Essen auf Rädern Nov. 2020

einmal anders – 10 Jahre Meersalz – to go

…mal eben Pizza holen haben wir in keiner guten Erinnerung, der übliche Pappkarton hat leider magische Kräfte auf unsere Geschmacksnerven 🙂

Von den 40 z.T. doppelt aufgeführten Südland Köchen (Küchen) kennen wir 11 (2014 unten) resp. 8 (2020 oben), das Restaurant Meersalz in Kressbronn gehört zu den mehrfach besuchten, wobei die letzte Reservierung wg. Corona Schließung sich in den bunten Jubiläumboxen to go ergab (-: Ich hole ab 2018 Terlan Chardonnay und 2018 Masseria Borgo die Trulli Primitivo und 2x die >Jubiläumsbox to go – 10 Jahre – 10 Gerichte – November 2010< und eile nachhause. Wir genießen 5 kleine Vorpeisen aus den kompostierbaren transparenten Schälchen: Ceviche von der Dorade mit Avocado und Süßkartoffel, California Roll mit Garnele und Wasabi Mayonaise, Parmaschinken mit Selleriegelee und –mousse, Asiatischer Salat mit Wakamé und pikantem Tafelspitz-Gemüsesalat, ist das Deckelchen ab, knallt das Aroma! Danach die im 60Grad Wasserbad erwärmten Gerichte wie Kürbissuppe mit wow, Käse-Trüffel-Tortellini, Kalbsragout mit Blätterteig und eine halbe Entenbrust mit Semmelknödel plus Rotkraut, wer am Garpunkt zweifelt, wird eines besseren belehrt: die Qualität wie die Zubereitung ist sorglos und klasse! Final die Dessertvariationen Mandarinenmousse, Kalamansi Lolly, Erdbeermacaron mit Himbeerfüllung, Glühwein Tiramisu und Karotten-Nussküchlein, was auch Mann überzeugt hat! Wir haben davor noch italienischen Büffel Camembert mit altem Balsamico und Pfeffer zusätzlich genossen, aber ganz ehrlich, zum >fine dining< das Ambiente mit Kerzenlicht im Restaurant samt Service vermisst 😦

IP11PM  ooc  Fast Resize

(c) slowfoto.de

Slowfotos für die KW 47 2020

Secret Places: Malerecke in Langenargen am BodenseeZiel ist diesmal die Malerecke, wir wandern von Kressbronn`s imponenten Neubauten auf dem Gelände der historischen Bodanwerft aus über 10km entlang der Camping- und Bootsliegeplätze nach Langenargen mit der bereits im ersten Lockdown geschlossener insolventer Gastronomie im Montfort Schloss am Ende der prächtigen Uferpromenade, von da zur idyllischen Malerecke mit vielen Steinmännchen an der Argenmündung und wieder zum Parkplatz zurück.Tipp: schon schön hier…

Die Argen ist der drittgrößte Zufluss am Bodensee nach dem Alpenrhein und der Bregenzer Ache, das Dreieck Langenargen, Friedrichshafen und Romanshorn liegt an der mit 14km breitesten Stelle des Bodensees. Langenargen genießt als Sonnenstadt touristischen Zulauf und verfügt über den großen Hafen für Segler und andere Boote. Die Malerecke direkt an Argenmündung ist nur eines der vielen schönen Motive…

IP11 PM  ooc  Fast Resize   

(c) slowfoto.de

 

Slowfoto für die KW 46 2020

Wasserburg am Hegestrand 11.11.2020

Auto und Touristen frei

haben wir den großen Parkplatz hier am Ende der Halbinsel Straße noch nie vorgefunden, normalerweise sind hier bei gutem Wetter wenigstens ein paar einheimische Kennzeichen zu finden: zeigt der 2. Lockdown auch zu Beginn der 5. Jahreszeit Auswirkungen?

IP11PM  ooc  Fast Resize

(c) slowfoto.de

www.chinaregistry.org.cn

…ein verlockendes Angebot?

Fragt sich nur für wen: ich habe von Albert Liu (wenn es denn überhaupt einen Albert Liu gibt) ein Angebot bekommen (s.u.), das sich nach Recherche (Dank an IZ) als Spam herausgestellt hat, schon seit 2012 eine Masche zur Gebührenabzocke! Erst sollte ich mich erklären, dann die betreffenden Domains (slowfoto.cn, slowfoto.com.cn, slowfoto.net.cn, slowfoto.org.cn) samt >internet keyword< bei chinaregistry anstelle des dubiosen Interessenten Honxing Ltd. kostenpflichtig erwerben. my10cents

https://blog.united-domains.de/2012/06/chinesische-domain-verkaeufer-verunsichern-inhaber-von-cn-domains/  erklärt das Vorgehen und die entstehenden Kosten.

In Deutschland gilt – was mir 2011 schon bei der Einrichtung meiner Domain bekannt war:

Schon die Registrierung, nicht erst die Benutzung eines fremden Unternehmenskennzeichens als Domain-Name im nichtgeschäftlichen Verkehr, stellt einen unbefugten Namensgebrauch nach § 12 BGB dar. Verwendet ein Nichtberechtigter ein bekanntes Kennzeichen als Domain-Namen im geschäftlichen Verkehr, liegt darin eine Beeinträchtigung der Kennzeichnungskraft des bekannten Zeichens nach § 14 Abs. 2 Nr. 3 bzw. § 15 Abs. 3 MarkenG. Kommen mehrere berechtigte Namensträger für einen Domain-Namen in Betracht, führt die in Fällen der Gleichnamigkeit gebotene Abwägung der sich gegenüberstehenden Interessen im Allgemeinen dazu, dass es mit der Priorität der Registrierung sein Bewenden hat. 

Quelle Wikipedia

hier der originale Text aus der oben dargestellten E-Mail zur bequemeren Lektüre:

> —–Original-Nachricht—–
> Betreff: slowfoto
> Datum: 2020-10-26T18:58:13+0100
> Von: „Albert Liu“ <albert@chinanetregistry.com>
> An: „peter.paul.zehner“ <peter.paul.zehner@slowfoto.de>
>
> (Please kindly forward this to your CEO, because this is urgent. If you
> believe this has been sent to you in error, please ignore it. Thanks)
> Dear CEO,
> We are the domain name registration service company in China. On October
> 27, 2020, we received an application from Hongxin Ltd requested „slowfoto“
> as their internet keyword and China (CN) domain names (slowfoto.cn,
> slowfoto.com.cn, slowfoto.net.cn, slowfoto.org.cn). But after checking it,
> we find this name conflict with your company name or trademark. In order to
> deal with this matter better, it’s necessary to send email to you and
> confirm whether this company is your distributor or business partner in
> China?
>
>
> Best Regards
> Albert Liu | Service & Operations Manager
> China Registry (Head Office)
> Tel: +86-02161918696
> Fax: +86-02161918697
> Mob: +86-13816428671
> 6012, Xingdi Building, No. 1698 Yishan Road, Shanghai 201103, China
> *****************************************
> This email contains privileged and confidential information intended for
> the addressee only. If you are not the intended recipient, please destroy
> this email and inform the sender immediately. We appreciate you respecting
> the confidentiality of this information by not disclosing or using the
> information in this email.

 (c) slowfoto.de

Slowfotos für die KW 45 2020

Oft steht man vor einem Zaun o.ä. und hat damit unschöne und unwichtige Details auf der Aufnahme, die zum Löschen auffordern: [Retouch] ist ein veritables Toll für diese Aufgabe, wie die Porträts der lieben Weidetiere am Wegesrand zeigen:

Bleibt zu sagen, dass wir uns vor dem Zaun wohlgefühlt haben 🙂

IP11PM ooc und bearbeitet – Fast Resize

(c) slowfoto.de

iPhone – erste Schritte der Bildbearbeitung mobil

…wenn es schnell geht in 30 Sekunden

In meinem Beruf war ich auf der unendlichen Suche nach möglichst naturidentischer Farbwiedergabe und der Darstellung feinster Details, diese Phase ist Vergangenheit. Nunmehr steht die Bildaussage an erster Stelle und zwar umgehend, also möglichst ohne Bearbeitung am Rechner erst im zweiten Schritt. Mein iPhone 11 Pro Max bietet so viele Möglichkeiten, dass ich es mittlerweile für fast alle täglichen Situationen verwenden kann, und zwar von 13mm 26mm 52mm KBÄ per jeweiligem Objektiv bis hin zum 5fach DigiZoom => 130mm KBÄ! An der dSLR oder dSLM vermisse ich diese blitzschnellen Möglichkeiten, Fotos sofort und weitgehend final bearbeiten zu können und nicht nur mehr das. Dazu mein mittlerweile übliches Vorgehen mit den ersten Schritten vor (1.) und vor allem auch direkt nach (2.ff) der [Kamera] Aufnahme:

  1. [Camera+] – erleichtert Makros u.v.a.m. wie manuelle Einstellungen                                                                 
  2. [Bearbeiten] – Horizont prüfen ggf. korrigieren – Bildausschnitt wie vor – Belichtung ggf. optimieren (-> Schwarzpunkt!)
  3. [Snapseed] – auch am iPad wegen größerem Kontrollbild – Spiegeln –  Störungen entfernen, mit [Retouch] geht ebenfalls sehr gut
  4. [Focos] – beseitigt einen Brennweiten bedingten Nachteil (?) der in den Mobiltelefonen verbauten Objektive mit wenigen effektiven Millimetern recht gut, die Hintergründe werden digital aufgeweicht, m.E. nicht in der fixierten Güte einer Vollformat Festbrennweite mit F 1.4 bis z.B. 2.8 (Zoom), sondern variabel weil auch vom Abstand leider abhängig, für den allgemeinen Betrachter vielleicht unwichtig aber vorhanden! Und vor allem nachträglich per Fingerwisch ganz leicht und kontrolliert zu händeln…

IP11PM  und IP6+  div. [Apps]  Fast Resize 

(c) slowfoto.de

Slowfotos für die KW 44 2020

Dresden zu Fuß

Wir hatten wieder die Gelegenheit, eine kurze Zeit in der Alt- und Neustadt zu verbringen und die gewaltigen Veränderungen zu den vielen früheren Besuchen festzustellen. Die Auswahl an Aufnahmen und Blickwinkeln ist wie immer sehr persönlich, wir waren lange Strecken zu Fuß unterwegs und haben den Aufenthalt sehr genossen, vor allem im Vergleich zum ersten Besuch von 1977 – mit einer in England für 10Pfund erworbenen Kleinbildkamera WERRA von Zeiss Jena mit dem legendären 50mm Tessar, für in der Öffentlichkeit völlig unproblematische Aufnahmesituationen, als Beispiel die wenigen verbliebenen Trümmer der Gedächtniskirche unter den bewachenden Augen des Volkspolizisten, denn der Kodak Diafilm war ja von außen nicht zu erkennen (-:

Immer wieder bemerkenswert für mich ist die [night mode] Fähigkeit des iPhones mit bis zu 5sec (!) aus der Hand, weshalb ich mittlerweile auf jegliches Zubehör verzichte, was nicht nur auf Reisen von Vorteil ist.

Alle Aufnahmen iPhone11 Pro Max ooc außer Fast Resize

(c) slowfoto.de

Secret Places: Brunne und Linum

Fehrbellin`s südliche Umgebung war diesmal unser Ziel zum Wandern

Mittlerweile ist es eine liebgewonnene Tradition, familiäre Treffen in möglichst ruhiger Umgebung stattfinden zu lassen, nicht nur unseres Hundes wegen.

wunderschöne Alleen

 

Fehrbelliner Denkmal

 

Friedrich Wilhelm der Grosse

Für dieses Frühjahr hatten wir in Brunne bei Fehrbellin im Landkreis Ostprignitz-Ruppin gebucht, mussten die Reise aber Corona bedingt verschieben, was dem Aufenthalt keinesfalls abträglich war.

Tor zu einem Garten

das zentrale Dorf Gasthaus war leider geschlossen

 

>unser< Garten und Haus, beide zum Wohlfühlen

Das mitten im Ort gelegene Landhaus von Ivo und Marcel war Ziel, als ehemaliges Gemeindegebäude erworben und wunderschön ausgebaut, mit herrlich angelegtem großen Garten, der nicht nur jeden Abend von unserem Hund >verteidigt< wurde.

der Aufpasser

reiche Ernte nicht nur an an Quitten

 

>der< fleißige Wallnussbaum

 

der gedeckte Tisch

Neben vielen anderen Annehmlichkeiten haben wir die große Feuerschüssel im Garten oft genossen, um nicht nur Kartoffeln in der Glut zu garen. Nebenbei, der Fernseher blieb gänzlich kalt, das potente Wlan hingegen eifrig genutzt.

wir haben kleinere Exemplare bevorzugt

 

P auch für Hunde

 

Kranichzug

Tausende von Norden kommender Kraniche fliegen jedes Jahr auf die weiten Flächen um Linum ein und ruhen vor der Weiterreise, die Störche hingegen sind schon einige Zeit früher nach Afrika unterwegs.

ehemaliger Torfabbau geflutet

 

der >Hafen< von Linum

Mehrfach sind wir direkt von Brunne aus in jede Himmelsrichtung gewandert, einmal nach Linum gefahren um auch dort zu laufen, wir haben die ehemalige Hanse- und Kaiserstadt Havelberg mit dem fast vollständig erhaltenen historischen Zentrum besichtigt.

Marktplatz

Kirche

Man kann um Brunne stundenlang wandern, fast ohne Menschen zu treffen, sei es im gesunden Mischwald oder auf Wegen durch die riesigen und abgeernteten Felder.

Wegen der wenigen Gastronomie empfiehlt es sich, etwas Proviant oder zumindest Mineralwasser mitzuführen, auch der Hund freut sich über einen Leckerbissen…

iPhone 11 Pro Max fast alle Aufnahmen und einige iPhone 6+/7+ ooc

(c) slowfoto.de

Slowfotos für die KW 43 2020

Wachstum in der Natur: Opuntienkaktus

09.06.2020

12.06.2020

04.07.2020

11.07.2020

11.07.2020

18.07.2020

19.07.2020

06.08.2020

06.08.2020

01.10.2020

Wir bringen als Erinnerung gerne Pflanzen aus der Natur mit, hier diesen Kaktus aus dem vergangenen Jahr, der erst im Youghurt Becher >überlebt<, nach der Rückkehr einen richtigen Topf bekommen und sich monatelang akklimatisiert hat ohne weiteres Zeichen als einem extrem langsamen Wachstum seines einzigen Blattes, kein Wunder dass der Samen erst nach 1,5 Jahre keimfähig ist. Im Juni dieses Jahres war es dann soweit: eine Knospe war zu sehen und dann ging es richtig los, bis heute sind 4 weitere Blätter dazugekommen, mittlerweile sogar mit Zwillingen Nr. 4+5, die bereits neue Knospen aufweisen: schon irre

IP11PM  ooc  Fast Resize 

(c) slowfoto.de