slowfoto der Woche (KW 01 2013)

Fortschritt, damit wir in Verbindung bleiben: Floraler Funktelefonmast mit echtem Vogel

Antennen Kopie_Snapseed.top

– Aufnahmezeit: nach 16 Uhr
– Kamera: EOS 400D
– Objektiv: EF-S 3.5-5.6 18-55
– Brennweite: f55mm
– Blende: F14
– Belichtung: 1/60sec
– Belichtungsmessart: Mehrfeld
– Belichtungskorrektur: 0
– Empfindlichkeit: ISO 100
– Bildart: JPG
– Bildbearbeitungen:  Snapseed – TOP

Danke an Dr. Angelika SENGER für diese Aufnahme aus Marokko: Die weitere Interpretation über das Wohlgefühl der Möve ist dem Betrachter überlassen…

(c) www.slowfoto.de

slowfoto der Woche (KW 17 2012)

Diese Diashow benötigt JavaScript.


Walpurgiskirche in Alsfeld

http://de.wikipedia.org/wiki/Alsfeld#Bauwerke

– Kamera: EOS 400D
– Objektiv: EF-S 2.8 60mm macro
– Blende: [Av] F27
– Belichtungszeit: 1/90 sec
– Empfindlichkeit: ISO 400
– Belichtungskorrektur: -0,5LW
– Brennweite: 60mm
– Entfernung zum Fokus: unendlich
– Belichtungsmessart: Mehrfeld
– Bildstil: Snapshot
– Bildart: JPG
– Bildbearbeitungen:  DxO7 – PS vs NIK SNAPSEED – TOP

Alsfeld 8:30

Noch ist der Frühling nicht wirklich da, die Stürme toben, das Thermometer zeigt 1 Grad, bei sternenklarem Himmel nachts auch unter Null. Wenn die Sonne durchbricht, ist es dann deutlich warm. Durch die Sommerzeit wird es morgens später hell und abends später dunkel…

s.a.  https://slowfoto.wordpress.com/2012/04/15/faqs-customprogramme-der-eos-5d-mk-ii/

(c) www.slowfoto.de

walimex f500mm F8 am Crop- und Vollformatsensor

walimex f500mm F8 für €120.-

Zum vergrößerten Betrachten wie gewohnt ein Bild anklicken.

Bilddaten:

– Kamera: EOS 400D IMG 4777 bis IMG 4810
– Kamera: EOS 5D MkII IMG 5739 bis IMG 5765
– Objektiv: walimexpro 8 500
– Blende: [Av] F8
– Belichtungszeit: 1/500 sec
– Empfindlichkeit: 400D ISO 800 und 5DII ISO [A]uto 500 bis 2.500
– Belichtungskorrektur: -0,5LW
– Brennweite: 500mm
– Entfernung zum Fokus: div
– Belichtungsmessart: Mehrfeld
– Bildstil: Snapshot
– Bildart: JPG
– Bildbearbeitungen:  TOP

Alsfeld gegen 12 Uhr

Was bietet ein manuelles 500mm Objektiv für €120? Es ist schlank und 33cm lang und wiegt 830g – mit griffigen Ringen für die Blenden- bzw. Entfernungseinstellung – eine sehr gute Verarbeitung, präzise laufende Einstellungsringe – der Adapter für das Canon EF Bajonett, der Frontlinsendeckel ebenso wie eine leichte Tragetasche werden mitgeliefert – zusätzlich montiert ist das Stativgewinde.

Das 500/8 Linsenobjektiv – Walser hat auch ein kurzes 500/8 Spiegelobjektiv im Katalog – beeindruckt durch ausgewogene Lage in der linken Hand. Es sollte für die abgeblendete Aufnahme mindestens auf einem Einbeinstativ stabilisiert werden, dazu verwende ich gerne den LEKI Sierra Fotostock.

Das Teleobjektiv ist vollformat tauglich oder erzielt am Canon Cropsensor einen kleinbildäquivalenten Bildwinkel von 800mm. Die manuelle Entfernungseinstellung ist für Blende 8 präzise und schnell über die werksseitig eingebaute Suchermattscheibe der Canon EOS 400D vorzunehmen. In der EOS 5D MKII verwende ich die Mattscheibe mit Hilfslinien für die exakte senk- und waagerechte Ausrichtung. Von Nachteil ist die Naheinstellgrenze von nur 10m, Abhilfe kann ein Zwischenring schaffen oder besser eine andere Brennweite…

Die außer zur Daten- und mithin Dateigrößenreduktion unbearbeiteten Testaufnahmen wurden bei Offenblende F8 und aufeinanderfolgend erstellt: Mit Zeitvorwahl 1/500sec und ISO Automatik (ISO 500 bis 2.500) an der 5DII, mit 1/500sec bei ISO 800 an der 400D. Vorteile des Cropsensors mit dem kleineren und leichteren Spiegel ergeben sich durch den bauartbedingt leiseren Spiegelschlag. Für sattere Farben empfiehlt sich eine Unterbelichtung von 1-2 Blendenwerten.

Wer nicht mehr als €120.- investieren möchte und mit einem manuell zu fokussierenden Objektiv umgehen kann oder will, ist mit dieser Anschaffung gut beraten. Die Aufnahmen können sich sowohl von der Farbwiedergabe als auch von der Abbildungsleistung ab Offenblende sehen lassen. Empfehlenswert für dieses Äquipment ist die ISO-[A]utomatik wie auch die Spot-Lichtmessung, beide erhöhen die Trefferquote für unbeschwert erzielbare gute Fotografien.

http://www.foto-walser.biz/shop/Artikel/1710/85/Objektiv_fuer_Canon_AF_walimex_500_8_0_Linsenobjektiv_fuer_Canon_EF.htm

Crop- und Vollformatsensor,  manuelle Tele-Festbrennweite, Landschaften

(c) www.slowfoto.de

Telebrennweiten von 200mm bis 1.300mm und ca. €120.- bis €1.300.-

Kann man Gläser in dieser Preispanne überhaupt vergleichen? 

EF 100-400 4.5-5.6 L IS 1530g ca. € 1.300.- Mindestabstand 1,8m

http://www.canon.de/For_Home/Product_Finder/Cameras/EF_Lenses/Telephoto_Zoom/EF_100-400mm_f4.5-5.6L_IS_USM/

EF 70-300 4.5-5.6 DO IS ca. 735g und € 1.100.- Mindestabstand 1,4m

http://www.canon.de/For%5FHome/Product%5FFinder/Cameras/EF%5FLenses/Telephoto%5FZoom/EF%5F70%2D300mm%5Ff4.5%2D5.6%5FDO%5FIS%5FUSM/

EF 70-200 4 L IS ca. 775g und € 1.000.- Mindestabstand 1,2m

http://www.canon.de/For%5FHome/Product%5FFinder/Cameras/EF%5FLenses/Telephoto%5FZoom/EF%5F70%2D200mm%5Ff4L%5FIS%5FUSM/

walimex pro 1300/650 16/8 ca. 1940g und € 299.- Mindestabstand über 20m

http://www.foto-walser.biz/shop/Artikel/49/85/walimex_pro_650_1300_8_16_Tele_f_Canon_EF_WT_3570.htm

walimex pro 500 8 ca. 685g und €120.- Mindestabstand unter 10m

http://www.foto-walser.biz/shop/Artikel/1710/85/Objektiv_fuer_Canon_AF_walimex_500_8_0_Linsenobjektiv_fuer_Canon_EF.htm

walimex MC7 2x C/AFI Telekonverter (Bower -> Hoya resp. Kenko?) ca. 185g und € 150.-

http://www.foto-walser.biz/shop/Artikel/2709/127/Objektiv_Konverter_Telekonverter_2x_7LMC_DG_fuer_Canon_EOS.htm

Alle Gläser wurden innerhalb kurzer Zeit an den EOS D400 resp. 5D MKII ab f200mm identisch in Standort und Ziel (Distanz ca. 30m) ausgerichtet, die Objektive mit Stativschelle (walimex 650 und 500, Canon 100-400) auf dem Einbeinstativ LEKI Sierra Foto eingesetzt, die EF 70-300 DO IS und 70-200 L IS bestimmungsgemäss aus der Hand verwendet. Dazu bleibt zu sagen, dass ein Stativ für das große walimex 8-16 650-1.300 vor allem in der 1.300mm Position obligat ist, während das leichte walimex 8 500 und die drei Canon EF DO L IS auf Grund deren exzellenter Stabilisierungen (IS) auch in der linken Hand bleiben können. Gewählt wurden ISO 1.600 für den Crop und VF Sensor (außer ISO 3.200 für f1.300 an der 5DII) und F8, bei den Vergleichsaufnahmen mit dem 2-fach Konverter hingegen jeweils die brennweitenbezogene Offenblende des automatischen Objektivs.

Wegen der kulturhistorisch wertlosen Bedeutung des gezeigten Motivs (Abmessungen des grünen Schildes HxB ca. 60x40cm) wurden nur die Abbildungen mit der EOS 5D MkII ausgewählt, die der EOS 400D zeigen nichts anderes, nur alles 1,6-fach größer. Die einzelnen Werte und Zuordnung ergeben sich aus den Bildnamen, die Zeiten (500sec) sind als 1/500sec zu lesen. Alle Aufnahmen sind unbearbeitet außer TOP zur Datenreduktion. Zum vergrößerten Betrachten das jeweilige Bild einfach anklicken.

Bemerkenswert ist das Abschneiden des günstigen walimex 8 500, ein eher handliches Tele mit guten optischen Eigenschaften bei einer Nahgrenze knapp unter 10m. Direkt danach folgt der von Walser angebotene 2-fach Telekonverter MC7 C/AFI, der problemlos und mit guten Resultaten an den EF Objektiven eingesetzt werden konnte, die Automatiken bleiben erhalten, wobei beim DO und f300mm besser von Hand fokusiert werden sollte. Der größere Sucher der EOS 5D MKII hat hier Vorteile, der kleinere der EOS 400D bietet mit dem Crop Sensor 1.6-fach längere Kleinbild äquivalente Brennweiten unter Verzicht auf die eher kritischen Randbereich der Aufnahmen. Beide walimex Festbrennweiten werden mit Konverter beworben, beide EOS verweigern hingegenden damit den Dienst ebenso wie mit eingesetzten Zwischenringen zur Reduktion des Mindestabstandes (>lens error) dieser manuellen Objektive, der Crop Sensor ist hier für die sog. Brennweitenverlängerung sinnvoller. Die Alternative für den vollformatigen Sensor besteht im Abkleben der Kontakte 🙂

Wie manuelle Objektive an den EOS 400D 7D und 5D/MKII per Reihenaufnahmen oder auch mit ISO [auto] betrieben werden, darüber wurde hier bereits ausführlich berichtet. Ergänzend bleibt zu sagen, dass der kleinere Spiegel der Crop Sensor Kameras mit mechanisch geringerem Schlag an allen nicht stabilisierten Objektiven einen Vorteil bei der Auslösung bietet. Die exzellente Stabilisierung der verwendeten EF-Objektive sorgt hingegen für ein ruhiges Sucherbild, auch dann wenn der AF nicht (mehr) präzise einstellt.

Mein persönliches Fazit:

Für die Reise mit möglichst großem Brennweitenbereich und kleinem Gewicht wie Packmaß ist das EF 70-300 DO IS immer noch erste Wahl, wenn man gewisse Schwächen bei der Endbrennweite verzeiht. Das EF 100-400 ist schwer und ebenso zu schlagen, so untadelig sind seine optischen Leistungen mit und vor allem ohne Konverter! Das EF 70-200 L IS ist der Massstab für Schärfe und leicht wie führig und mit Innenfokusierung. Das >kleine< walimex pro 8 500 überrascht ebenso durch einfaches Handling wie gute optische Leistung für diesen Diskount-Preis, bereits ab Blende F8 ist es am Crop- wie Vollformatsensor einzusetzen, für Sparfüchse ein >must<! Das große walimex 8/16 650/1.300 bedarf zwingend der stativen Stabilisierung plus der Ruhe in der Verwendung, dann läuft es trotz Offenblende zu Hochform auch bei Himmelskörpern auf, bequemer am Crop aber mit etwas mehr an ISO auch am vollen KB-Format, und das für den günstigsten Grammpreis.

Zum EF 4 70-200 L IS siehe auch:

https://slowfoto.wordpress.com/2011/07/21/s-l-o-w-f-o-t-o-der-woche-kw-30-2011-2-jahrgang/

(c) www.slowfoto.de

s l o w f o t o der Woche (KW 01 2012)

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Das große walimexpro F8-16 f650-1.300mm ist ein manuelles Spezialobjektiv für die Ferne, der näheste Abstand zum Objekt beträgt ca. 20m bei f650mm, zur Endbrennweite ist er kürzer. Das Objektiv arbeitet immer mit offener Blende. Fokusiert wird mit dem griffigen Drehring, der von nah auf fern nur etwa fünf cm bewegt wird. Gleichzeitig dient dieser Ring der linken Hand als ausgewogener Halt für das Objektiv. Die Brennweite wird durch bis 12,5cm Auszug des hinteren Objektivteils verändert mit paralleler Reduktion der Blendenöffnung. Damit sind alle Zwischenwerte an Bildgrösse einstellbar, weshalb Walser von F8 bis 16 und f650mm bis 1.300mm spricht. Der Crop Sensor wirkt mit Faktor 1.6 nochmals wie gewohnt, so dass schließlich der Bildwinkel nur etwa ein Grad beträgt.

Dieses Glas ist sicher nicht für Jede-r-frau-mann geeignet. Der Publikumsfaktor ist extrem hoch, die Bildausschussrate beim Drauflosknipsen ebenso. Im ruhigen Umgang und geeigneten Voreinstellungen sind auch aus der Hand Aufnahmen mit enormen Vergrößerungen möglich, zumal der Entfernungsring geradezu easy zu händeln ist. Mit etwas Übung kann man sogar von Spassfaktor sprechen.

http://www.foto-walser.biz/shop/Artikel/3318/85/Objektiv_fuer_Canon_AF_walimex_pro_650_1300_8_16_Tele_fuer_Canon_EF.htm

Bilddaten Vollmond:

– Kamera: EOS 400D
– Objektiv: walimex pro 8/650 16/1.300
– Blende: F16
– Belichtungszeit: 1/1.000sec
– Empfindlichkeit: ISO 400
– Belichtungskorrektur: -2LW
– Brennweiten: 1.300mm x1.6 = 2.080mm KBÄ
– Entfernung zum Fokus: unendlich
– Belichtungsmessart: Integral
– Bildstil: Snapshot
– Bildbearbeitung: keine Freistellung, Original und PS

D Alsfeld 20:52

(c) http://www.slowfoto.de/

s l o w f o t o der Woche (KW 52 2011)

Alle Jahre wieder hängen bunte Lichterketten vor den (Energie sparenden) Häusern…

Hier ein über die Grenzen Alsfelds hinaus bekanntes und für unser Empfinden stimmig erstelltes weihnachtliches Licht-Bild mit vielen erleuchteten Highlights wie dieser Eisenbahn.

Ein frohes Fest und viele besinnliche Eindrücke wünscht slowfoto allen Lesern!

Bilddaten:

– Kamera: EOS 400D
– Objektiv: EF-S 2.8 60mm macro
– Blende: F2.8
– Belichtungszeit: 1/90sec
– Empfindlichkeit: ISO 800
– Belichtungskorrektur: -0,5LW
– Brennweiten: 60mm
– Entfernung zum Fokus: 7,9m
– Belichtungsmessart: Integral
– Bildstil: Snapshot
– Bildbearbeitung: DxO aus JPG links – mittig DxO manuell aus RAW so wie im DxO7 Webinar gezeigt – DxO aus RAW links

DxO6 ist für mich seit einigen Jahren ein veritables Tool für die automatische Nachentwicklung vor allem von JPG Dateien, sofern ich das originale JPG nicht bevorzuge. DxO7 bietet u.a. verschiedene Möglichkeiten der subtilen RAW Bearbeitung, wobei auch hier zunächst das automatische Preset angewendet werden sollte, für spezielle Bilddateien wie oben legt man auch gerne selbst Hand an.

D Ohmes 19:00

(c) http://www.slowfoto.de/

Galette aux pommes flambée au calvados

Diese Diashow benötigt JavaScript.

5 Eier trennen, Eiweiß zu Schnee schlagen und beiseite stellen, Eigelb mit Zimt, Vanille- und Rohrzucker aufschlagen, dazu Dinkelvollkornmehl und einige Mandel- oder Kokosraspeln geben, mit Milch und Mineralwasser zu Teig rühren, Eiweißschnee unterheben und portionsweise in einer super beschichteten WOLL Pfanne fettfrei, aber mit aufgelegten Äpfelstücken beidseitig ausbacken und abschließend mit Calvados flambieren. Anstelle der Äpfel kann man auch Konfitüre aufstreichen. Sorgfältig geniessen…

Das ursprüngliche Rezept basiert auf einer Erinnerung an eine bretonische Strandbar in St. Nic.

Bilddaten: EOS 400D EF-S 2.8 60mm macro AF F13 ISO 100 1/125sec popup Blitz samt der gewohnten Einstellungen

Ort: Zuhause gegen Mittag

(c) www.slowfoto.de

s l o w f o t o der Woche (KW 45 2011)

Diese Diashow benötigt JavaScript.

…dicke Äbbel baut das Land!

Bilddaten:

– Kamera: EOS 400D
– Objektiv: EF 3.5-5.6 35-70mm
– Blende: F5.6
– Belichtungszeit: [Av] 1/2-3.000sec
– Empfindlichkeit: [auto] ISO 200
– Belichtungskorrektur: -0,5LW
– Brennweite: 70mm
– Entfernung zum Fokus: ca. 1m – 50cm
– Belichtungsmessart: Integral
– Bildstil: Snapshot
– Bilderbearbeitung: unbearbeitet

D Rodenberg 17:05

Rekord: Fast 600g wiegt so ein Apfel, und je größer = reifer, desto besser im Geschmack. Wir hatten in den vergangenen 30 Jahren noch nie solch eine Ernte mit so vielen und großen (Delicious) Äbbeln.

Die Kombination Cropsensor plus diesem recht betagtem Standardzoom funktioniert erstaunlich gut, wenn man mit der Anfangsblende samt Bildqualität zurechtkommt.

(c) www. s l o w f o t o .de

Ist Herbst da draußen…

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Bilddaten:

EOS 400D ISO 100 manuelles walimexpro 3.5 8mm F 8 Belichtungsreihen mit Unterbelichtung von 1/2 bis minus 2 Werte, 1/60sec bis 1/1.500sec 14:40 – 17:05

Hessen ist neben Thüringen eines der waldreichsten Bundesländer, Oberhessen bietet viele gut ausgeschilderte Wanderwege, als Beispiel einige Tourenvorschläge aus dem vulkanischen Vogelsberg:

http://www.extratouren-vogelsberg.de/html/bachtour.html

Der beginnende Herbst hat mit seinen intensiven Laubfarben einen besonderen Reiz, große Bäume laden zum Fotografieren beim Wandern ein: Eichen, alte, gesunde und mächtige Stämme mit majestätischen Kronen im Umfeld von Schloss Eisenbach nahe Lauterbach, man hatte ja früher das schönste Land und Vermögen und Zeit und Vorbilder zur Gestaltung… es ist gut, dass es sowas noch gibt!

http://www.schloss-eisenbach.de/SchlossEisenbach2.html

(c) www.slowfoto.de

VW TOUAREG Fahr- und Sicherheitstraining in Groß Dölln

Der VW Touareg on- und offroad in der Uckermark

Volkswagen driving experience tours bietet Touren über den gesamten Globus und zurück nach Wolfsburg. Für das eintägige und kombinierte on-offroad Training lud driving experience in die Uckermark ein. Einige Kilometer südlich von Templin befindet sich bei Groß Dölln der ehemalige russische Flugplatz, dessen naturschönes Terrain, die Start- und Landebahn sowie die angrenzenden Hangars für Übungszwecke genutzt werden: Von AMG, AUDI, BMW bis hin zu VW sind viele Fahrzeuge auf der Anlage zu sehen, auch große Personenbusse mit Anhänger, die dort für die Sicherheit im Straßenverkehr trainieren, wenn es denn mal eng werden sollte…

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Bilddaten Canon EOS 400D walimexpro F3.5 f8mm weitgehend unbearbeitet

Wir hatten sowohl mit dem Programm als auch mit dem Wetter viel Glück. Nach kurzer Auffrischung der physikalischen Grundlagen jedes automobilen Fahrens auf vier nur etwa Postkarten großen Aufstandsflächen der Reifen, die mit steigender Geschwindigkeit auch noch kleiner werden, ging es in die Einweisung der on- und offroad Gruppe. Je drei Touaregs (Diesel für Gelände, Benziner für Asphalt) standen bereit, je zwei Teilnehmer (Fahrer und Beifahrer = Scout für die Einweisung) teilten sich im Wechsel den Fahrerplatz, je ein Moderator war über Funk mit jedem Fahrzeug der Gruppe während der Fahrphasen verbunden.

Unsere Gruppe fing mit der spektakulären aber regelmäßig unter Schrittgeschwindigkeit liegenden offroad Strecke an: Anfahren am Berg, Durchfahren eines großen Lochs, Überfahren von Betonrohren als Hindernissen, bergab mit der gleichnamigen Fahrhilfe, deformierte Wege bergauf, Steilabfahrten in vorhandenen Spuren, Schräglagen am Hang und tiefe Stufen bergab zeigten das enorme Niveau dieses Diesel-SUV, dessen Luftfederung die gewaltige Bodenfreiheit bestimmen lässt, dessen Regeleingriffe in die einzeln gebremsten Räder bergab mit 2km/h erlauben und dessen mächtiges Drehmoment in Verbindung mit der Automatik genussvoll langsame Vorwärtsbewegung ohne rauchende Kupplung ermöglicht.

Der zweite Part betraf die Sicherheit beim Ausweichen, Bremsen und S-Kurven fahren auf Asphalt und glatter, nasser Bahn mit den Benziner-SUV. Es ist nahezu unglaublich, wie präzise die Regeleingriffe ein Ausbrechen des Fahrzeugs in der (nassen und damit glatten) Kreisbahn verhindern, egal ob man (zu) heftig beschleunigen oder verzögern will, das Fahrzeug setzt weitgehend ruhig die eingeschlagene Kreisbahn fort. Ebenso bemerkenswert die gewollten Ausweichmöglichkeiten beim maximalen Bremseinsatz oder bis zum vollständigen Stillstand, die Reserven sind enorm, die Fahrphysik allerdings gilt weiter – more than enough ist ever too much und die richtige Bereifung ist eine Lebensversicherung!

Nicht zu vergessen weil wesentlicher Teil des Erfolges ist der Einsatz der Moderatoren (Ronald Höpken offroad – Marco Jahns alles – Wolfgang Ebert Intro und onroad), sei es persönlich (offroad) oder verbal (onroad) mit Demonstrationen am schrägen SUV respektive Ermunterungen an mich über Funk im Sinne >diesmal war alles falsch, das Tempo zu hoch, die Bremse unterbrochen und das Hindernis getroffen< verbunden mit einem ermunterndem Unterton, denn auch der Spaß kam nicht zu kurz…

Mein Fazit nach vielen PKW und vor allem Motorrad Sicherheitstrainings:

Empfehlenswert, und das gleich dreimal: Die Kombination on-offroad ist geradezu ideal, Fahrzeuge und Ort sind beste Wahl und die Moderatoren vermitteln auf sehr angenehme und dennoch eindringliche Weise ihre Erfahrungen und ihr Wissen zum Wohle der Teilnehmer, die Teilnahme hat sich mehr als gelohnt, danke!

www.volkswagen-driving-experience.de

© http://www.slowfoto.de