ist Arbeit. Was ich mache, ist Freizeitgestaltung mit beruflichem Hintergrund.

Selfies sind elektronische Masturbation.

Stress kenne ich nicht. Ich kenne nur Strass!

Ich fordere den 48-Stunden-Tag, mit nur 24 Stunden komme ich nicht aus.

Das Geld muss aus dem Fenster, damit es zur Tür wieder reinkommt.

Kinder reden doch immer Stuss, deshalb hasste ich als Kind andere Kinder.

Das wirkliche Drama der Reichen ist, dass es immer noch reichere gibt.

Eine Frau ohne Stil hat auch in einem Kleid mit Stil keinen Stil.

Ich will nicht mit ihnen schlafen, weil Sex nicht von Dauer ist, aber Zuneigung kann von Dauer sein.

Wer eine Jogginghose trägt, hat die Kontrolle über sein Leben verloren.

Zwischen mir und dem Rest der Welt steht eine Glaswand.

Alles was ich sage ist ein Witz. Ich bin selbst ein Witz.

KL auf einem seiner letzten öffentlichen Auftritte (Quelle Mega Agency)

(c) slowfoto.de

Südtirols Eisacktal mit dem Bus und zu Fuß

…im Eisacktal

300 Sonnentage im Jahr (Feldthurns)
52km Kastanienweg (Keschtn)
mit lebensgroßen Holzfiguren
und FigurInnen
ein herrlicher Wanderweg
mächtige Höfe
gewaltige Glockentürme
Andacht und Erinnerung
Einkehr und Stille
Klausen Altstadt
ein junger Mensch ist gestorben, den viele kannten
Nationalgetränk
der schiefe Turm der St. Laurentius Kirche (Feldthurns)
ein Gipfelstürmer (Brixen)
Stadtgespräche auf den Balkonen
und in den Gassen sowieso
Bauhaus Design modern, wie oft auch in Vorarlberg zu finden (Feldthurns)
das Dorf vom Panoramaweg aus, in der Mitte unser Hotel Taubers Unterwirt, in der Nähe der Archeoparc

siedelten die ersten Ureinwohner etwa 3.500 v.Chr., viele der gefundenen Areale sind zu öffentlich zugänglichen Archeoparcs geworden. Für die >Kurzbesiedlung< heute zeichnen die vielen Touristen verantwortlich 🙂 meine erste Begegnung mit der Seiser Alm datiert aus den 70ern des vergangenen Jahrhunderts, als Student. Seitdem hat uns die autonome Provinz Alto Adige immer wieder fasziniert, zumal sie zu einer beispielhaften Schnittstelle vieler Nationen geworden ist. 

iPhone 7+  NIK Snapseed  ImageConverter

(c) slowfoto.de

Slowfoto für die KW 09 2019

…vor 3.500 Jahren

Der ca. 1m große Figuren Menhir von Felddthurns zeigt als Kopie Waffen: eine Kupferaxt mit Knieholzschäftung, einen Dolch in der Scheide sowie Pfeil und Bogen aus der späten Kupferzeit 2.500-2.250 v. Chr.

siedelten die ersten Ureinwohner hier im Eisacktal bei Feldthurns, mit Sonne (Südhang), Wasser aus den Bergen, Wiese und Ackerland für Viehzucht und Anbau, Wald mit jagbarem Wild und Rückzugmöglichkeit, in runden Steinhäusern samt Grabstätten. Dankenswerterweise sind viele dieser gefundenen Areale heute zu Archeoparcs geworden, die der Öffentlichkeit gut zugänglich sind.

Am Vänersee (Schweden) saßen wir vor 3.000 Jahren alten kleinen Felszeichungen, die mit roter Farbe nachgezogen gut erkennbar, auf den meist naturbelassenen Feld- und Waldwegen per Hinweistafeln gut zu finden waren. 

Auf Sardinien haben wir z.T. sehr gut erhaltene Steinsiedlungen der Nuragen Ureinwohner aus der Zeit 1.600 bis 400 v. Chr. besichtigt.

iPhone 7+  NIK Snapseed  ImageConverter

(c) slowfoto.de

Slowfoto für die KW 08 2019

Werbung,

wie sie heute so wohl nicht mehr möglich wäre…

Der 1884 eröffnete Meterspur-Betrieb war einer der ersten Deutschlands mit elektrischen Straßenbahnen und wurde anfangs von der Frankfurt-Offenbacher Trambahn-Gesellschaft (FOTG) betrieben. Die elektrifizierte Linie 16 Hauptbahnhof Frankfurt <-> Friedhof Offenbach ist mir als Trambahn aus meiner Kindheit nach dem 2. Weltkrieg wohl vertraut weil oft genutzt.

WEB  NIK Snapseed  ImageConverter

(c) slowfoto.de